Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » Erledigt: Heute Heute Artikulationshilfe bei Geminanten

13.05.2012, 00:44:42
Beitrag #1
Artikulationshilfe bei Geminanten
Hallo liebe Leute

Ich habe allgemein ein Problem, Geminanten auszusprechen. Besonders aber, wenn sie als Initialkonsonant auftreten. Im Allgemeinen habe ich das Problem mit plosiven Geminanten und habe daher mir überlegt, ob es nicht eine Anleitung dafür gäbe, wie man diese ausspricht. In Wikipedia gibt es ja auch eine Anleitung, wie man Implosive ausspricht:

Zitat: Erst die entsprechenden Nasallaute summen: „mmm“, „nnn“ , „ŋŋŋ“.
Dann den beim deutschen Vokalanlaut üblichen Kehlkopfschluss einschieben: „mʔmʔm“, „nʔnʔn“, „ŋʔŋʔŋ“.
Dann einen Vokal anhängen: „ʔma:“, „ʔna:“ , „ʔŋa:“.
Dann die Nasallaute durch Verschlusslaute ersetzen: „ʔba:“, „ʔda:“, „ʔga:“.
Nun kann man die Ausatmung vermeiden und kommt zu „ɓa:“, „ɗa:“,„ɠa:“.

Ich fände es toll, wenn es auch so etwas für Geminanten gäbe, weil ich es einfach nicht hinbekomme. Besonders als Initialkonsonanten fallen sie mir schwer...
Ihr könnt mir auch einfach nur Ratschläge und Tipps zur Erzeugung geben, ich bin mit fast allem zufrieden^^

Vielen Dank schonmal(ich werde mich wahrscheinlich eh noch einmal bedanken...)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
13.05.2012, 01:29:22
Beitrag #2
RE: Artikulationshilfe bei Geminanten
Eigentlich sind Geminaten ganz einfach, aber wie fasst man das in Worte? Man spricht den Konsonanten einfach nur länger aus, also bei Plosiven gibt es dann keine zwei "Explosionen", sondern der Verschluss wird einfach etwas länger gehalten.
In Wörtern wie Laubbaum oder Guckkasten sprichst du wahrscheinlich sowieso Geminaten, ohne dir dessen bewusst zu sein. Die Aussprache (zumindest meine) ist weder [laʊbaum] mit einfachem [b] noch [laʊbbaum] mit zwei vollen Plosiven, sondern der Verschluss des [b] wird länger gehalten.
Im Anlaut funktioniert das genauso, nur dass der Unterschied +/-Geminate – auch wenn die Aussprache kein großes Problem ist – kaum wahrnehmbar ist, wenn man nicht mit einer Sprache aufgewachsen ist, die diesen Unterschied macht. Zumindest bei Plosiven; bei Frikativen z.B. hört man ja schon, wenn sie länger sind.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
13.05.2012, 19:42:52
Beitrag #3
RE: Artikulationshilfe bei Geminanten
Versuche mal, die folgenden zwei Wörter zu artikulieren und achte auf den klanglichen Unterschied (nicht die Semantik Zwinker ): Rottanne - Rot-Anne. Beim ersten spricht man normalerweise eine Geminate am Ende der ersten Silbe: [ʁoːtː.an.nə].

Für den Anlaut ist es vielleicht(?) eine Möglichkeit, sich über ein imitiertes Stottern an die Längung heranzutasten.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste