Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
[Graph]: Graphematik, Orthographie, Schriftforschung  » Erledigt: Heute Heute Bär - warum wird der Vokal lang gesprochen ?

05.07.2013, 14:19:42
Beitrag #1
84_rolleyes Bär - warum wird der Vokal lang gesprochen ?
Hallo!

Mir ist klar, dass das Wort "Bär" eine Ausnahme darstellt.
Normalerweise würde der Vokal/Umlaut kurz gesprochen, weil die Silbenstruktur Konsonant-Vokal-Konsonant vorliegt.

Kann mir jemand eine (z.b. historische oder wie auch immer geartete) Erklärung geben, warum die Schreibung des Wortes "Bär" so ist, und nicht anders?

Wenn ich die Suchfunktion falsch bedient habe, und es die Frage schon gibt, reicht mir der Link!

Vielen Dank im Voraus!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
05.07.2013, 16:59:12
Beitrag #2
RE: Bär - warum wird der Vokal lang gesprochen ?
Hallo Strandkorb,
das Wort "Bär" stellt nicht wirklich eine Ausnahme dar: die Tat, die Not, der Wal, der Hut, das Tal; der, wer, mal, ... werden auch alle mit langem Vokal gesprochen.
Im Deutschen wird die Vokallänge nicht systematisch schriftlich gekennzeichnet; im Amtlichen Regeltext heißt es dazu:

Folgt [im Wortstamm auf einen betonten Vokal] nur ein
Konsonant, so kann der Vokal kurz oder lang sein. Die Länge wird
jedoch nur bei einheimischen Wörtern mit [i] regelmäßig durch ie
bezeichnet; vgl. § 1. Ansonsten erfolgt die Kennzeichnung nur ausnahmsweise: [...]
(siehe http://www.ids-mannheim.de/service/refor...ln2006.pdf)

Viele Grüße
Michael

[Nachtrag: Die "Ausnahmen" sind also, laut Regeltext, gerade die anderen Wörter, bei denen die Vokallänge angezeigt wird.]

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
05.07.2013, 20:28:59
Beitrag #3
RE: Bär - warum wird der Vokal lang gesprochen ?
Im Deutschen sind die Eigenschaften "Länge" und "Vokalqualität" gekoppelt, d.h. manche Vokale werden immer lang ausgesprochen und manche immer kurz. Eine Tabelle dazu findet sich in Richard Wieses "Phonology of German".

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
05.07.2013, 21:46:03
Beitrag #4
RE: Bär - warum wird der Vokal lang gesprochen ?
Wenn man dann noch dazu weiß, dass das Wort bereits in Althochdeutscher zeit zwischen einer zweisilbigen Form pero und einer einsilbigen Form bēr schwankte, hat man auch eine Erklärung für die Länge: die erste Silbe der zweisilbigen Variante war mal offen, und offene Silben sind im Dt. nahezu ausnahmslos lang(vokalig). Fällt der Kernvokal der zweiten Silbe /ro/ weg, bleibt eine geschlossene Silbe /beːr/ übrig.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
06.07.2013, 20:54:20
Beitrag #5
RE: Bär - warum wird der Vokal lang gesprochen ?
Oh danke, so viele Antworten, und alle nützlich Heart

In der Tat - da war ich wohl betriebsblind: Es gibt noch mehr solcher Wörter wie "Bär".

Danke für den Hinweis auf die althochdeutsche Form - so etwas hatte ich eventuell vermutet.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
07.07.2013, 19:03:46
Beitrag #6
RE: Bär - warum wird der Vokal lang gesprochen ?
Der Vokal ist lang, weil wir in flektierter Form des Wortes eine offene Silbe haben: Bär, Bä-ren.


Hallo, ich bin alminalisicichedzic und seit 15.11.2012 16:14 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
07.07.2013, 20:55:44
Beitrag #7
RE: Bär - warum wird der Vokal lang gesprochen ?
(07.07.2013 19:03:46)alminalisicichedzic schrieb:  Der Vokal ist lang, weil wir in flektierter Form des Wortes eine offene Silbe haben: Bär, Bä-ren.

Stimmt. Das wäre die rein synchrone Erklärung.

Dass das so ist liegt aber wiederum (diachron) daran, dass sich hier kein Silbengelenk entwickelt hat. Sonst wäre es *Bärr, *Bärren. das ist bei ganz ähnlich strukturierten Wörtern ja passiert (z.B. Herr, das sogar mal einen langen Vokal in der ersten Silbe hatte: ahd. hēroro > mhd. hērro ~ herro).


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
  [Pragma] Grice - Levinson - Horn: Warum das Ganze? franese 2 551 24.09.2016 12:24:40
Letzter Beitrag: Elorie
  Wird in der Phonologie zwischen Geminaten und doppelten Lauten unterschieden? Kevin 7 2.419 06.01.2016 11:08:22
Letzter Beitrag: Testaccount
  Warum ich von Plansprachen wenig halte AlexderFranke 15 9.817 25.03.2015 15:20:20
Letzter Beitrag: janwo
  [CONTRIB] Nachwuchspreis Peter Lang Verlag Academicus 0 479 22.08.2014 13:33:34
Letzter Beitrag: Academicus
  [Morph] Warum Dativ? elvivir 6 3.134 02.10.2013 08:33:16
Letzter Beitrag: janwo
  Warum hat nur Baskisch die Römerherrschaft überlebt? AlexderFranke 3 1.882 28.03.2013 16:59:28
Letzter Beitrag: AlexderFranke
  Warum ist Pro-Drop ein Parameter? Suff X 4 2.241 27.02.2013 03:06:57
Letzter Beitrag: Suff X
94_lightning PhD stipend Lang documentation Lingtyp 0 612 07.09.2010 15:33:51
Letzter Beitrag: Lingtyp
  Vokal-Gegensätze Deutsch/Englisch spenic 1 4.507 23.06.2005 22:27:44
Letzter Beitrag: Maria

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste