Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » Erledigt: Heute Heute Jemandem beleidigt sein

12.07.2012, 22:30:21
Beitrag #1
Jemandem beleidigt sein
Hallo,

kann man jemandem beleidigt sein? Also "Warum bist du mir beleidigt" zB?

Danke euch!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
13.07.2012, 09:19:48
Beitrag #2
RE: Jemandem beleidigt sein
Klar kann man das. Aber ob "man" das dan so formulieren würde, wäre die Frage.
Mir ist diese Formulierung mit einem transitiven beleidigt so noch nicht begegnet.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
13.07.2012, 09:39:23
Beitrag #3
RE: Jemandem beleidigt sein
Ich würde sagen, "mir" ist hier eine Form des Dativus Ethicus, wie in "fall mir nicht die Treppe runter" oder "mach mir jetzt keinen Lärm" (und "jemandem Lärm machen" ist nun auch keine gängige Konstruktion).


Hallo, ich bin Mindaugas und seit 14.11.2011 19:21 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
13.07.2012, 09:47:51
Beitrag #4
RE: Jemandem beleidigt sein
Ich glaube, es ist bloß eine mit dem falschen Verb (nämlich beleidigen) kontaminierte Analogiebildung zu jemandem böse sein.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
13.07.2012, 15:48:00
Beitrag #5
RE: Jemandem beleidigt sein
Ich würde auch sagen, dass es wohl ein freier Dativ ist. Ob ich diesen aber unbedingt als dativus ethicus bezeichnen würde, weiß ich nicht. Könnte es nicht auch ein dativus commodi sein?

Die Analogbildung finde ich zwar auch plausibel, frage mich dann aber, warum sie passiert, wenn doch beide Verben eigentlich ähnlich produktiv sind, oder nicht?

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
  Frage zum Verb 'sein' bibi55 2 718 28.10.2015 14:35:02
Letzter Beitrag: bibi55
  Das Verb "sein" und seine Geschichte kensen 1 3.525 03.12.2006 19:24:22
Letzter Beitrag: emyebo

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste