Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » Erledigt: Heute Heute Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
▶ Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche

07.06.2012, 19:08:17
Beitrag #1
Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
Guten Tag, verehrte Damen und Herren,

zwei Fragen möchte ich gern stellen, mit deren Beantwortung ich als Nichtfachmann über die naheliegenden Kanäle nicht vorankomme.

1. Gibt es einen Wörterbuchtypus, der die möglichen Substantiv-Verb-Koppelungen auflistet?
Meine Vorstellung wäre ein Wörterbuch, das Substantive alphabetisch auflistet und jedem Eintrag eine Liste der mit diesem Substantiv gebräuchlichen Verben auflistet. Oder auch umgekehrt: eine alphabetische Verben-Liste mit damit verbindbaren Substantiven. Instinktiv hätte ich vermutet, dass ein solches Wörterbuch "Kontextwörterbuch" heißen müsste, aber auch mit diesem Suchbegriff wurde ich nicht fündig.
Gibt es also derlei? Von Beruf nicht der schreibenden Zunft angehörend, kann ich mir dennoch gar nicht vorstellen, dass es ein derartig hilfreiches Werkzeug für Textverfasser nicht geben soll. Kann jemand mit einem Rat helfen?

2. Gibt es einen eingeführten Oberbegriff für "Text-im-Text-Texte"? Ich meine damit einen Text eines bestimmten Formats der sich in einem größeren eines anderen Formats befindet. Etwa, wenn im Prosa-Text einer Novelle ein Gedicht enthalten ist. Oder wenn in eainem Roman eine andere Erzählung nacherzählt wird?

Ich wäre sehr dankbar für fachkundigen Rat in diesen beiden Fragen.

Freundlichen Gruß, GM


Hallo, ich bin Gustav Messiaen und seit 07.06.2012 16:42 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
07.06.2012, 19:39:13
Beitrag #2
RE: Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
(07.06.2012 19:08:17)Gustav Messiaen schrieb:  1. Gibt es einen Wörterbuchtypus, der die möglichen Substantiv-Verb-Koppelungen auflistet?
Meine Vorstellung wäre ein Wörterbuch, das Substantive alphabetisch auflistet und jedem Eintrag eine Liste der mit diesem Substantiv gebräuchlichen Verben auflistet. Oder auch umgekehrt: eine alphabetische Verben-Liste mit damit verbindbaren Substantiven. Instinktiv hätte ich vermutet, dass ein solches Wörterbuch "Kontextwörterbuch" heißen müsste, aber auch mit diesem Suchbegriff wurde ich nicht fündig.
Gibt es also derlei? Von Beruf nicht der schreibenden Zunft angehörend, kann ich mir dennoch gar nicht vorstellen, dass es ein derartig hilfreiches Werkzeug für Textverfasser nicht geben soll. Kann jemand mit einem Rat helfen?

So etwas gibt es tatsächlich: Das (häufige) gemeinsame Auftreten von mehreren Elementen nennt man Kollokation. Uwe Quasthoff hat 2011 das Wörterbuch der Kollokationen im Deutschen bei De Gruyter veröffentlicht. Seine Arbeitsgruppe an der Uni Leipzig betreibt auch das Wortschatz-Projekt; auf dessen Homepage kann man einzelne Wörter eingeben und die entsprechenden Kollokationen sehen.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
07.06.2012, 19:59:46
Beitrag #3
RE: Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
Vielen Dank für die Antwort, Sebastian.

Das Wörterbuch werde ich demnächst einmal genauer begutachten. Es klingt verheißungsvoll.
Mich interessieren also insbesondere jene Kollokationen aus Verben und Substantiven.

Der Wortschatz-Link der Uni Leipzig scheint weniger geeignet für meine Zwecke. Jedenfalls hat ein Testlauf (ich suchte nach Verb-Kollokationen für das Substantiv "Erwägungen") kein sinnvolles Resultat erbracht. Das einzige Verb, das mir dazu einfallen will ("anstellen") hat es z.B. nicht in das Suchergebnis geschafft, d.h. wird nicht verzeichnet.
(Zugegeben: im Falle von "Erwägungen" ist es vielleicht sinnvoller, gleich ganz auf das Verb "erwägen" umzuschwenken.)
Das im Deutschen oft weit vom Substantiv platzierte Verb ist ja nur selten ein unmittelbarer "rechter Nachbar" des dazugehörigen Substantivs...

Dennoch: nochmals vielen Dank! GM


Hallo, ich bin Gustav Messiaen und seit 07.06.2012 16:42 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
07.06.2012, 20:08:58
Beitrag #4
RE: Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
(07.06.2012 19:08:17)Gustav Messiaen schrieb:  Gibt es einen eingeführten Oberbegriff für "Text-im-Text-Texte"? Ich meine damit einen Text eines bestimmten Formats der sich in einem größeren eines anderen Formats befindet. Etwa, wenn im Prosa-Text einer Novelle ein Gedicht enthalten ist. Oder wenn in eainem Roman eine andere Erzählung nacherzählt wird?

Für die spezielle Kombination Prosa-Lyrik, gibt es den Begriff Prosimetrum.

Allgemein gesehen hängt die Antwort vmtl. etwas davon ab, aus welcher disziplinären (und theoretischen) Perspektive man schaut. Ich würde das z.B. als Fall von Intertextualität (bzw. nach Genette Transtextualität) ansehen. Dann wäre die Frage, in welchem Verhältnis die Texte genau zu einander stehen, um da den passenden Terminus wählen zu können.

Das ist aber nur eine von mehreren Möglichkeiten.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
07.06.2012, 20:17:05
Beitrag #5
RE: Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
(07.06.2012 19:59:46)Gustav Messiaen schrieb:  Das im Deutschen oft weit vom Substantiv platzierte Verb ist ja nur selten ein unmittelbarer "rechter Nachbar" des dazugehörigen Substantivs...

Wenn ich die zugrundeliegende Definition von Kollokationen richtig verstehe, dann bedeutet rechter/linker Nachbar beim Wortschatzprojekt nur, dass das Nachbarwort innerhalb eines Satzes rechts oder links vom Suchwort vorkommt.

Bei deinem Fall von Erwägungen wird es wohl daran liegen, dass anstellen und Erwägung in Wirklichkeit zu selten zusammen vorkommen. Ansonsten müsste zumindest Erwägung eines der Kollokate (heißt das so?) von anstellen sein (wenn es schon nicht umgekehrt der Fall ist).

Sowohl das Kollokationswörterbuch als auch das Wortschatz-Projekt sind beschreibend, d.h. du wirst darin die Kollokationen finden, die in den zugrundeliegenden Korpora empirisch ermittelt wurden. Wenn du dir eher stilistische Ratschläge o.ä. erwartet hast, wirst du davon wahrscheinlich eher enttäuscht werden...

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
07.06.2012, 20:28:01
Beitrag #6
RE: Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
Vielen Dank, thf!

Ich will kurz schildern, in welchem Zusammenhang ich nach einem weniger uneleganten (und vor allem eingeführten) Begriff suche.

Ich verwende in einem Musikstück drei Textabschnitte aus einem Roman.
Die Besonderheit dieser drei Texte (und das war auch eines der Auswahlkriterien) besteht darin, dass alle drei nicht unmittelbar auf der Handlungsebene des Romans angesiedelt sind:
• der erste dieser Text-im-Text-Texte ist die Nacherzählung eines Buches, das die Hauptfigur des Romans liest;
• der zweite Text-im-Text-Text ist eine Kurzerzählung, die eine Figur des Romans einem Verleger überreicht, um ihn für eine Inverlagnahme zu gewinnen;
• der dritte Text-im-Text-Text ist der Klappentext zu einem Buch, das die Hauptfigur des Romans in einem Bahnabteil findet.

In allen drei Fällen handelt es sich also um Prosa-in-Prosa.
Dennoch sind es ganz klar in sich abgeschlossene Texte in eigenständiger und vom "Normaltext" des Romans abweichender Stilhöhe und Wortwahl.
Der Begriff nach dem ich suche, müsste also diese Tatsache bezeichnen.
Vielleicht käme ja der Begriff "Hypertexte" dem Gesuchten am nächsten?

Dank nochmals, GM


Hallo, ich bin Gustav Messiaen und seit 07.06.2012 16:42 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
07.06.2012, 20:35:38
Beitrag #7
RE: Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
@ Sebastian:

Natürlich erhoffe ich mir von einem Wörterbuch keinen stilistischen Rat!

Ich finde mich allerdings nicht selten in der Lage, dass mir eine Formulierung auf der Zunge liegt und ich einen der beiden Teile (Verb oder Substantiv) kenne, aber mir die andere Hälfte partout nicht einfallen will.

Dann wäre ein solches Verzeichnis von großer Hilfe.

Ich gebe aber zu, dass ich (nicht unbedingt in Foren, aber sonst ;-)) gern präzise formuliere und darum bemüht bin, sowohl den allgemein grassierenden "Verlautbarungssound" wie auch allzu große Konzessionen an den stark reduzierten Wortschatz der meisten sich heute sprachlich Äußernden zu vermeiden.

Ich werde mir das Wörterbuch auf jeden Fall einmal ansehen! Dank für diesen Tip!


Hallo, ich bin Gustav Messiaen und seit 07.06.2012 16:42 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
07.06.2012, 21:10:43
Beitrag #8
RE: Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
Hinweise dazu, welche Kollokationen ggf. besonderen Stilebenen angehören, findet am außerdem in den zwei Bänden "Wörterbuch zu Valenz und Distribution deutscher Verben" bzw. "Wörterbuch zu Valenz und Distribution deutscher Substantive"

Siehe z.B. hier:
http://books.google.de/books?id=QC4XmKdC...&q&f=false


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
07.06.2012, 23:31:39
Beitrag #9
RE: Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
Im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache werden auch Kollokationen angezeigt (unter "Wortprofil"), und definitiv nicht nur die direkten Nachbarn.

Für Erwägung z.B. die Verben "ziehen in", "spielen", "stehen", "anstellen", "führen", "liegen", "geben" und einige mehr.


Hallo, ich bin Mindaugas und seit 14.11.2011 19:21 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
07.06.2012, 23:47:27
Beitrag #10
RE: Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
@ Mindaugas:
Das ist wahr. Danke! GM


Hallo, ich bin Gustav Messiaen und seit 07.06.2012 16:42 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
19.06.2012, 17:38:04
Beitrag #11
RE: Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
(07.06.2012 20:28:01)Gustav Messiaen schrieb:  In allen drei Fällen handelt es sich also um Prosa-in-Prosa.
Dennoch sind es ganz klar in sich abgeschlossene Texte in eigenständiger und vom "Normaltext" des Romans abweichender Stilhöhe und Wortwahl.
Der Begriff nach dem ich suche, müsste also diese Tatsache bezeichnen.
Vielleicht käme ja der Begriff "Hypertexte" dem Gesuchten am nächsten?

Reicht dafür vielleicht schon das Begriffspaar Rahmenerzählung <> Binnenerzählung?

Sonst würde ich, da es sich um literarische Texte handelt, literaturwissenschaftliche Konzepte auf diese Situation anwenden. Beispielswiese gibt es den Begriff der Metafiktionalität (müsste man schauen, ob das hier angebracht ist) oder die narratologische Analysekategorie der Diegese (intradiegetisch, extradiegetisch, metadiegtisch, metametadiegetisch [...]) um verschiedene Erzählebenen zu differenzieren. Allerdings wird das, so weit ich das überblicke, in erster Linie dann angewandt, wenn man einen konkreten Text auseinanderpflücken möchte.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
19.06.2012, 19:40:53
Beitrag #12
RE: Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
Vielen Dank, thf!

Alle diese Möglichkeiten mögen für einzelne der drei Fälle zutreffen.

Meine Suche bezog sich aber wirklich ausschließlich auf einen Oberbegriff für alle diese Möglichkeiten.
Also eigentlich ein weniger dilettantisch wirkendes Synonym für "Text-im-Text-Text".

Natürlich könnte man von so etwas wie "Einschüben" sprechen, aber den konkreten Aspekt, dass es sich um verschiedene in sich abgeschlossene Einfügungen unterschiedlicher Gattungen in einen größeren ebenfalls in sich abgeschlossenen Text (hier: der Roman) handelt, würde man damit gar nicht benennen.

Rahmenerzählung <> Binnenerzählung träfe dann nur auf einen der drei genannten Fälle zu.

Es scheint aber für das was ich suche keinen einigermaßen weit verbreiteten Begriff zu geben.
Macht nichts. Ich wollte mich nur vergewissern, dass ich das oben formulierte —

Zitat:Ich verwende in einem Musikstück drei Textabschnitte aus einem Roman.
Die Besonderheit dieser drei Texte (und das war auch eines der Auswahlkriterien) besteht darin, dass alle drei nicht unmittelbar auf der Handlungsebene des Romans angesiedelt sind:
• der erste dieser Text-im-Text-Texte ist die Nacherzählung eines Buches, das die Hauptfigur des Romans liest;
• der zweite Text-im-Text-Text ist eine Kurzerzählung, die eine Figur des Romans einem Verleger überreicht, um ihn für eine Inverlagnahme zu gewinnen;
• der dritte Text-im-Text-Text ist der Klappentext zu einem Buch, das die Hauptfigur des Romans in einem Bahnabteil findet.

— offenbar nicht eleganter und dennoch ebenso knapp und unmissverständlich formulieren könnte.

Danke dennoch herzlich für Ihre Bemühungen!

GM


Hallo, ich bin Gustav Messiaen und seit 07.06.2012 16:42 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.06.2012, 12:08:08
Beitrag #13
RE: Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
(07.06.2012 20:28:01)Gustav Messiaen schrieb:  Vielleicht käme ja der Begriff "Hypertexte" dem Gesuchten am nächsten?

Wenn man von Textdefinitionen ausgeht, die Hypertext grundsätzlich als ein mehrere Texte umfassendes Textsystem fassen, dann liegt der Begriff ziemlich nahe.
Das "hyper" in Hypertext umfasst aber daneben noch viele andere Konzeptualisierungen, die über das Textbeispiel hier deutlich hinausgehen, siehe z. B. Storrer, Angelika (2000): Was ist hyper am Hypertext? In: Kallmeyer, Werner (Hrsg.): Sprache und neue Medien. Berlin u.a.: de Gruyter (Jahrbuch 1999 des Instituts für deutsche Sprache), S. 222-249.

Vielleicht wäre eine Umschreibung mit "hypertextuellen" Eigenschaften aber möglich.

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.06.2012, 12:11:18
Beitrag #14
RE: Eine Wörterbuch- und eine Begriffsuche
Noch ein angehängter Hinweis:

Wenn es in der Beschreibung tatsächlich um die strukturelle Darstellung des Textes/der Texte gehen soll, fände ich Überlegungen zu sich überlappenden Diskursstrukturen spannend. Für verbalen Diskurs geht man bisher lediglich davon aus, dass sich eine Diskursstruktur dynamisch, aber linear entwickelt. Für multimodale Texte wie zum Beispiel Film oder Hypertext liegt es aber oft nahe, mehrere sich parallel entwickelnde Strukturen anzunehmen. (Im Film beispielsweise wenn ein Voice Over etwas anderes erzählt als im Bild dargestellt wird.)
Das scheint mir hier ähnlich zu sein, oder?

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
  [Lex] Ernsthaftes Archaismen-Wörterbuch Zwirn 1 585 09.09.2016 10:44:47
Letzter Beitrag: sumire
  [Phon] [kx̯] eine standarddeutsche Affrikate? Kinnay 6 1.099 05.09.2016 16:45:02
Letzter Beitrag: janwo
  Wortbedeutung etymologisches Wörterbuch Eduard 3 1.266 17.05.2015 14:09:10
Letzter Beitrag: janwo
  Wie definiert man eine "Proposition"? Lydia163 1 1.340 22.04.2014 10:23:25
Letzter Beitrag: kunnukun
  [CONTRIB] Lernt jemand eine Lesser used Language? debohemian 2 2.398 23.02.2014 02:48:11
Letzter Beitrag: debohemian
  Wie entsteht eine Schriftsprache heutzutage? diman 18 8.458 17.02.2014 19:44:58
Letzter Beitrag: janwo
  "freien" - eine Frau nehmen Kevin 2 2.264 02.12.2013 21:10:59
Letzter Beitrag: janwo
  [Morph] Die Ersparnis durch eine Flexionsmorphologie im Deutschen. Krishna 4 2.056 03.11.2013 19:16:48
Letzter Beitrag: lingucat
84_rolleyes [Hist] "Gnädige Frau" und "teurer Ritter"im 16. Jahrhundert eine allgemeine Anrede? echbain 2 1.822 09.10.2013 13:22:35
Letzter Beitrag: echbain

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste