Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

-- [CONTRIB] Petition zum niedersorbischen Sprachunterricht in Brandenburg --

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
[Syn]: Syntax, Phraseologie  » Erledigt: Heute Heute Bitte um Hilfe für HA über hist. Syntax (Dt.)
▶ Diachronie, Universalien, Typologie

08.01.2017, 21:36:23
Beitrag #1
Bitte um Hilfe für HA über hist. Syntax (Dt.)
Hallo Ihr Lieben,
ich möchte Euch um Hilfe und Rat zu meiner Hausarbeit (Umfang 20-25 S.) im Rahmen meines Germanistikstudiums bitten.

Mein Kerngedanke ist, dass die SOV-Stellung in Nebensätzen auf den Abbau der Kasusflexion hemmend wirkte.

Mein bisheriger Gedankengang:
Das Ahd. erlaubte aufgrund seines recht hohen Flexionsgrads eine weitgehend freie Wortstellung, die sich im gleichen Schritt mit dem Flexionsabbau zwangläufig verfestigen musste (vgl. engl. Sprachgeschichte). Dies geschah in Haupt- und Nebensätzen jedoch auf unterschiedliche Weise. Während HS die SVO-Stellung bevorzugten, neigten NS eher zu SOV, was eine deutliche Abgrenzung beider Satzarten voneinander ermöglichte. Gleichzeitig erlaubte diese „syntaktische Zwittrigkeit“ eine Denkweise sowohl in rechts- als auch linksverzweigenden Bahnen.
Betrachtet man die SVO und SOV-Typologie universalistisch, so fällt auf, dass diese zur Post-, jene zu Präpositionen neigt, d.h. links- bzw. rechtsverzweigende Strukturen herauszubilden neigt.
Eben jene SOV-dominierten NS bewirkten also, dass die informationstrukturell(?) mit den Postpositionen gleichwertigen(?) Kasussuffixe den Sprechern des Deutschen einen mit geringerem Mehraufwand verbundenes Umdenken abverlangten als Sprechern des Englischen etwa.

Kurzgesagt: während die Nebensilbenabschwächung indirekt eine tendenziell starrere Syntax bewirkte, bildete sich in Nebensätzen die typische SOV-Stellung heraus, die wiederum auf das Flexionssystem stabilisierend rückwirkte. Die allgemeine Tendenz zum Morphologieabbau wird dadurch verlangsamt.


- Ich hoffe, mein Gedankengang ist soweit verständlich. Haltet Ihr ihn für komplett „bescheuert“ oder ist er sinnvoll? Besser ich werde hier geköpft, als hinterher vom Dozenten :D
- Da ich mich in der Formulierung falchlicher Texte noch nicht trittsicher fühle, bitte ich um Richtigstellung falsch verwendeter Termini und Formulierungen (insb. jene, hinter denen ein Fragezeichen steht).
- Gehe ich richtig in der Annahme, dass die Informationsstruktur etwas mit der kognitiven Linguistik zu tun hat? Gibt es vielleicht einen Terminus für genau diese von der Muttersprache vorgegebene Neigung, Informationen in einer bestimmten Reihenfolge/Syntagma(?) anzuordnen? Kennt jemand einen Autoren, der sich zu dieser gesonderten Sache geäußert hat? (Von Saphir-Whorf einmal abgesehen, die da eher allgemein blieben, wenn ich mich nicht täusche)

Für Ergänzungen, zu beachtende Einwände usw. bin ich sehr dankbar! Haut einfach Eure konstruktive Kritik, Gedanken und Literaturempfehlungen raus :)


ein frohes Neues,
Sjard

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
22.03.2017, 23:45:55
Beitrag #2
RE: Bitte um Hilfe für HA über hist. Syntax (Dt.)
Nicht alle auf einmal xD


Hier könnte Skanar Hansson's Signatur stehen...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
23.03.2017, 20:44:19
Beitrag #3
RE: Bitte um Hilfe für HA über hist. Syntax (Dt.)
(08.01.2017 21:36:23)Sjard schrieb:  - Ich hoffe, mein Gedankengang ist soweit verständlich. Haltet Ihr ihn für komplett „bescheuert“ oder ist er sinnvoll? Besser ich werde hier geköpft, als hinterher vom Dozenten Big Grin

Verständlich in so weit wie ich der Terminologie folgen kann, ja. Ob plausibel mag ich nicht beurteilen.

(08.01.2017 21:36:23)Sjard schrieb:  - Da ich mich in der Formulierung falchlicher Texte noch nicht trittsicher fühle, bitte ich um Richtigstellung falsch verwendeter Termini und Formulierungen (insb. jene, hinter denen ein Fragezeichen steht).
[/quote]

Da müsste @Anna K. mal etwas zu sagen, die kennt sich da besser aus.

(08.01.2017 21:36:23)Sjard schrieb:  - Gehe ich richtig in der Annahme, dass die Informationsstruktur etwas mit der kognitiven Linguistik zu tun hat? Gibt es vielleicht einen Terminus für genau diese von der Muttersprache vorgegebene Neigung, Informationen in einer bestimmten Reihenfolge/Syntagma(?) anzuordnen? Kennt jemand einen Autoren, der sich zu dieser gesonderten Sache geäußert hat? (Von Saphir-Whorf einmal abgesehen, die da eher allgemein blieben, wenn ich mich nicht täusche)

"Informationsstruktur" steht an der Schnittstelle von Syntax und Pycho-/Kognitiver Linguistik, ja. Da würde ich Sapir-Whorf aber nicht mit hineinnehmen wollen. Bevorzugte Informationsstrukturen gibt es, dazu wird auch viel geforscht, die sind in der Tat einzelsprachlich unterschiedlich. Einen speziellen Terminus dafür habe ich aber noch nie gesehen. @Sebastian !? Du vielleicht?


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
30.03.2017, 19:24:13
Beitrag #4
RE: Bitte um Hilfe für HA über hist. Syntax (Dt.)
(23.03.2017 20:44:19)janwo schrieb:  "Informationsstruktur" steht an der Schnittstelle von Syntax und Pycho-/Kognitiver Linguistik, ja. Da würde ich Sapir-Whorf aber nicht mit hineinnehmen wollen. Bevorzugte Informationsstrukturen gibt es, dazu wird auch viel geforscht, die sind in der Tat einzelsprachlich unterschiedlich. Einen speziellen Terminus dafür habe ich aber noch nie gesehen.

Ich auch nicht. Aber, besonders bezogen auf das Thema, man könnte mal bei

Donhauser, K., Zeige, L. E., & Solf, M. (2006). "Informationsstruktur und Diskursrelationen im Vergleich". In: Hornscheidt, A. et al. (Hgg.), Grenzgänger. Festschrift zum 65. Geburtstag von Jurij Kusmenko. Berlin: Nordeuropa-Institut. (= Berliner Beiträge zur Skandinavistik, Band 9)

nachsehen, sofern nicht sowieso bereits geschehen, da immerhin Ahd das Thema ist.


Math puns are the first sine of madness.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.04.2017, 20:28:21
Beitrag #5
RE: Bitte um Hilfe für HA über hist. Syntax (Dt.)
(23.03.2017 20:44:19)janwo schrieb:  
(08.01.2017 21:36:23)Sjard schrieb:  - Da ich mich in der Formulierung falchlicher Texte noch nicht trittsicher fühle, bitte ich um Richtigstellung falsch verwendeter Termini und Formulierungen (insb. jene, hinter denen ein Fragezeichen steht).

Da müsste @Anna K. mal etwas zu sagen, die kennt sich da besser aus.

(08.01.2017 21:36:23)Sjard schrieb:  Eben jene SOV-dominierten NS bewirkten also, dass die informationstrukturell(?) mit den Postpositionen gleichwertigen(?) Kasussuffixe den Sprechern des Deutschen einen mit geringerem Mehraufwand verbundenes Umdenken abverlangten als Sprechern des Englischen etwa.


Nun ja, es ist wieder die Frage, was du genau meinst, und was für ein Terminus dahintersteht.
Ich bin mir mit den Postpositionen und den gleichwertigen Kasussuffixen nicht sicher, worauf du hinaus möchtest:
Postpositionen (wie Präpositionen) zeichnen sich dadurch aus, dass sie eine grammatische Funktion (Kasus) verlangen (regieren). Kasussuffixe sind dazu da, um diese Funktion "sichtbar" zu machen. Was ist da genau mit gleichwertig gemeint?
Wenn man Abfolgen informationsstrukturell beschreibt, ist es tendenziell so, dass eine freie Abfolge vorliegt und man entsprechend der "Informationsgrade" (kein Terminus hier, sondern nur mein Versuch es zu umschreiben!) Elemente ordnen möchte. Nun kann diese Ordnung sich in der Grammatik ausbilden, sodass bestimmte Abfolgen fest verankert werden und nicht mehr austauschbar sind. In deinem Fall wäre es wohl zu prüfen, ob es sowas wie ein Stadium gegeben hatte, wo beide (Haupt- und Nebensätze) eine gleichwertige Variation aufwiesen und sich dann unterschiedlich grammatikalisiert haben und welchen Beitrag die Informationsstruktur dazu beigesteuert hat (hier insbesondere auch welche der linguistischen Ebenen den Ausschlag für gegeben hat). Leider bin ich in der historischen Morphologie nicht so bewandert und kann da nicht weiterhelfen Traurig

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
  [Syn] Syntax Analyse bei einem komplexen Satz mit Doppelpunkt Anfänger 14 644 28.02.2017 00:11:03
Letzter Beitrag: Anfänger
89_rainbow Bindungsprinzipien in der Syntax Zelda 2 565 02.02.2017 20:39:13
Letzter Beitrag: Anna K.
97_question [Theor] Bitte um Hilfestellung Katharina_S_0805 4 530 11.12.2016 00:28:49
Letzter Beitrag: Anna K.
  Kennt jemand einen pragmatischen Aufsatz über die Unmöglichkeit des Neins der Frau? Spracherkennung 6 3.699 19.02.2016 19:35:59
Letzter Beitrag: lingucat
  Team Beschwerde über Anredeformen - was tun? Administrator 4 25 04.02.2016 19:08:37
Letzter Beitrag: lingucat
  Fun Landläufige Vorurteile über Linguisten janwo 33 20.434 06.12.2015 09:29:26
Letzter Beitrag: Forum
  [Morph] gut verständliche Alternativliteratur gesucht Morpho & Syntax Iwein 4 1.938 29.10.2015 17:27:45
Letzter Beitrag: Iwein
  Syntax und Gebrauch der Personalpronomen im Gotischen Kevin 4 2.078 15.09.2015 23:43:36
Letzter Beitrag: Kevin
  [Theor] Chomsky über endlich viele Grammatiken und unendlich viele Sprachen 0711master 12 3.326 13.08.2015 03:36:42
Letzter Beitrag: robert

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste