Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
[Morph]: Morphologie  » Erledigt: Heute Heute Klausur - Wortartenlehre

26.12.2011, 12:41:55
Beitrag #1
Klausur - Wortartenlehre
Hallo ihr Lieben,

ich habe hier eine alte Klausur zum Üben für mich. Allerdings habe ich keine Lösung und weiss auch nicht, ob ich (das was ich zu mindest habe) richtig beantwortet habe und wie ihr auch sehen könnt, komme ich an einigen Stellen einfach nicht weiter.. Ich hoffe ihr könnt mir helfen! Danke!




1.) Erläutern Sie die Kriterien der Wortartenklassifikationen. Bestimmen Sie die Wortartenzugehörigkeit der markierten Wörter nach dem System von Walter Flämig.

als: nicht flektierbar, ohne Satzwert, ohne Satzgliedwert, Fügewort, ohne Kasusforderung => KONJUNKTION

sich: flektierbar, deklinierbar, nicht artenfähig, nicht komparierbar => PRONOMEN (Reflexivpronomen)

wahrscheinlich: nicht flektierbar, ohne Satzwert, mit Satzgliedwert => ADVERB

nur: nicht flektierbar, ohne Satzwert, ohne Satzgliedwert, Nichtfügewörter => PARTIKEL

anfangs: nicht flektierbar, ohne Satzwert, mit Satzgliedwert => ADVERB

keinesfalls: nicht flektierbar, mit Satzwert => MODALWÖRTER



2. Ordnen Sie die folgenden Verben den entsprechenden Funktionsklassen zu und geben Sie außerdem die Konjugationsart an:

waren: (hier bin ich mir nicht sicher ob es ein Kopularverb oder ein Hilfsverb ist)
starke/unregelmäßige Konjunktion

ist: (hier bin ich mir nicht sicher ob es ein Kopularverb oder ein Hilfsverb ist)
starke/unregelmäßige Konjunktion

erfand: Vollverb
starke/unregelmäßige Konjunktion

kann: Hilfsverb - modal
starke/unregelmäßige Kojunktion



3. Bestimmen Sie die folgenden Wortformen nach ihrem grammatischen Kategorien:

a.) hat sich geändert:
-> Vorgangsverb, Vollverb, 3.Person Singular, Indikativ, Perfekt, Aktiv

wurde empfunden:
-> 3.Person Singular, Indikativ,Passiv (hier fehlt mir der Tempus)

ist geworden:
-> 3.Person Singular, (Modus, Tempus und Genus fehlt mir :/)

bliebe zutun:
-> 3.Person Singular, Passiv,(Modus und Tempus fehlt )


b.) Bestimmen Sie hier auch den Deklinationstyp unddie Art der Pluralbildung.

viele Frauen:

-> weiblich, Plural, (hier fehlt der Kasus)
Art der Pluralbildung würde ich sagen Pluralmorphem?

die Gleichberechtigung:
->weiblich, Singular
ist das nicht ein Singularetantum? Dh. es kann kein Plural geben? Daraus würde dann auch folgen, dass es keine Art der Pluralbildung geben kann.

in allen Lebensbereichen:
weiblich, Plural

bei dem Deklinationstyp komme ich leider nicht weiter.

c.) Bestimmen Sie auch den Deklinationstyp und die Komparationsstufe der Adjektive.
(hier komme ich gar nicht weiter)

gelebte Realität:


mehr Geld:
->Komparativ,

vom bequemen Sofa:


4. Begründen Sie, warum Bildungen wie gelebte Realität oder die meistbeschimpfte Frau zum Peripheriebereich der Wortart Adjektiv (genauer zum Übergangsbereich Adjektiv/Verb) gehören.


Die Schutzengel unseres Lebens fliegen manchmal so hoch, dass wir sie nicht mehr sehen können, doch sie verlieren uns niemals aus den Augen!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
27.12.2011, 14:37:56
Beitrag #2
RE: Klausur - Wortartenlehre
(26.12.2011 12:41:55)pinki187 schrieb:  als: nicht flektierbar, ohne Satzwert, ohne Satzgliedwert, Fügewort, ohne Kasusforderung => KONJUNKTION

sich: flektierbar, deklinierbar, nicht artenfähig, nicht komparierbar => PRONOMEN (Reflexivpronomen)

wahrscheinlich: nicht flektierbar, ohne Satzwert, mit Satzgliedwert => ADVERB

nur: nicht flektierbar, ohne Satzwert, ohne Satzgliedwert, Nichtfügewörter => PARTIKEL

anfangs: nicht flektierbar, ohne Satzwert, mit Satzgliedwert => ADVERB

keinesfalls: nicht flektierbar, mit Satzwert => MODALWÖRTER
Ich kenne mich mit diesem System nicht aus, aber was Du geschrieben hast sieht für mich auf den ersten Blick zumindest vernünftig aus.

(26.12.2011 12:41:55)pinki187 schrieb:  waren: (hier bin ich mir nicht sicher ob es ein Kopularverb oder ein Hilfsverb ist)
starke/unregelmäßige Konjunktion

ist: (hier bin ich mir nicht sicher ob es ein Kopularverb oder ein Hilfsverb ist)
starke/unregelmäßige Konjunktion
Ja, wie soll man sich da ohne Kontext auch sicher sein? Man könnte höchstens sagen: "OK, da steht kein Vollverb bei, also kann es so und hier kein Hilfsverb sein" und dann entsprechend analysieren.

(26.12.2011 12:41:55)pinki187 schrieb:  erfand: Vollverb
starke/unregelmäßige Konjunktion

kann: Hilfsverb - modal
starke/unregelmäßige Kojunktion
Sieht ok aus.


(26.12.2011 12:41:55)pinki187 schrieb:  3. Bestimmen Sie die folgenden Wortformen nach ihrem grammatischen Kategorien:
a.) hat sich geändert:
-> Vorgangsverb, Vollverb, 3.Person Singular, Indikativ, Perfekt, Aktiv

wurde empfunden:
-> 3.Person Singular, Indikativ,Passiv (hier fehlt mir der Tempus)
Das Tempus dürfte wohl dasselbe sein wie eins drüber, oder? Zwinker

(26.12.2011 12:41:55)pinki187 schrieb:  ist geworden:
-> 3.Person Singular, (Modus, Tempus und Genus fehlt mir :/)
Genus ist nicht sichtbar (nur am Pronomen). Genus Verbi ist Passiv.
Ansonsten: Indikativ Perfekt


(26.12.2011 12:41:55)pinki187 schrieb:  bliebe zutun:
-> 3.Person Singular, Passiv,(Modus und Tempus fehlt )
zutun in einem Wort kenne ich nur als Nomen: das Zutun


(26.12.2011 12:41:55)pinki187 schrieb:  b.) Bestimmen Sie hier auch den Deklinationstyp unddie Art der Pluralbildung.

viele Frauen:

-> weiblich, Plural, (hier fehlt der Kasus)
Art der Pluralbildung würde ich sagen Pluralmorphem?
Der Kasus ist auch so kontextlos nicht klar bestimmbar, entweder Nominativ oder Akkusativ.
Pluramorphem, ja.

(26.12.2011 12:41:55)pinki187 schrieb:  die Gleichberechtigung:
->weiblich, Singular
ist das nicht ein Singularetantum? Dh. es kann kein Plural geben? Daraus würde dann auch folgen, dass es keine Art der Pluralbildung geben kann.
Wieso? Die Gleichberechtigungen geht doch?


(26.12.2011 12:41:55)pinki187 schrieb:  in allen Lebensbereichen:
weiblich, Plural

bei dem Deklinationstyp komme ich leider nicht weiter.
Inwiefern kommst Du da nicht weiter?
Nebenbei: Bereich ist männlich. Also ist Lebensbereich es auch.

(26.12.2011 12:41:55)pinki187 schrieb:  c.) Bestimmen Sie auch den Deklinationstyp und die Komparationsstufe der Adjektive.
(hier komme ich gar nicht weiter)

gelebte Realität:


mehr Geld:
->Komparativ,

vom bequemen Sofa:
Schwachte/starke Deklination ist hier gefragt; die Komparationsstufen sind doch recht eindeutig.


(26.12.2011 12:41:55)pinki187 schrieb:  4. Begründen Sie, warum Bildungen wie gelebte Realität oder die meistbeschimpfte Frau zum Peripheriebereich der Wortart Adjektiv (genauer zum Übergangsbereich Adjektiv/Verb) gehören.

Haste hier eine Idee? Was für Anhaltspunkte gibt es denn, dass hier Eigenschaften von mehr als einer Wortart bzw. nicht alle "klassischen" Eigenschaften der Adjektive zum Tragen kommen?


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
28.12.2011, 17:12:36
Beitrag #3
RE: Klausur - Wortartenlehre
Vielen Dank für deine Antwort, sobald ich zu Hause bin und meine Sachen bei mir habe werd ich mir das ganze nochmal anschauen.


Die Schutzengel unseres Lebens fliegen manchmal so hoch, dass wir sie nicht mehr sehen können, doch sie verlieren uns niemals aus den Augen!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
28.12.2011, 17:25:35
Beitrag #4
RE: Klausur - Wortartenlehre
Zu Aufgabe 2.)

Als Alice Schwarzer im Januar 1977 die erste "Emma" herausbrachte, waren viele Frauen noch vor allem für Kochen und Kinder verantwortlich.

Bis heute ist Alice Schwarzer wahrscheinlich die meistbeschimpfte Frau Deutschlands.



Aufgabe 3)

sollte natürlich bliebe zu tun heißen


3b.)
Als Alice Schwarzer im Januar 1977 die erste "Emma" herausbrachte, waren viele Frauen noch vor allem für Kochen und Kinder verantwortlich.

"Emma" setzte sich für die Gleichberechtigung der Frauen in allen Lebensbereichen ein


Bei Aufgabe 4 habe ich nicht mal eine Ahnung, verstehe nicht so recht wonach gefragt wird.


Die Schutzengel unseres Lebens fliegen manchmal so hoch, dass wir sie nicht mehr sehen können, doch sie verlieren uns niemals aus den Augen!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.12.2011, 14:36:19
Beitrag #5
RE: Klausur - Wortartenlehre
(28.12.2011 17:25:35)pinki187 schrieb:  Zu Aufgabe 2.)

Als Alice Schwarzer im Januar 1977 die erste "Emma" herausbrachte, waren viele Frauen noch vor allem für Kochen und Kinder verantwortlich.

Bis heute ist Alice Schwarzer wahrscheinlich die meistbeschimpfte Frau Deutschlands.
Aha, also gibt's Kontext. Und was verrät der uns? Im zweiten Satz ist es deutlich ein Kopularverb, im ersten ein Auxiliar.


(28.12.2011 17:25:35)pinki187 schrieb:  "Emma" setzte sich für die Gleichberechtigung der Frauen in allen Lebensbereichen ein

Joah. Es gibt ja auch die Gleichberechtigung anderer Gruppen ("Randgruppen"), insofern sollte das Singulare Tantum vom Tisch sein. Die restliche Analyse stimmte doch.

(28.12.2011 17:25:35)pinki187 schrieb:  Bei Aufgabe 4 habe ich nicht mal eine Ahnung, verstehe nicht so recht wonach gefragt wird.
(27.12.2011 14:37:56)janwo schrieb:  Was für Anhaltspunkte gibt es denn, dass hier Eigenschaften von mehr als einer Wortart bzw. nicht alle "klassischen" Eigenschaften der Adjektive zum Tragen kommen?
Geh doch mal Schritt für Schritt vor und überlege zunächst, welche Eigenschaften definitiv oder charakteristisch für Adjektive sind und welche für Verben. Im nächsten Schritt kannst Du dann überprüfen, welche dieser Eigenschaften das Beispielwort innehat und welche nicht. Und dann kannst Du (vermutlich/hoffentlich) argumentieren, warum es in einen Übergangs- oder Grenzbereich zwischen Adjektiv und Verb gehört.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
04.01.2012, 13:51:54
Beitrag #6
RE: Klausur - Wortartenlehre
Zu 3c) Woher weiß ich denn ob es eine starke oder schwache Deklination ist?
Komparationsstufen sind mir leider nicht so eindeutig..Blush

zu Aufgabe 4)

Verbeigenschaften: Person, Numerus, Tempus, Modus und Genus Verbi

Adjektive beschreiben Merkmale oder Eigenschaften, sie sind komparierbar, deklinierbar, insgesamt flektierbar...

So und nun ?Huh


Die Schutzengel unseres Lebens fliegen manchmal so hoch, dass wir sie nicht mehr sehen können, doch sie verlieren uns niemals aus den Augen!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
04.01.2012, 22:15:26
Beitrag #7
RE: Klausur - Wortartenlehre
(04.01.2012 13:51:54)pinki187 schrieb:  Zu 3c) Woher weiß ich denn ob es eine starke oder schwache Deklination ist?

Wenn man weiß, worin sich diese Deklinationen unterscheiden, kann man das ziemlich leicht sehen. Zwinker Also: Noch ein blick ins Kurs- ooder Lehrbuch Deiner Wahl Lesen und dann klappt's auch.

(04.01.2012 13:51:54)pinki187 schrieb:  Komparationsstufen sind mir leider nicht so eindeutig..Blush
Wir haben derer mindestens drei: Positiv (groß), Komparativ (größer), Superlativ (am größten). Siehe Steigerungsform. Die Formen kann man recht gut auseinander halten, denke ich.

(04.01.2012 13:51:54)pinki187 schrieb:  zu Aufgabe 4)
Verbeigenschaften: Person, Numerus, Tempus, Modus und Genus Verbi
Das sind Kategorien, die (hauptsächlich?) an verben zu finden sind. Ja.

(04.01.2012 13:51:54)pinki187 schrieb:  Adjektive beschreiben Merkmale oder Eigenschaften, sie sind komparierbar, deklinierbar, insgesamt flektierbar...
Aha, hier gibst Du Adjektiveigenschaften an, nicht -kategoorien. Jetzt mach mal beides für beide Wortklassen und schau nochmal.

(04.01.2012 13:51:54)pinki187 schrieb:  So und nun ?Huh
Ring frei für die nächste Runde. Big Grin


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
14.01.2012, 15:36:07
Beitrag #8
RE: Klausur - Wortartenlehre
ich hab auch Beispiele für die Deklinationstypen, aber mir fällt es schwer diese hier anzuwenden..

Komperationsstufen:

also bei gelebte bekomm ich das gar nicht hin..

mehr wäre doch Komparativ ..

und bequem dann Positiv

Aufgabe 4)

Wenn ich bei Adjektiven die Kategorien angebe, was wären dann die Eigenschaften?


Die Schutzengel unseres Lebens fliegen manchmal so hoch, dass wir sie nicht mehr sehen können, doch sie verlieren uns niemals aus den Augen!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
14.01.2012, 17:07:17
Beitrag #9
RE: Klausur - Wortartenlehre
(14.01.2012 15:36:07)pinki187 schrieb:  ich hab auch Beispiele für die Deklinationstypen, aber mir fällt es schwer diese hier anzuwenden..

Anzuwenden oder zu bestimmen?

(14.01.2012 15:36:07)pinki187 schrieb:  Komperationsstufen:

also bei gelebte bekomm ich das gar nicht hin..

gelebt - gelebter - am gelebtesten Crazy
oder ist es vielleicht gar nicht steigerbar?

(14.01.2012 15:36:07)pinki187 schrieb:  mehr wäre doch Komparativ ..
und bequem dann Positiv

genau.

(14.01.2012 15:36:07)pinki187 schrieb:  Aufgabe 4)
Wenn ich bei Adjektiven die Kategorien angebe, was wären dann die Eigenschaften?

Vergleich doch mal, was Du über die Verben gesagt hast und was über die Adjektive. Fällt Dir nicht auf, dass DU zwei ganz unterschiedliche Charakterisierungen machst? Einmal mit grammatischen kategorien, einmal mit semantisch-syntaktischen Funktionen. So wie du für die Verben z.B. Person und Numerus angibst, müsstest Du bei den Adjektiven auch Kasus, Numerus, Genus angeben...


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
14.01.2012, 17:36:01
Beitrag #10
RE: Klausur - Wortartenlehre
Naja da ich die nicht anwenden kann kann ich die Deklinationstypen auch nicht bestimmen..:S

Bei
gelebter hab ich mich auch gefragt ob das überhaupt steigerbar ist,..

Das andere werd ich mir gleich noch angucken Lächel


Die Schutzengel unseres Lebens fliegen manchmal so hoch, dass wir sie nicht mehr sehen können, doch sie verlieren uns niemals aus den Augen!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
14.01.2012, 17:44:39
Beitrag #11
RE: Klausur - Wortartenlehre
(14.01.2012 17:36:01)pinki187 schrieb:  Naja da ich die nicht anwenden kann kann ich die Deklinationstypen auch nicht bestimmen..:S

Anwenden tust Du die den ganzen Tag. Das nennt sich Sprachgebrauch. Zwinker

Scherz beiseite: Am besten machst Du Dir deutlich, welche Charakteristika welche Klasse jeweils hat, bzw. anhand welcher Eigenschaften man sie bestimmen kann. Dann klappt das auch mit dem Bestimmen.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.01.2012, 16:25:59
Beitrag #12
RE: Klausur - Wortartenlehre
(26.12.2011 12:41:55)pinki187 schrieb:  c.) Bestimmen Sie auch den Deklinationstyp und die Komparationsstufe der Adjektive.
(hier komme ich gar nicht weiter)

--> die Deklinationsstypen des Adjektivs richten sich danach,ob ein bestimmter Artikel vor dem Adjektiv steht (schwacher Typ), KEIN Artikel vorm Adjektiv steht (starker Typ) oder ein unbestimmter Artikel oder ein Pronomen vor dem Adjektiv stehen (gemischter Typ)
Einfach im Text schauen Zwinker

(26.12.2011 12:41:55)pinki187 schrieb:  4. Begründen Sie, warum Bildungen wie gelebte Realität oder die meistbeschimpfte Frau zum Peripheriebereich der Wortart Adjektiv (genauer zum Übergangsbereich Adjektiv/Verb) gehören.

--> gelebt ist ein sekundäres Adjektiv, da es vom Partizip des Verbs leben stammt.
Ebenso stammt meistbeschimpft vom Verb "schimpfen" ab und ist daher eine Schnittstelle zwischen Verb und Adjektiv, also ein sekundäres Adjektiv Zwinker


Hallo, ich bin Maleccoton86 und seit 29.01.2012 13:54 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.01.2012, 22:40:25
Beitrag #13
RE: Klausur - Wortartenlehre
Super vielen Dank.

@Maleccoton86: Hast du die andere Klausur zum Üben auch durch? hab die mal probiert zu lösen, aber bin mir mit meinen Ergebnissen nicht sicher und würde dich sonst gerne um rat fragen? Lächel


Die Schutzengel unseres Lebens fliegen manchmal so hoch, dass wir sie nicht mehr sehen können, doch sie verlieren uns niemals aus den Augen!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
30.01.2012, 09:45:27
Beitrag #14
RE: Klausur - Wortartenlehre
Jupp, die habe ich auch gemacht Zwinker Frag los Big Grin Bei einer Sache bin ich mir allerdings auch nicht ganz sicher (Art der Wortbildung)


Hallo, ich bin Maleccoton86 und seit 29.01.2012 13:54 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
30.01.2012, 10:57:19
Beitrag #15
RE: Klausur - Wortartenlehre
Ich tipp gleich mal meine Antworten ab und stell die hier rein :-) Und dann kommen da auch meine Fragen zu, dauert nur etwas Lächel)


Die Schutzengel unseres Lebens fliegen manchmal so hoch, dass wir sie nicht mehr sehen können, doch sie verlieren uns niemals aus den Augen!
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
97_question Klausur Aufgaben TomFra 10 3.343 18.02.2014 21:46:18
Letzter Beitrag: Anna K.
  [Kogn] Klausur zur Störungen der Morphosyntax Alice Jerominek 1 1.593 06.12.2013 14:30:39
Letzter Beitrag: janwo

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste