Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt Einführung in die Sprache - Lyrik vs. Prosa
▶ Einführung in die Sprachewissenschaft

18.09.2011, 21:51:50
Beitrag #1
82_wink Einführung in die Sprache - Lyrik vs. Prosa
Hallo,

Ich bin ein ziemlicher Jüngling was die Linguistik angeht.Ich interessiere mich deshalb,weil ich den Aufbau einer Sprache kennen lernen will.(Textgattungen ,etc). Ich habe auch einiges über die Arabische Sprache gehört. Sie soll einer der Stärksten Sprachen sein. Zusätzlich habe ich vom Koran einiges gehört. Der Koran soll einige Phänomene in Literatur hervorgebracht haben.Wisst ihr vielleicht was näheres ?Da war Irgendwas mit Prosa und Lyrik.
Aus diesem Grunde wollte ich mich in diesen Gebiet beschäftigen und einige Tipps und Bücher für den Einstieg von euch kriegen.


Danke im voraus


Hallo, ich bin keinistkein und seit 18.09.2011 19:35 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
18.09.2011, 22:17:39
Beitrag #2
RE: Einführung in die Sprache
Moin,

da können wir dir bestimmt weiterhelfen - wonach suchst du denn eher? Eine allgemeine Einführung in die Linguistik oder mit speziellem Fokus auf Literaturwissenschaften?

Die "reinen" sprachwissenschaftlichen Einführungen konzentrieren sich ja meist auf die Kerngebiete der Linguistik (u.a. Phonologie, Morphologie oder Syntax) - allerdings glaube ich, dass sie dir auf jeden Fall ein gutes (und notwendiges) Grundwissen an Terminologie mit auf den Weg geben. Für die literarische Betrachtung/Untersuchung wäre dann sicherlich im zweiten Schritt etwas Diskursanalytisches sinnvoll. Dazu wären mehrere Infos hilfreich, wofür du die Linguistik einsetzen möchtest. Was Literaturwissenschaft angeht - tja, der Kelch ist an mir vorbei gezogen.

Aber für den Anfang mein persönliches Highlight:

Yule, George. 2010. The Study of Language. Fourth Edition. Cambridge University Press. (Wobei da natürlich auch die 2005er Edition brauchbar ist, die gibts für ein paar Euronen gebraucht beim Buchhändler deiner Wahl.)

Der Yule ist vergleichsweise verständlich geschrieben und deckt die Kerngebiete und so spannende Dinge wie Sprachvariation und Spracherwerb ab. Es ist eine allgemeinere Einführung, nicht auf eine Sprache festgelegt.

Gruß von suz

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
18.09.2011, 22:28:32
Beitrag #3
RE: Einführung in die Sprache
(18.09.2011 22:17:39)suz schrieb:  Moin,

da können wir dir bestimmt weiterhelfen - wonach suchst du denn eher? Eine allgemeine Einführung in die Linguistik oder mit speziellem Fokus auf Literaturwissenschaften?

Die "reinen" sprachwissenschaftlichen Einführungen konzentrieren sich ja meist auf die Kerngebiete der Linguistik (u.a. Phonologie, Morphologie oder Syntax) - allerdings glaube ich, dass sie dir auf jeden Fall ein gutes (und notwendiges) Grundwissen an Terminologie mit auf den Weg geben. Für die literarische Betrachtung/Untersuchung wäre dann sicherlich im zweiten Schritt etwas Diskursanalytisches sinnvoll. Dazu wären mehrere Infos hilfreich, wofür du die Linguistik einsetzen möchtest. Was Literaturwissenschaft angeht - tja, der Kelch ist an mir vorbei gezogen.

Aber für den Anfang mein persönliches Highlight:

Yule, George. 2010. The Study of Language. Fourth Edition. Cambridge University Press. (Wobei da natürlich auch die 2005er Edition brauchbar ist, die gibts für ein paar Euronen gebraucht beim Buchhändler deiner Wahl.)

Der Yule ist vergleichsweise verständlich geschrieben und deckt die Kerngebiete und so spannende Dinge wie Sprachvariation und Spracherwerb ab. Es ist eine allgemeinere Einführung, nicht auf eine Sprache festgelegt.

Gruß von suz


Ich interessiere mich eher lieber für allgemeine Einführung in die Linguistik,da ich ansonsten leicht die Orientierung verlieren kann.Zunge

Ich habe da mal eine spezielle Frage, vielleicht kannst du sie beantworten.

Ist es möglich die Informationsvermittlung (Prosa) und Gefühlsvermittlung (Lyrik)Parallel beide Auf den höchsten Niveau zu halten ?


Hallo, ich bin keinistkein und seit 18.09.2011 19:35 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
19.09.2011, 08:28:34
Beitrag #4
RE: Einführung in die Sprache
Guten Morgen,

wie gesagt - Literaturwissenschaft ist echt nicht mein Gebiet. Außerdem bin ich mir nicht sicher, dass ich verstehe, worauf du hinaus willst.

Was meinst du mit "Informationsvermittlung (Prosa)"? Ist nicht alles sprachliche immer auch erst Informationsvermittlung? Was meinst du dann mit 'parallel'? Und zuguterletzt - was wird auch welchem 'hohen Niveau' gehalten?

Aber vielleicht kann ja ein(e) andere(r) sehen, worum's hier geht.

Gruß von suz

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
19.09.2011, 16:55:14
Beitrag #5
RE: Einführung in die Sprache
(19.09.2011 08:28:34)suz schrieb:  Guten Morgen,

wie gesagt - Literaturwissenschaft ist echt nicht mein Gebiet. Außerdem bin ich mir nicht sicher, dass ich verstehe, worauf du hinaus willst.

Was meinst du mit "Informationsvermittlung (Prosa)"? Ist nicht alles sprachliche immer auch erst Informationsvermittlung? Was meinst du dann mit 'parallel'? Und zuguterletzt - was wird auch welchem 'hohen Niveau' gehalten?

Aber vielleicht kann ja ein(e) andere(r) sehen, worum's hier geht.

Gruß von suz

Ganz allgemein ist die Sprache ein Kommunikationsmittel. Und bei der Sprache geht es um Vermittlung. Man kann mit der Sprache Informationen und Ideen vermitteln. Auf der anderen Seite kann mit der Sprache Gefühle und Emotionen ausdrücken wie zum Beispiel ein Rapper. Jeder Sprache ist aufgebaut in Lyrik und Prosa. Prosa ist die Erzählung ,Romane,Berichte und wenn man in ein Gespräch Informationen vermittelt. Lyrik ist die Poesie wie zum Beispiel die Dichtung,Reime etc. Diese zwei Gattungen fallen in die Kategorien Prosa benutzt man um Idee zu vermitteln,Sachliche Informationen kundzutun und Lyrik benutzt man um Gefühle ausdrücken wie zum Beispiel Rapper heutzutage. Deswegen meine Frage :
Ist es möglich sowohl die Informationsvermittlung (Prosa) auf den höchsten Niveau zu halten als auch die Gefühlsvermittlung (Lyrik) auf den gleichen Niveau zu halten ?


Hallo, ich bin keinistkein und seit 18.09.2011 19:35 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.09.2011, 09:39:53
Beitrag #6
RE: Einführung in die Sprache
Deine Frage setzt (irrigerweise) zwei Dinge voraus: erstens eine klare Trennung zwischen Prosa und Lyrik und zweitens, dass dieser Unterschied sich auch im System der Sprache niederschlägt.
Das Sprachsystem, das man für Prosa und Lyrik verwendet, ist aber im Wesentlichen dasselbe. Was sich unterscheidet sind einige Elemente des Wortschatzes, einige Stilfiguren und die etwas freiere Auslegung (und Ignoranz) grammatischer Regeln in der Lyrik.

Was genau meinst Du mit "auf einem Niveau halten"? Es scheint, wir haben hier noch nicht ganz durchschaut, was Du eigentlich genau wissen möchtest.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.09.2011, 16:42:53
Beitrag #7
RE: Einführung in die Sprache
(21.09.2011 09:39:53)janwo schrieb:  Deine Frage setzt (irrigerweise) zwei Dinge voraus: erstens eine klare Trennung zwischen Prosa und Lyrik und zweitens, dass dieser Unterschied sich auch im System der Sprache niederschlägt.
Das Sprachsystem, das man für Prosa und Lyrik verwendet, ist aber im Wesentlichen dasselbe. Was sich unterscheidet sind einige Elemente des Wortschatzes, einige Stilfiguren und die etwas freiere Auslegung (und Ignoranz) grammatischer Regeln in der Lyrik.
Ich habe nicht genau durchschaut,was du hier genau meinst.

Zitat:Was genau meinst Du mit "auf einem Niveau halten"? Es scheint, wir haben hier noch nicht ganz durchschaut, was Du eigentlich genau wissen möchtest.

Ich werde das ,anhand eines Beispiel versuchen zu verdeutlichen:

1. Beispiel
Man stelle sich vor ,ein Biologielehrer hat 20 oder 30 Jahre Biologie studiert. Dieser Biologielehrer wird ein Buch über ein Baum schreiben. Er wird sich drauf konzentrieren die Struktur des Baumes in der Biologie wiederzugeben.Das heißt sachlich ,Informativ. Er wird Begriffe wählen der diese Realität am besten wiedergibt.

2.Beispiel

Wenn ein Rapper über ein Baum rappen würde, dann würde er hauptsächlich darauf auszählen Gefühle zu vermitteln.

Das heißt nun die Sprache teilt sich in diesen beiden Bereiche ein. Lyrik die Gefühlsvermittlung und Prosa die Informationsvermittlung.

Jetzt gehts weiter und dies ist eigentlich meine Frage:

Dieser Biologieprofessor der sich 20 Jahre lang mit Biologie beschäftigt hat, hat sich gleichzeitig nebenbei auch noch mit Poesie beschäftigt also mit rappen. Jetzt möchte er über ein Baum eine Thematik verfassen. Er muss versuchen sowohl die Informationsvermittlung auf die bestmöglichste Art und Weise wiederzugeben über diesen Baum ,aber dennoch gleichzeitig versuchen die Emotionen der Menschen auf den höchsten Niveau zu treffen.

und nun nochmal die Frage Ist es möglich sowohl die Informationsvermittlung (Prosa) auf den höchsten Niveau zu halten als auch die Gefühlsvermittlung (Lyrik) auf den gleichen Niveau zu halten ?

Ich hoffe anhand diese Beispiele ist meine Frage verständlich geworden.



Hallo, ich bin keinistkein und seit 18.09.2011 19:35 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.09.2011, 17:26:03
Beitrag #8
RE: Einführung in die Sprache
Zitat:Das heißt nun die Sprache teilt sich in diesen beiden Bereiche ein. Lyrik die Gefühlsvermittlung und Prosa die Informationsvermittlung.

Was janwo meinte, ist, dass man das so nicht sagen kann.

Prosa bedeutet einfach nur "nicht in Versform". Gefühle kann man in Versform genauso wie in Prosa niederschreiben. Noch deutlicher wird dies vielleicht in der gesprochenen Sprache - oder fängst du an, im Jambus mit Endreim zu sprechen, sobald du Gefühle vermitteln willst?

Sachliche Lyrik ist, zugegebenermaßen, schwieriger zu finden, aber durchaus vorhanden. Zum Beispiel die altenglischen Heiligenviten waren oft in Versform verfasst und dienten in erster Linie der Bildung und der Propaganda.

Zitat:und nun nochmal die Frage Ist es möglich sowohl die Informationsvermittlung (Prosa) auf den höchsten Niveau zu halten als auch die Gefühlsvermittlung (Lyrik) auf den gleichen Niveau zu halten ?
Die Frage ist also, ob man einen gefühlvollen Text schreiben kann, der dennoch sachlich vollständig und korrekt ist?


Starfleet Yeah
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.09.2011, 17:35:27
Beitrag #9
RE: Einführung in die Sprache
Zitat:Die Frage ist also, ob man einen gefühlvollen Text schreiben kann, der dennoch sachlich vollständig und korrekt ist?

Ja beide gleichzeitig auf den besten Niveau


Hallo, ich bin keinistkein und seit 18.09.2011 19:35 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.09.2011, 17:54:44
Beitrag #10
RE: Einführung in die Sprache
Wie auch immer man jetzt "bestes Niveau" einschätzen will... Sowas findet man schon mit einer einfachen Googlesuche. ist jetzt nicht extrem wissenschaftlich aber geht auf jeden Fall in die richtige Richtung.

Letzten Endes ist es ja ohnehin Geschmackssache...


Starfleet Yeah
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.09.2011, 18:12:07
Beitrag #11
RE: Einführung in die Sprache
(21.09.2011 17:54:44)LeaRebecca schrieb:  Wie auch immer man jetzt "bestes Niveau" einschätzen will... Sowas findet man schon mit einer einfachen Googlesuche. ist jetzt nicht extrem wissenschaftlich aber geht auf jeden Fall in die richtige Richtung.

Letzten Endes ist es ja ohnehin Geschmackssache...

Bezogen auf mein Beispiel ist es also möglich sowas zuschreiben,obwohl Prosa und Lyrik Eigenschaften haben die einander widersprechen ?


Hallo, ich bin keinistkein und seit 18.09.2011 19:35 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
15.01.2012, 21:35:31
Beitrag #12
RE: Einführung in die Sprache
(21.09.2011 18:12:07)keinistkein schrieb:  Bezogen auf mein Beispiel ist es also möglich sowas zuschreiben,obwohl Prosa und Lyrik Eigenschaften haben die einander widersprechen ?

Ja.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
09.04.2012, 21:29:57
Beitrag #13
RE: Einführung in die Sprache - Lyrik vs. Prosa
Tja,

ich denke, die Prosa weist all die Besonderheiten auf, von denen man - irrigerweise glaubt - sie seien ein Monopol der Poesie: Bilder, Vergleiche, Rhythmus, Assoziationstechniken, Konnotationsreichtum, archaische oft religiös anmutenden Features.

Allerdings setzt Poesie wohl in intensiver Weise auf solche Elemente - bei aller Vorsicht und Prototypenproblematik. Ob es eine Unterscheidungsmöglichkeit zwischen nüchterner, informationsorientierter Sprache und einer Sprache der Rapperausdrucksweise gibt? Vielleicht können wir diesen Romanauszug hier diskutieren. Kurz zum der plot des Romans:

„Die Vermessung der Welt“, Daniel Kehlmanns Roman, rückt zwei historische Figuren in den Vordergrund, den Forscher Alexander von Humboldt und den Mathematiker Carl Friedrich Gauß, beide auf ihre Art an exakten Daten und Fakten interessiert, der eine bewegt sich allerdings kaum aus Göttingen weg, der andere ist Weltreisender von Beruf. Auf seiner Fahrt den Amazonas entlang schlägt Humboldt von seiner Mannschaft eine gereizte Stimmung entgegen. Es droht die rohe Gewalt, der Aufruhr, die Insubordination. Selbst sein französischer Begleiter, der Chirurg Aimé Bonpland, lässt es immer wieder an der nötigen Haltung und Disziplin fehlen.

Aber von seinem Ziel lässt sich der preußische Beamte und Naturforscher nicht abbringen. Er will vom Orinoko zum Amazonas durchstoßen, mitten durch den Dschungel. Dafür muss er in jeder Minute seine Autorität behaupten. Eines Tages wird Humboldt von den angeheuerten Männern, einfachen Burschen, die sich die Zeit mit Geschichtenerzählen vertreiben, gebeten, auch einmal etwas zu erzählen. Humboldt begegnet der Bitte mit Unverständnis und winkt ab.

Jetzt die Romanpassage:

Geschichten wisse er keine, sagte Humboldt […]. Auch möge er das Erzählen nicht. Aber er könne das schönste deutsche Gedicht vortragen, frei ins Spanische übersetzt.
Oberhalb aller Bergspitzen sei es still, in den Bäumen kein Wind zu fühlen, auch die Vögel seien ruhig, und bald werde man tot sein.
Alle sahen ihn an.
Fertig, sagte Humboldt.
Ja wie, fragte Bonpland.
Humboldt griff nach dem Sextanten.
Entschuldigung, sagte Julio. Das könne doch nicht alles gewesen sein.

Daniel Kehlmann (2005): Die Vermessung der Welt. Reinbek: Rowohlt, S. 128

Das Goethe-Gedicht lautet im Original:

J. W. Goethe: Wanderers Nachtlied (entstanden 6.September 1780)

Über allen Gipfeln
Ist Ruh,
In allen Wipfeln
Spürest du
Kaum einen Hauch;
Die Vöglein schweigen im Walde.
Warte nur, balde
Ruhest du auch.

Was an sprachlichem "Mehrwert" wird von Humboldts Paraphrase nicht erfasst, wenn es so einen Mehrwert oder Anderswert geben sollte?


Hallo, ich bin Willi Wamser und seit 09.04.2012 15:42 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
19.12.2013, 01:50:59
Beitrag #14
Gesetzte der Sprache Lyrik und Prosa
Hallo und einen schönen tag euch allen,
Meine frage lautet gibt es Naturgesetzte in der Sprache ?
gibt es Grenzen? Ich beziehe diese Fragen auf die Gebiete Lyrik und Prosa.
Denn ich habe oft gehört das wenn man einen Text schreibt es entweder aus Lyrik besteht oder prosa.
Ein Beispiel wenn in einem Biologie Buch etwas über den Baum steht dann ist der Informationsgehalt in diesem Buch sehr hoch bzw. Prosa und die Lyrik leidet dadrunter, wenn jetzt aber ein Rapper über das Baum rappt und versucht den Aufbau des Baumes biologisch zu erläutern in reimen etc. so ist Lyrik auf einen hohen level aber darunter leidet dann der Informationsgehalt bzw. Prosa.

Ich hoffe ihr habt meine frage verstanden.

Mit freundlichen grüßen Kendo


Hier könnte KendoKenins Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.12.2013, 22:27:58
Beitrag #15
RE: Gesetzte der Sprache Lyrik und Prosa

 Moderatoren-Hinweis: Themen zusammengefügt


Hallo, was genau meinst Du mit
(19.12.2013 01:50:59)KendoKenin schrieb:  Naturgesetzte in der Sprache ?
gibt es Grenzen?

Meinst Du die Grenze zwischen Lyrik und Prosa? Dann siehe die Diskussion oben.
Was für Naturgesetze meinst Du?


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
  [Bib] Literaturtipps: Einführung in Psycholinguistik/Methoden? Karin 2 3.013 05.04.2013 09:45:16
Letzter Beitrag: kyrell88

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste