Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt Mundbilder der Deutschen Gebärdensprache von Dialekten abhängig?

28.03.2015, 15:41:44
Beitrag #1
Mundbilder der Deutschen Gebärdensprache von Dialekten abhängig?
Hallo,
ich schreibe gerade eine Hausarbeit zum Mutterspracherwerb der Gebärdensprache und kam auf eine völlig unrelevante Frage:
Die Deutsche Gebärdensprache hat ja ein ziemlich ausgeprägtes Mundbild, das heißt, dass zu sehr vielen Gebärden auch die Wörter der deutschen Sprache, bzw. Teile davon, mit den Lippen nachgeformt wird. (Hier auch nochmal als Hinweis, das hat rein gar nichts damit zu tun, dass Gebärdensprache eine visuelle Sichtbarmachung des Deutschen ist, beide Sprachen sind völlig eigenständig.) In anderen Gebärdensprachen wie dem ASL finden sich allerdings kaum Mundbilder. In der DGS wird das auf die Gehörlosenpädagogik zurückgeführt, da lange Zeit die oral-aurale Methode vorherrschte, bei der versucht wurde, ausschließlich oder zumindest sehr intensiv Gehörlosen die Lautsprache beizubringen. Durch diese intensive Lautsprachförderung sind die vielen deutschen Mundbilder auch in die Gebärden übergegangen und haben hier Phonemstatus, da sie bedeutungsunterscheidend sind.
Meine Frage ist nun, da dies ja der Ursprung der Mundbilder ist, wie es sich mit den Dialekten in der deutschen Lautsprache zu den Dialekten der DGS verhält. Es ist klar, dass sich beider Dialektgrenzen nicht wirklich decken, aber wenn eine regionale Varietät ein anderes Wort als das Hochdeutsche hat, lassen sich diese auch in den Mundbildern von Gebärdenden dieser Region finden? Oder sind die Mundbilder in der DGS seit ihrer Entstehung (aus dem Hochdeutschen dann kommend) relativ unbeeinflusst von den deutschen Varietäten geblieben?
Ich könnte mir vorstellen, dass vor allem seitdem immer mehr Hörende auch DGS lernen, vor allem um ihrer Angehörigen Willen, und immer mehr ehemals Gehörlose durch ein Cochlea-Implantat mehr oder weniger hören können und daher die regionalen Lexikabweichungen auch auditiv hören können, die deutschen Varietäten mehr Sprachkontakt auf die Mundbilder ausüben als zuvor.
Weiß jemand darüber vielleicht etwas mehr?
Viele Grüße,
Kevin


"So the whole reason the French people can't really dance
Is because they haven't got the beat in their blood.
And why don't they live and breathe the beat?
Because their language has no tonic accent."
Martin Solveig ~ Heart of Africa
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
  [Typo] Entwicklung des Wortes ''müssen'' im Deutschen als auch Englischen linguiststudi 2 527 05.08.2016 22:23:03
Letzter Beitrag: Frederike
  [Graph] Graphe in der deutschen Sprache? - im Unterschied zu Morphemen Ioscius 5 1.200 17.04.2016 18:11:25
Letzter Beitrag: Ioscius
  [Syn] Komplexe Verbalphrasen des Deutschen Alpun 3 995 09.03.2016 13:34:12
Letzter Beitrag: Alpun
  [Syn] Subjektidentität bei finalen Infinitivsätzen im Deutschen Gernot Back 5 2.301 07.11.2015 02:02:19
Letzter Beitrag: Chano
  rheinische Verlaufsform, Progressiv im Deutschen: Brauche ganz dringend eure Meinung! gleuckskaefer 4 2.391 20.05.2015 19:23:17
Letzter Beitrag: lingucat
  [geteilt] Deonyme im Deutschen und weiteren Sprachen quakki 11 3.498 26.04.2015 20:43:17
Letzter Beitrag: janwo
  [Syn] Pro-Drop in der deutschen Umgangssprache Doriana 4 2.338 06.04.2015 13:19:27
Letzter Beitrag: Gernot Back
  [Term] Fragen zu Dialektologie und Dialekten crisimi93 6 1.880 03.04.2015 20:45:21
Letzter Beitrag: janwo
  Duzen/ siezen an deutschen Universitäten axolotl 2 2.785 12.02.2015 15:23:42
Letzter Beitrag: Coubled

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste