Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt Intension/ Extension

11.05.2014, 15:12:37
Beitrag #1
Intension/ Extension
Hey, ihr Lieben,

ich muss in Semantik ein Übungsblatt bearbeiten, komme selbst nur leider nicht mehr weiter und bei einigen schwirren die Fragezeichen nur so in meinem Kopf herum.

Beispielsweise soll ich angeben, wie sich Intension und Extension bei den Begriffen "Die Frau des Königs" und "die Königin" zueinander verhalten.

Meine Überlegungen sind folgende:

Die Intension nimmt von "Frau des Königs" zu "Königin" hin zu, da eine Königin auch mehr Eigenschaften haben kann, als "nur" die Frau des Königs zu sein. "Frau des Königs" impliziert zwar "Königin", umgekehrt ist das jedoch nicht der Fall, denn eine Frau kann auch durch Erbfolge Königin werden.

Die Extension nimmt von "Frau des Königs" zu "Königin" ab, da nicht jede Königin auch automatisch die Frau des Königs ist.

Irgendwie verwirrt mich dieses Beispiel total und ich weiß nicht so recht, ob meine Überlegungen stimmen.
Wäre total nett, wenn mir jemand helfen könnte! Lächel

Schon einmal vielen Dank und viele Grüße! Lächel


Hier könnte Pájaros Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
11.05.2014, 18:25:52
Beitrag #2
RE: Intension/ Extension
Diese Überlegungen sind mir - wie das Beispiel - noch nie begegnet, und ich finde sie wirklich sehr eigenständig und durchdacht. Stimmt in der Tat, dass Königinnen nicht Königsfrauen sein müssen.
Allerdings weiß ich nicht, ob Königsfrauen Königinnen sein müssen. Das hängt wohl von einigen kontingenten Angelegenheiten ab und mag von Monarchie zu Monarchie wechseln.
Zitat:Die Intension nimmt von "Frau des Königs" zu "Königin" hin zu, da eine Königin auch mehr Eigenschaften haben kann, als "nur" die Frau des Königs zu sein. "Frau des Königs" impliziert zwar "Königin", umgekehrt ist das jedoch nicht der Fall, denn eine Frau kann auch durch Erbfolge Königin werden.

Dass Königinnen mehr Eigenschaften haben können, als Königsfrauen zu sein, stimmt. Aber "Stuhl" hat nicht deswegen ein 'größere' Intension als "Sitzmöbel", weil Stühle allerlei weitere Eigenschaften haben können. Der Grund ist eher: Stühle MÜSSEN mehr Eigenschaften haben als Sitzmöbel.
Nehmen wir an, dass Königsfrauen in einem Staat nicht Königinnen sein müssen. Dann umfasst die Intension von "Frau des Königs" nicht die Eigenschaft, Königin zu sein. Und die Intension von "Königin" umfasst - wie gesagt - nicht die Eigenschaft, Frau des Königs zu sein.
Was die Extensionen betrifft, sieht es für mich nach bloßer Schnittmenge aus. Was die Intensionen betrifft, scheint man einen ausdrücklichen Bezug zu einer Verfassung herstellen zu müssen. Wenn eine Verfassung da nichts Bindendes vorsieht, sind die beiden Eigenschaften wohl unabhängig voneinander.
Semantisch wohl kein besonders ergiebiges Beispiel.

Die Antwort des Dozenten würde mich interessieren.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
11.05.2014, 19:42:39
Beitrag #3
RE: Intension/ Extension
(11.05.2014 18:25:52)kunnukun schrieb:  Diese Überlegungen sind mir - wie das Beispiel - noch nie begegnet, und ich finde sie wirklich sehr eigenständig und durchdacht. Stimmt in der Tat, dass Königinnen nicht Königsfrauen sein müssen.
Allerdings weiß ich nicht, ob Königsfrauen Königinnen sein müssen. Das hängt wohl von einigen kontingenten Angelegenheiten ab und mag von Monarchie zu Monarchie wechseln.
Zitat:Die Intension nimmt von "Frau des Königs" zu "Königin" hin zu, da eine Königin auch mehr Eigenschaften haben kann, als "nur" die Frau des Königs zu sein. "Frau des Königs" impliziert zwar "Königin", umgekehrt ist das jedoch nicht der Fall, denn eine Frau kann auch durch Erbfolge Königin werden.

Dass Königinnen mehr Eigenschaften haben können, als Königsfrauen zu sein, stimmt. Aber "Stuhl" hat nicht deswegen ein 'größere' Intension als "Sitzmöbel", weil Stühle allerlei weitere Eigenschaften haben können. Der Grund ist eher: Stühle MÜSSEN mehr Eigenschaften haben als Sitzmöbel.
Nehmen wir an, dass Königsfrauen in einem Staat nicht Königinnen sein müssen. Dann umfasst die Intension von "Frau des Königs" nicht die Eigenschaft, Königin zu sein. Und die Intension von "Königin" umfasst - wie gesagt - nicht die Eigenschaft, Frau des Königs zu sein.
Was die Extensionen betrifft, sieht es für mich nach bloßer Schnittmenge aus. Was die Intensionen betrifft, scheint man einen ausdrücklichen Bezug zu einer Verfassung herstellen zu müssen. Wenn eine Verfassung da nichts Bindendes vorsieht, sind die beiden Eigenschaften wohl unabhängig voneinander.
Semantisch wohl kein besonders ergiebiges Beispiel.

Die Antwort des Dozenten würde mich interessieren.

Kunnukun: Vielen Dank für deine Antwort und deine Überlegungen!

Ich hab jetzt einfach einmal die Annahme, dass eine Königsfrau nicht zwingend eine Königin sein muss, aufgeführt und das Ganze unter dem Aspekt untersucht.
Ich bin auch gespannt, was die Antwort der Dozentin sein wird. Lächel


Hier könnte Pájaros Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
24.05.2014, 14:23:05
Beitrag #4
RE: Intension/ Extension
Hallo zusammen,

die Lösungen der Dozentin waren übrigens folgende:

Mehrere Möglichkeiten:

a) Extension und Intension sind grundsätzlich verschieden, da sie unterschiedliche Konzepte hervorrufen.
Intension: "Die Frau des Königs" (Betonung auf der Zugehörigkeit zum König), "die Königin" (Betonung der Rolle als Throninhaberin).

b) Extension bei "die Frau des Königs" größer als bei "Königin", da ein (polygamer) König mehrere Frauen haben könnte. Die Intension von "die Königin" ist somit um ein Merkmal größer: + [auf dem Thron/ offiziell]

c) Extension bei "die Königin" größer, da auch eine unverheiratete Königin durch die Thronfolge gekrönt werden kann oder eine verwittwete Königin nichtmehr als "die Frau des Königs" bezeichnet werden kann.


Hier könnte Pájaros Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.03.2015, 01:13:06
Beitrag #5
RE: Intension/ Extension
Hallo!

Ich habe ebenfalls eine Frage, die unter diese Kategorie fällt, daher schließe ich mich jetzt mal hier an anstatt einen neuen Thread zu eröffnen. Meine Dozentin hat uns folgendes zur Aufgabe gegeben: "Diskutieren Sie anhand von geeigneten Beispielen, wieso es sinnvoll ist, den Inhalt eines Zeichens (Intension) von seiner Referenz zu trennen."

Soweit ich es verstanden habe, ist die Referenz gleichbedeutend mit der Extension, in einer anderen Quelle wurde allerdings genau das Gegenteil behauptet.
Ich habe nun vier verschiedene Versionen, die einer potenziellen Antwortmöglichkeit gerecht werden könnten und hänge jetzt aber erstmal nur eine davon an. Ich würde mich freuen, wenn jemand diese veri- oder falsifizieren kann - und, falls letzteres der Fall sein sollte - bitte warum und ggf. mit Berichtigung.

Besten Dank schon Mal im Voraus!


Den Inhalt eines Zeichens (Intension) von seiner Referenz zu trennen ist deshalb sinnvoll, da es sich bei der Intension nur um ein allgemein gedankliches Konstrukt handelt, die Referenz sich hingegen aber auf eine konkrete Entität in der Welt bezieht.
Extension und Intension sind grundsätzlich verschieden, da sie unterschiedliche Konzepte hervorrufen.
So ist die Bedeutung eines Eigennamens der Gegenstand selbst, den man damit bezeichnet. Die Vorstellung, welche wir dabei haben, ist ganz subjektiv. Dazwischen liegt der Sinn, der zwar nicht mehr subjektiv wie die Vorstellung aber doch auch nicht der Gegenstand selbst ist. Folgendes Beispiel soll diese Verhältnisse verdeutlichen: Wenn jemand den Mond durch ein Fernrohr betrachtet, ist der Mond selbst mit der Bedeutung vergleichbar. Er ist der Gegenstand der Beobachtung, die vermittelt wird durch das reelle Bild, welches vom Objektivglas im Innern des Fernrohrs entworfen wird und durch das Netzhautbild des Betrachtenden. Das Bild im Fernrohr ist zwar nur einseitig; es ist abhängig vom Standort aber es ist doch objektiv, insofern es mehreren Beobachtern dienen kann. Es ließe sich allenfalls einrichten, dass gleichzeitig mehrere es benutzen. Von den Netzhautbildern aber würde jeder doch sein eigenes haben.


Hier könnte Syntagma's Signatur stehen...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.03.2015, 08:28:24
Beitrag #6
RE: Intension/ Extension
Zitat:Folgendes Beispiel [...]
ist eher ein Gleichnis.

Zum einen ist wenigstens denkbar, dass zwei verschiedene Ausdrücke dieselbe Extension haben, denen man dennoch nicht dieselbe 'Bedeutung' zuschreiben würde; daher 'Intension'. Mir fällt gerade kein klares Beispiel ein, doch hier http://de.wikipedia.org/wiki/Opaker_Kontext unter "Ko-Extensionalität".

Zum anderen stellt sich immer die Frage, worauf sich jemand, der ... glaubt, bezieht, auch wenn er die Extensionen der Ausdrücke in "..." nicht kennt -> nicht-extensionale Kontexte. Dazu wieder aus http://de.wikipedia.org/wiki/Opaker_Kontext :
<<Opake Kontexte sind nun spezielle sprachliche Konstruktionen, in denen das Substitutionsprinzip, d. h. die gewöhnlich geltende Ersetzbarkeit ko-extensionaler Ausdrücke salva veritate, außer Kraft gesetzt ist. Bei „Peter glaubt, dass Sir Edmund Hillary den Mount Everest bestiegen hat.“ und „Peter glaubt, dass Sir Edmund Hillary den höchsten Berg der Erde bestiegen hat.“ kann es tatsächlich sein, dass der erste Satz wahr und der zweite falsch ist; etwa wenn Peter nicht weiß, dass der Mount Everest der höchste Berg der Erde ist. Ganz ähnlich ist es mit den Sätzen: „Peter glaubt, dass alle Tiere mit Herz Säugetiere sind.“ und „Peter glaubt, dass alle Tiere mit Nieren Säugetiere sind.“.>>

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.03.2015, 16:37:59
Beitrag #7
RE: Intension/ Extension
Hallo, vielen Dank für die schnelle Antwort!
Ist die vorangegangene Erklärungsansatz von mir in Bezug auf die Ausgangsfrage denn soweit richtig, sodass ich Deine Ausführungen dazu ergänzend anführen kann oder sollte ich mich lieber nur an den Beispielen von Wikipedia halten?

Danke und Liebe Grüße



(21.03.2015 08:28:24)kunnukun schrieb:  
Zitat:Folgendes Beispiel [...]
ist eher ein Gleichnis.

Zum einen ist wenigstens denkbar, dass zwei verschiedene Ausdrücke dieselbe Extension haben, denen man dennoch nicht dieselbe 'Bedeutung' zuschreiben würde; daher 'Intension'. Mir fällt gerade kein klares Beispiel ein, doch hier http://de.wikipedia.org/wiki/Opaker_Kontext unter "Ko-Extensionalität".

Zum anderen stellt sich immer die Frage, worauf sich jemand, der ... glaubt, bezieht, auch wenn er die Extensionen der Ausdrücke in "..." nicht kennt -> nicht-extensionale Kontexte. Dazu wieder aus http://de.wikipedia.org/wiki/Opaker_Kontext :
<<Opake Kontexte sind nun spezielle sprachliche Konstruktionen, in denen das Substitutionsprinzip, d. h. die gewöhnlich geltende Ersetzbarkeit ko-extensionaler Ausdrücke salva veritate, außer Kraft gesetzt ist. Bei „Peter glaubt, dass Sir Edmund Hillary den Mount Everest bestiegen hat.“ und „Peter glaubt, dass Sir Edmund Hillary den höchsten Berg der Erde bestiegen hat.“ kann es tatsächlich sein, dass der erste Satz wahr und der zweite falsch ist; etwa wenn Peter nicht weiß, dass der Mount Everest der höchste Berg der Erde ist. Ganz ähnlich ist es mit den Sätzen: „Peter glaubt, dass alle Tiere mit Herz Säugetiere sind.“ und „Peter glaubt, dass alle Tiere mit Nieren Säugetiere sind.“.>>


Hier könnte Syntagma's Signatur stehen...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.03.2015, 22:59:04
Beitrag #8
RE: Intension/ Extension
Undecided Das ist ein bisschen eine Geschmacksfrage. Ich mag etwas nicht u.a. in
Zitat:Den Inhalt eines Zeichens (Intension) von seiner Referenz zu trennen ist deshalb sinnvoll, da es sich bei der Intension nur um ein allgemein gedankliches Konstrukt handelt, die Referenz sich hingegen aber auf eine konkrete Entität in der Welt bezieht.
Extension und Intension sind grundsätzlich verschieden, da sie unterschiedliche Konzepte hervorrufen.
Das betrifft v.a. das Unterstrichene, die Metapher "hervorrufen" und das Wort "Konstrukt". Ich würde vorziehen, nur zu sagen, wofür "Extension" nicht ausreicht. Die Güte einer Formulierung geht dabei daraus hervor, was man mit einer Theorie jeweils anfangen/erklären will.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste