Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt Korpusanalyse

30.01.2014, 12:02:54
Beitrag #1
Korpusanalyse
Hi,

was kann ich aus einer Korpusanalyse bezüglich Worthäufigkeiten entnehmen? Wenn ich Texte aus der Medizin studiere, dann ist zu erwarten, dass Wörter wie: der, die , das, eine, Arzt, Medikament am häufigsten vorkommen werden. Und sagen wir mal es bestätigt sich das ganze, oder auch nicht, ich habe eine Worthäufigkeitsliste und was kann ich damit anfangen?

Dass Artikeln am häufigsten vorkommen ist klar, da Substantive ein Artikel benötigen, usw.
Dass Wörter wie Arzt vorkommen ist klar, da es sich um medizinische Themen handelt.


Ich muss eine Hausarbeit über eine Korpusanalyse machen.
Irgendein Korpus über eine Fachsprache (Justiz, Medizin etc.) erstellen und dann die Worthäufigkeiten aufzeigen (10 häufigste Nomen, Verben, Präpositionen etc)

Mein Problem ist, dass ich nicht weiß, was ich mit den Worthäufigkeiten dann anfangen soll.
Umfangreich kann die Hausarbeit keineswegs werden und das ist mein Problem. Ich möchte, dass sie umfangreich wird.


Hallo, ich bin FlorianAir und seit 11.01.2013 19:25 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
31.01.2014, 16:27:30
Beitrag #2
RE: Korpusanalyse
Mir ist nicht ganz klar, was du machen willst/machen sollst. Du willst lexikalische „Keyness“ bestimmen? Also welche Wörter signifikant für ein bestimmtes Genre ist?

Frequenzlisten von Korpora machen natürlich nur dann Sinn (in der Form, wie ich verstanden habe, dass du es machen möchtest/willst), wenn du sie mit Frequenzlisten aus einem Referenzkorpus vergleichst und dann auch lexikalische Unterschiede identifizieren kannst. Je nachdem wie umfangreich dein Korpus ist, würde ich da aber keine allzu großen Wunder erwarten.

Mir ist auch nicht klar, weshalb du für so eine Fragestellung ein eigenes Korpus (Aufwand!) erstellen willst/sollst. Denn um einigermaßen verlässliche Informationen haben möchtest, kommst du da mit 50,000 Wörter nicht wirklich weit.

Hast du mehr Infos? Fragestellung? Erkenntnisziel?

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
03.02.2014, 01:04:24
Beitrag #3
RE: Korpusanalyse
Zitat:3.1 Die 10 häufigsten Nomen
Stellen Sie fest, welche Substantive in Ihrem Korpus am häufigsten vorkommen und erörtern Sie, warum sie wichtig sind.



3.2 Die 10 häufigsten Verben
Stellen Sie fest, welche lexikalischen Verben zu TOP 10 in Ihrem Korpus gehören, und beschreiben Sie ihre Kollokation im Kontext.



3.3 Die 10 häufigsten Präpositionen
Analysieren Sie die Verteilungen der 10 häufigsten Präpositionen.


Ich weiß nicht, was man bei 3.1 erörtern soll? Ich habe zwar noch kein Korpus, aber wenn man sich zu einem bestimmten Thema ein Korpus erstellt hat, z.B 100 Online Artikel über medizinische Texte, dann werden vermutlich medizinische Begriffe wie Medikament, Arzt die häufigsten Nomen sein. Und diese Begriffe erörtern, warum sie wichtig sind, ich verstehe das nicht...

3.2
Hier stelle ich gerade fest, dass ich das auch nicht ganz verstehe, oder vielleicht doch.
Wenn bspw. essen, springen, operieren die drei häufigsten Verben in meinem Korpus sind, muss ich dann einfach das benachbarte Wort erwähnen, in meinem Korpus?
essen mit
springen auf
operieren unter



3.3
Wie soll die Analyse ablaufen?



Das ist im Grunde genommen die Hausarbeit


Hallo, ich bin FlorianAir und seit 11.01.2013 19:25 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste