Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » Erledigt: Heute Heute Meinetwegen

17.05.2011, 22:07:09
Beitrag #1
Meinetwegen
Hallo,
gerade habe ich mich gefragt, welche morphologische Struktur das Wort meinetwegen hat. Denn das -et macht mich stutzig. Würde man das Pronomen nachstellen, müsste es doch "wegen meiner" heißen, oder? Auch wenn es nicht produktiv ist Zwinker
Aber ich kann mir keinen Reim darauf bilden, was dat -et dort zu suchen hat. Kann mir das jemand sagen?
LG
Kevin


"So the whole reason the French people can't really dance
Is because they haven't got the beat in their blood.
And why don't they live and breathe the beat?
Because their language has no tonic accent."
Martin Solveig ~ Heart of Africa
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
01.06.2011, 19:46:02
Beitrag #2
RE: Meinetwegen
Huch, ich wollte hier eigentlich schon lange geantwortet haben. Nun denn...

Die Formen auf -halben~-halber, -wegen und -willen sind, wie man an parallelen Bildungen (der Kinder wegen) und Deiner Umstellprobe noch sehen kann, Genitive. Bei den Personalpronomen hat sich in diesen Konstruktionen eine sogenannte Sekundärform des Genitivs breit gemacht, die mit {-t} statt {-r} (meinet- statt meiner) gebildet wird. So weit ich das Ganze über meine bescheidenen Bestände verfolgen kann sind zumindest im Althochdeutschen diese Sekundärformen noch nicht da.

Das Warum dieser Sekundärformen habe ich leider nirgends erläutert gefunden. Ich nehme aber mal an, dass es letztlich nur auf eine (geringfügige) artikulatorische Vereinfachung bzw. Erleichterung zurückzuführen ist, spätestens in dem Moment, als die Phrase immer unauflösbarer wurde und zu einem Wort verschmolz. Hier liegt also eine Motivation vor, die mit der des Fugenelements vergleichbar ist, falls es sich bei dem {-t} nicht sogar schlichtweg um ein Fugenelement handelt. Und das muss man synchron eigentlich annehmen, da es parallel zu anderen Fugenelementen vor den drei Wörtern -halben~-halber, -wegen und -willen steht, vgl. krankheitshalber, wo das {-s} kein Genitivaffix sein kann.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
16.01.2012, 13:54:05
Beitrag #3
RE: Meinetwegen
Ah. Dr. Bopp weiß Rat:
http://canoo.net/blog/2011/12/16/meinetwegen/


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste