Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt Homographie sprachübergreifend?

25.01.2015, 16:29:18
Beitrag #1
Homographie sprachübergreifend?
Hallo alle zusammen,

ich frage mich gerade, ob man in Fällen wie folgenden von Homographen sprechen kann:

(1)
DE: Student
ENG: student

(2)
DE: Agent
ENG: agent
PL: agent

Bei Deutsch und Englisch ist es fraglich wegen der Großschreibung im Deutschen. Wäre es falsch, wenn ich (1) als Homographen bezeichnen würde?

Und wie sieht es bei Fall (2) aus? Kann man von Homographie zwischen den 3 Sprachen sprechen oder nur zwischen Englisch und Polnisch? Oder kann man überhaupt sprachübergreifend von Homographie sprechen?

Ich würd mich sehr über eure Antworten/Meinungen freuen. Es geht um meine Abschlussarbeit und ich möchte ungern etwas Falsches schreiben.

Liebe Grüße
Karin

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
25.01.2015, 21:04:09
Beitrag #2
RE: Homographie sprachübergreifend?
Hallo Karin, ich habe jetzt mal einen halben Meter Linguistik-Wörterbücher abgegrast. In keinem der verwendeten Büchlein steht explizit, dass Homographen (oder Homonyme) aus derselben Sprache sein müssen. Die jeweils gegebenen Beispiele sind aber durchweg aus jeweils einer Sprache, mit den wenigen Ausnahmen, wo Lehnwörter sich in das System der jeweils betrachteten Sprache eingeschlichen haben, z.B. Dt. Montage ([-tɑːgə] vs. [-tɑːʒə], oder Au'gust (Monat) vs. 'August (Name) usw.Homographe werden innereinzelsprachlich dahingehend charakterisiert, dass bei einer Bedeutungsverschiedenheit (aus welchen Gründen auch immer) eine Gleichschreibung vorliegt. Bedeutung ist aber etwas, was man eigentlich nur innereinzelsprachlich vergleichen bzw. sinnvoll von einander abgrenzen kann. Auch die Regeln der Schreibung sind (mit der Ausnahme einiger Lehnwörter) innereinzelsprachliche Regeln. Unorthographische Schreibungen wollen wir aber lieber nicht mit aufnehmen, da das sonst bodenlos wird.

Deine Beispiele sind aus zwei Gründen Sonderfälle:

  1. Sie sind homograph, da sie eine gemeinsame Wortbiographie haben. Student ist sowohl im Deutschen wie im Englischen ein Lehnwort. Agent ist es auch in allen Beispielsprachen.
  2. Sie sind nicht bedeutungsverschieden, wie es innereinzelsprachliche Homographe (notwendigerweise) sind.


Es gibt ja auch andere mehrsprachige Wortpaare wie z.B. dt. (ich) bat vs. engl. bat, dt. (ich) furze vs. engl. furze (*scnr*), dt. mal vs. frz. mal, usw., die wirklich bedeutungsverschieden sind und insofern die Kriterien besser erfüllen.

Du wirfst zu Recht die Frage der Groß-/Kleinschreibung auf. Streng genommen ist die zwangsweise Substantivgroßschreibung des Deutschen da ein Hemmnis und insofern sind z.B. essen vs. Essen keine Homographe. Wenn dies innersprachlich schon gilt, müsste es sprachübergreifend auch gelten. Wenn nicht, gibt es natürlich noch viel mehr Beispiele: dt. Mist vs. engl. mist, dt. Bad vs. engl. bad, usw.

Ich würde also grundsätzlich den Begriff Homographie nicht auf Deine Beispiele anwenden wollen, auch nicht auf das englisch-polnische Paar.
Was sich als Terminus anbte wäre ein Begriff, der eine analoge, gleichartige Schreibung bezeichnet, ohne die Identität zu implizieren, wie es das Konfix {homo-} ja tut. Insofern würde ich vorschlagen, Deine Beispiele Isographen zu nennen. (OK, Isographie gibt es schon für etwas anderes, aber das ist inhaltlich weit genug weg, um nicht für Verwirrung zu sorgen.)


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
25.01.2015, 23:03:37
Beitrag #3
RE: Homographie sprachübergreifend?
Vielen, vielen Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast, Jan!!
Alles was du geschrieben hast klingt sehr einleuchtend! Ich hatte mich eben gefragt, ob ich von Homographen sprechen kann, weil es natürlich "feiner" klingt als einfach zu sagen "sie werden gleich geschrieben". Zwinker Aber dein Vorschlag mit den Isographen wäre da ja auch eine Lösung. Lächel
schild_danke noch einmal!

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.01.2015, 09:48:51
Beitrag #4
RE: Homographie sprachübergreifend?
Gerne doch!

Ein kleines P.S.: Hinter mir im Bücherregal steht ein dickes Buch und grinst mich hämisch an: "A dictionary of selected synonyms in the principal Indo-European languages" (Buck, 1949). Es geht also doch, übereinzelsprachlich von Synonymen und anderen -nymen zu sprechen.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste