Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt Parallelismen bestimmen
▶ Parallelismen bestimmen

01.05.2014, 14:05:05
Beitrag #1
Beispiele für Parallelismus in "Hauptartikel christlicher Lehre" v. Melanchthon
Liebe Sprachwissenschaftler_Innen!

Ich wende mich mit folgendem Anliegen an euch:

Ich schreibe gerade an einer Arbeit aus dem Bereich der Textlinguistik zum Thema textphorische Mittel. Diese werden von mir anhand des Buches "Hauptartikel christlicher Lehre" von Melanchthon präsentiert und erläutert.
Ich bin jetzt aber auf ein Problem gestoßen, nämlich ich bin mir nicht sicher, ob die Beispiele, die ich gefunden habe, tatsächlich als Parallelismen einzustufen sind. Theoretisches bereitet mir keine Probleme zu, die Schwierigkeiten betreffen nur die Praxis.
Ich möchte euch daher herzlich bitten, dass ihr euch die von mir ausgesuchten Beispiele anschaut und eure Meinung dazu äußert.

1.) (…) freude des Vaters gegen dem Son und des Sons gegen dem Vater“
--> semantisch gesehen stellt dieses Beispiel einen Chiasmus dar, dennoch
syntaktisch doch einen Parallelismus, oder? Die Abfolge der Glieder in der Phrase "des
Vaters gegen dem Son und des Sons gegen dem Vater" ist eh ziemlich gleich,
oder liege ich da total falsch?

2.) "Der Vater in der Gottheit ist die erste ewige Person in der Gottheit,
die nicht geboren ist und nicht ausgehet von einet andern Person, sondern
von Jhm ist der Sohn von Ewigkeit geboren, und gehet der heilige Geist aus
von Jhm und dem Sohne, nnd hat Er sammt dem Sohne und heiligen Geist, aus
Nichts erschaffen Himmel und Erde und alle andere Kreaturen, und erhält
ihr Wesen.
Der ewige Sohn in der Gottheit ist die andere ewige Per» son in der
Gottheit, welche ist ein wesentlich Ebenbild des Vaters, welche der Vater
von seinem Wesen sedieret, so Er sich selbst anschauet und betrachtet, und
ist dieser Sohn uns also geoffenbaret, daß Er sei diese Person, durch
welche der Vater spricht ganzen Beschluß und Ordnung der Erschaffung, und
der Wiederbringung der Menschen und ist gesandt, daß Er uns das Evangelium
offenbare, und des Vaters gnadigen Willen anzeige und menschliche Natur an
sich nZhme, und würde der Versöhner und unser Heiland, und der Kirche
Erhalter.
Der heilig« Geist ist die dritte, ewige Person m der Gott« heit, welche
ausgehet vom Vater und Sohne, und ist eine «e» senttiche Liebe und Freude
des Vaters gegen den Sohn, und des Sohnes gegen dm Vater, und ist uns also
geossenbaret, daß Er in die Herzen der Gläubigen gesandt werde, solche
Regung, Liebe und Freude an Gott anzuzünden in uns, wie Er selbst ist, und
heiliget uns zum ewigen Leben."

--> hier geht es mir um die Einleitungssätze bei jedem Absatz, kann man
sie als syntaktischer Parallelismus einstufen? oder liegen sie zu weit weg
voneinander?

3.)"Wollest uns nicht in Verführung und auf Irrtum fallen lassen, wollest
unsere Herzen rein und heilig machen"--> ist das für dich ein
syntaktischer Parallelismus?

4.)"Gott ist Mensch; Gott ist geboren aus der Jungfrau Maria; Gott hat
gelitten; Gott ist gestorben, und wiederum auferstanden.
Christus ist Gott; Christus ist ein Mensch; Christus ist gestorben und
wieder auferstanden."--> da bin ich schon so verwirrend, dass ich nicht mehr
weiß, ob in diesen beiden Sätzen Parallelismen vorkommen? Oder kann man z. B.
nur den Satzteil "Christus ist Gott, Christus ist ein Mensch" nehmen und
ihn als einen syntaktischen und lexikalischen (doppelt "Christus", doppelt
"ist") Parallelismus einstufen? Das selbe betrifft den letzten Teil beider Sätze--> "...
ist gestorben, und wieder auferstanden"--> ist das auch ein Parallelismus?

Der Link zu dem Buch gibts hier:
http://books.google.at/books?id=ecAUAAAA...=html_text

Wer Lust hat, kann natürlich auch nach weiteren Parallelismen im obigen Text suchen Zunge *Spaß*

Ich wäre euch äußerst dankbar, wenn ihr mir bei meinen Fragen helfen würdet,

Einen schönen Feiertag noch,

Lg, Maria


Hier könnte Mariapaczesniowskas Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
01.05.2014, 20:07:54
Beitrag #2
Parallelismen bestimmen
Hallo liebe Leute!

Ich möchte euch herzlich bitten, dass ihr mir bei folgenden Textpassagen hilft, ich bin mir nämlich alles andere als sicher, ob sie als Parallelismen einzustufen sind.

1.) (…) freude des Vaters gegen dem Son und des Sons gegen dem Vater“
--> semantisch gesehen stellt dieses Beispiel einen Chiasmus dar, dennoch
syntaktisch doch einen Parallelismus, oder? Die Abfolge der Glieder in den
beiden Satzteilen "des Vaters gegen dem Son" und "des Sons gegen dem
Vater" ist eh ziemlich gleich, oder liege ich da total falsch?

2.) "Der Vater in der Gottheit ist die erste ewige Person in der Gottheit,
die nicht geboren ist und nicht ausgehet von einet andern Person, sondern
von Jhm ist der Sohn von Ewigkeit geboren, und gehet der heilige Geist aus
von Jhm und dem Sohne, nnd hat Er sammt dem Sohne und heiligen Geist, aus
Nichts erschaffen Himmel und Erde und alle andere Kreaturen, und erhält
ihr Wesen.
Der ewige Sohn in der Gottheit ist die andere ewige Per» son in der
Gottheit, welche ist ein wesentlich Ebenbild des Vaters, welche der Vater
von seinem Wesen sedieret, so Er sich selbst anschauet und betrachtet, und
ist dieser Sohn uns also geoffenbaret, daß Er sei diese Person, durch
welche der Vater spricht ganzen Beschluß und Ordnung der Erschaffung, und
der Wiederbringung der Menschen und ist gesandt, daß Er uns das Evangelium
offenbare, und des Vaters gnadigen Willen anzeige und menschliche Natur an
sich nZhme, und würde der Versöhner und unser Heiland, und der Kirche
Erhalter.
Der heilig« Geist ist die dritte, ewige Person m der Gott« heit, welche
ausgehet vom Vater und Sohne, und ist eine «e» senttiche Liebe und Freude
des Vaters gegen den Sohn, und des Sohnes gegen dm Vater, und ist uns also
geossenbaret, daß Er in die Herzen der Gläubigen gesandt werde, solche
Regung, Liebe und Freude an Gott anzuzünden in uns, wie Er selbst ist, und
heiliget uns zum ewigen Leben."

--> hier geht es mir um die Einleitungssätze bei jedem Absatz, kann man
sie als syntaktischer Parallelismus einstufen? oder liegen sie zu weit weg
voneinander?

3.)"Wollest uns nicht in Verführung und auf Irrtum fallen lassen, wollest
unsere Herzen rein und heilig machen"--> ist das für euch ein
syntaktischer Parallelismus?

4.)"Gott ist Mensch; Gott ist geboren aus der Jungfrau Maria; Gott hat
gelitten; Gott ist gestorben, und wiederum auferstanden.
Christus ist Gott; Christus ist ein Mensch; Christus ist gestorben und
wieder auferstanden."--> da bin ich schon so verwirrt, dass ich nicht mehr
weiß, ob in diesen beiden Sätzen Parallelismen vorkommen? Oder kann man z.
B. nur den Satzteil "Christus ist Gott, Christus ist ein Mensch" nehmen
und ihn als einen syntaktischen und lexikalischen (doppelt "Christus",
doppelt "ist")Parallelismus einstufen? Das selbe betrifft den letzten Teil
beider Sätze--> "... ist gestorben, und wieder auferstanden"--> ist das
auch ein Parallelismus?


Danke schon mal im Voraus,

Lg, Maria

janwo bearbeitete 01.05.2014 20:39:38 diesen Beitrag. Grund:

Aus zwei Threads einen gemacht. Bitte Geduld haben. Mehr Threads heißt nicht mehr Antworten!



Hier könnte Mariapaczesniowskas Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
07.05.2014, 19:52:23
Beitrag #3
RE: Parallelismen bestimmen
Hallo,

mir ist nicht ganz klar, ob du lediglich einen syntaktischen Parallelismus, also eine syntaktisch ähnliche Satzstruktur bzw. Aufeinanderfolge von Wörtern beschreiben willst oder auch einen lexikalischen Parallelismus. Du sprichst unter anderem von Textphorik, bei der es ja auch um letzteren geht, vor allem in satzübergreifenden Strukturen.

Ich bin jetzt nicht gewillt, alle Beispiele dahingehend zu analysieren, deswegen nehme ich nur das erste:

1.) (…) freude des Vaters gegen dem Son und des Sons gegen dem Vater“
--> semantisch gesehen stellt dieses Beispiel einen Chiasmus dar, dennoch
syntaktisch doch einen Parallelismus, oder? Die Abfolge der Glieder in den
beiden Satzteilen "des Vaters gegen dem Son" und "des Sons gegen dem
Vater" ist eh ziemlich gleich, oder liege ich da total falsch?

Syntaktisch bzw. auf die Wortgruppe bezogen handelt es sich hier um eine nahezu identische Struktur: 2 x Genitivobjekt plus Präpositionalobjekt verbunden mit einer Konjunktion. Ich würde das also als Parallelismus beschreiben, wenn nicht sogar als Wiederholung der gleichen Struktur, was meiner Meinung nach noch stärker ist als ein Parallelismus.
Ob das tatsächlich ein Chiasmus ist, weiß ich nicht. Interessant ist doch, dass die jeweiligen Objekte ausgetauscht und gegenübergestellt werden. Das Präpositionalobjekt des ersten Parts zum Genitivobjekt zweiten Teil wird. Eventuell ist das gerade wegen dieses Austausches auch lexikalisch als Parallelismus zu bezeichnen, je nach Definition?

Davon hängen dann auch die Definitionen der anderen Beispiele ab. Ich finde sie alle nicht besonders uneindeutig. Es geht wohl eher darum, genauere Kriterien für die jeweilige Bestimmung zu finden, die dir aber aus der Literatur bekannt sein müssten.

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
  Indirekte Anaphern bestimmen Nadine137 1 278 10.11.2016 13:52:03
Letzter Beitrag: PeterSilie
  [Pragma] Deiktische Ausdruecke bestimmen und klassifizieren Karinagoli 12 4.776 08.11.2016 21:47:04
Letzter Beitrag: kunnukun
  [Syn] Argumente und semantische Rolle des Verbs bestimmen Lkm 1 2.234 04.06.2013 07:08:16
Letzter Beitrag: lingucat
  [Syn] Konstituenten bestimmen Erstsemester 4 3.270 18.11.2012 15:07:58
Letzter Beitrag: Erstsemester
  [Morph] Bestimmen Sie die Wortart der unterstrichenen Wörter?! HILFE Marie99 5 4.899 28.11.2011 11:36:50
Letzter Beitrag: Gernot Back

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste