Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » Erledigt: Heute Heute Persönlich - Höchstpersönlich
▶ Sprchlicher Unterschied, Sprachstil

29.07.2012, 16:27:35
Beitrag #1
97_question Persönlich - Höchstpersönlich
Ein fröhliches "Hallo" in die Runde! Lächel

Ich bin neu hier und habe folgende Frage(n): Nixweiss

Als Sprachpurist stolpere ich oft über das Wort "höchstpersönlich" und schaudere jedesmal. Wallbash_pro
1. Gibt es in der Wortbedeutung einen Unterschied zwischen "persönlich" und "höchstpersönlich"?
2. Ist "höchstpersönlich" vielleicht das entsprechende Pendant zu "untertänigst", "hochachtungsvoll", "allerhöchst" und "hochwohlgeboren"?
3. Falls es keinen Unterschied zwischen den beiden Wörtern geben sollte, kann man dann "höchstpersönlich" unter schlechtem Sprachstil, Stilblüte, sprachlichem Murks, Tautologie oder Pleonasmus einordnen? Teach

Ich bedanke mich im Voraus für freundliche Antworten! Rolleyes

Gruß aus Mainz
Reinhold


Hallo, ich bin Gruenschuh und seit 29.07.2012 14:08 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.07.2012, 16:32:15
Beitrag #2
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
Ich würde es einfach als Mittel zur ebsonderen betonung ansehen. Wobei ich sagen muss, dass es mich bei "Einzigster" graust - da bin ich also inkonsequent.

Höchstpersönlich ist aber offensichtlich auch ein Rechtsausdruck Eek!


Starfleet Yeah
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.07.2012, 16:45:31
Beitrag #3
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
(29.07.2012 16:32:15)LeaRebecca schrieb:  Höchstpersönlich ist aber offensichtlich auch ein Rechtsausdruck Eek!

Tja, genau darum geht es ja! Ich bin derjenige, der die Diskussion in diesem Artikel (siehe Diskussion zu 'Höchstpersönliches Recht ) losgetreten hat. Dass ich noch nicht gesteinigt wurde, ist ein Wunder!
Und deswegen frage ich die Linguisten als vernünftige Menschen und nicht die Juristen.

Gruß
Reinhold


Hallo, ich bin Gruenschuh und seit 29.07.2012 14:08 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.07.2012, 17:58:17
Beitrag #4
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
(29.07.2012 16:45:31)Gruenschuh schrieb:  Tja, genau darum geht es ja! Ich bin derjenige, der die Diskussion in diesem Artikel (siehe Diskussion zu 'Höchstpersönliches Recht ) losgetreten hat. Dass ich noch nicht gesteinigt wurde, ist ein Wunder!
Wobei die öffentlichen Steinigungen und Hexenverbrennungen in der Wikipedia ja ohnehin nicht so häufig sind.

(29.07.2012 16:45:31)Gruenschuh schrieb:  Und deswegen frage ich die Linguisten als vernünftige Menschen und nicht die Juristen.
Ach ja. So ganz pauschal würde ich da keine Vernunftzuweisungen machen. Es gibt unter uns hier auch eine Menge Freaks.

Ad rem:
Sprachpurismus ich meiner Meinung nach überflüssiger als jeder Scheinpleonasmus. Davon abgesehen ist sprachhistorisch festzuhalten, dass höchstpersönlich wie auch höchstselbst, hochachtungsvoll und ähnliche erhöhende Ausdrücke der sogenannten Reverenz (sprachl. Höflichkeit mit Bezug auf den Angesprochenen und/oder den Besprochenen) ganz absichtlich "überladen" sind. Das ist geradezu ein Grundprinzip sprachlicher Höflichkeitsstrategien: Je höflicher, desto mehr "Material". (Mein Lieblingsbeispiel: allerkatholischste Majestäten).

So weit ich den Rechtsterminus verstehe ist damit gemeint dass einerseits etwas das "allerpersönlichste" Rechtsgut ist, welches wichtiger oder erhabener ist als andere, und/oder dass jemand eine Handlung tatsächlich selbst (persönlich) vornimmt und nicht mittelbar, z.B. durch einen Bevollmächtigten o.ä.

Sofern also höchstpersönlich eine Bedeutungsnuancierung oder -verengung gegenüber persönlich bedeutet, ist es keine Tautologie, kein Pleonasmus und auch keine Redundanz, sondern eine dem Bedürfnis nach terminologischer Trennschärfe geschuldete Notwendigkeit.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.07.2012, 18:09:25
Beitrag #5
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
Danke für die Antworten!

Aber mir ist (außerhalb der Meinung der Verdreher beider Rechte) immer noch nicht der Unterschied zwischen "persönlich" und "höchstpersönlich" bekannt.
Es sei denn, ich verwende "höchstpersönlich" in satirischem oder sarkastischem Sinn.


Hallo, ich bin Gruenschuh und seit 29.07.2012 14:08 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.07.2012, 18:32:42
Beitrag #6
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
In der normalen Umgangssprache wird höchstpersönlich in der regel auch nur ironisch/sarkastisch verwendet. Den Unterschied in der Fachsprache macht der Wikipedia-Aertikel schon klar.

Es gibt persönliche Rechte, die jede Person hat. Die Wahrnehmung einiger dieser Rechte kann man delegieren. Bei anderen, grundlegenderen, geht das nicht, z.B. bei dem Recht, (s)ein Testament abzulegen. Diese nicht-delegierbaren sind dann höchstpersönlich — quasi noch persönlicher (i.S.v. personengebundener) als die anderen.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.07.2012, 18:39:32
Beitrag #7
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
(29.07.2012 18:32:42)janwo schrieb:  In der normalen Umgangssprache wird höchstpersönlich in der regel auch nur ironisch/sarkastisch verwendet. Den Unterschied in der Fachsprache macht der Wikipedia-Aertikel schon klar.

Es gibt persönliche Rechte, die jede Person hat. Die Wahrnehmung einiger dieser Rechte kann man delegieren. Bei anderen, grundlegenderen, geht das nicht, z.B. bei dem Recht, (s)ein Testament abzulegen. Diese nicht-delegierbaren sind dann höchstpersönlich — quasi noch persönlicher (i.S.v. personengebundener) als die anderen.

Danke, janwo. Also sarkastisch/satirisch/ironisch. Was die Rechtsverdreher meinen, interessiert mich nicht so sehr. Der Artikel in Wikipedia erinnert mich mehr an den Streit der Scholastiker im ausgehenden Mittelalter, wieviele Engel auf einer Stecknadelspitze Platz haben.Undecided


Hallo, ich bin Gruenschuh und seit 29.07.2012 14:08 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.07.2012, 18:46:20
Beitrag #8
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
Dann halte Dich doch einfach aus dem Streit heraus. Fachsprache ist Fachsprache. Und in dem WP-Artikel geht es genau um diese fachsprachliche Verwendung des Begriffs. Da braucht es keinen Purismus von "Außerhalb". In Deinem Beruf oder Fachgebiet möchtest Du Dir vielleicht auch nicht von außenstehenden Laien sagen lassen, wie Du Deinen Job richtig zu machen hast.

Niemand nimmt Dir das Recht, die Deutsche Sprache so zu verstehen (oder auch nicht), wie es Dir gefällt. Aber bei zig Millionen Sprechern und Hunderten varietäten und Unterarten des Deutschen wird es eben mehr als eine Auffassung davon geben, was "gut" oder "richtig" ist.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.07.2012, 19:12:40
Beitrag #9
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
(29.07.2012 18:46:20)janwo schrieb:  Dann halte Dich doch einfach aus dem Streit heraus. Fachsprache ist Fachsprache. Und in dem WP-Artikel geht es genau um diese fachsprachliche Verwendung des Begriffs.

Haha! Danke! Der Artikel wurde erst vor einigen Tagen MEINETWEGEN verfasst, WEIL ICH MICH in einem anderen Artikel erdreistet hatte, höchstpersönlich in persönlich abzuändern:
"US-Präsident Roosevelt höchstpersönlich änderte die Regeln für das Spiel, weil ..."
Als ich dieses Wort in "persönlich" abänderte, kam der Einwand, das Wort "höchstpersönlich" wäre schon so in Ordnung, weil es dieses ja auch im Rechtswesen gäbe.

Mal davon abgesehen, dass Roosevelt die Regeländerung ohne irgendwelche negativen Folgen auch hätte persönlich anordnen können, ist "höchstpersönlich" in diesem Zusammenhang ein mit übermäßigem Untertanenbewusstsein behaftetes Wort:

1. Meine Frau gab mir einen Einkaufszettel mit.
2. Der Firmenchef persönlich überreichte mir die Urkunde
3. Der Bundespräsident höchstpersönlich besuchte die Kathedrale.
Ja wie denn sonst? Vielleicht als Hologramm oder kam eventuell sein Filmdouble?
Verstehst Du, wie ich es meine? Kotau, Kratzfuß, Diener. Jawoll, Massa, Bwana Bwana.

Selbstverständlich halte ich mich jetzt bei der Rechtsverdrehersprache raus. Sollen diese Letzteren damit glücklich werden. Wer höchstpersönlich lacht, lacht am bestesten. Obwohl von Seiten vieler Landesregierungen und Oberbehörden oftmals vergeblich versucht wurde, mit Hilfe von Kommissionen und Gremien die Juristensprache, die Gesetze und die Verordnungen zu entrümpeln. Sie haben es nicht geschafft. Wie denn auch.

Ich wollte halt nur mal die Meinung von Fachleuten, nicht von Juristen hören. schild_danke


Hallo, ich bin Gruenschuh und seit 29.07.2012 14:08 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.07.2012, 19:22:03
Beitrag #10
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
Wie gesagt: dass Du das Wort für schlechten Stil hältst, sei Dir ja unbenommen. Aber das ist Geschmackssache und muss nicht jedermanns Meinung sein. Ich könnte mich jetzt ja auch über die rassistischen Konnotationen von
(29.07.2012 19:12:40)Gruenschuh schrieb:  Jawoll, Massa, Bwana Bwana.
und Dir weißgottwelche niederen Motive andichten. Tue ich aber nicht.

Übrigens heißt es nicht
(29.07.2012 19:12:40)Gruenschuh schrieb:  Rechtsverdrehersprache
sondern Juristensprache oder Fachsprache der Jurisprudenz. Wenn schon puristisch, dann bitte richtig.


Und wenn Präsident Roosevelt tatsächlich selbst die Regeln eines Sportspiels geändert hat, so ist die Verwendung von höchstpersönlich in der Beschreibung dieses Vorgangs durchaus leicht ironisierend und insofern nicht unangebracht. Man könnte sagen, der Verfasser impliziert damit die Kritik: "Hat der Präsident nichts wichtigeres zu tun?!".
Generell jedoch gilt, dass die nicht-ironische Verwendung des Wortes schlichtweg ein Respektausdruck ist. Das hat nichts mit übertriebener Unterwürfigkeit zu tun sondern ist schlichtweg tradierter Teil unserer sprachlichen Höflichkeitskultur wie das Siezen oder die "Du"-Großschreibung in Briefen.

Kurzum: (D)ein Feldzug gegen dieses Wort ist nach meiner Expertenmeinung völlig überflüssige Zeit- und Energieverschwendung. Aber für solcherlei ist die Wikipedia ja berüchtigt.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
29.07.2012, 19:44:14
Beitrag #11
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
(29.07.2012 19:22:03)janwo schrieb:  Ich könnte mich jetzt ja auch über die rassistischen Konnotationen von
"Jawoll, Massa, Bwana Bwana." ... und Dir weißgottwelche niederen Motive andichten. Tue ich aber nicht. Übrigens heißt es nicht
"Rechtsverdrehersprache" sondern Juristensprache oder Fachsprache der Jurisprudenz. Wenn schon puristisch, dann bitte richtig.

Fremdsprachen sind schon erlaubt. Sarkasmus auch. Geht mit mir durch.
Und darf ich nicht das untertänige Sklavenbewusstsein gegenüber den Kolonialherren zitieren?

Von dem Wort: "Rechtsverdreher" Teach nehme ich kein Iota zurück (auch wenn keines enthalten ist), da bin ich ein gebranntes Kind.
<Ironie an> Und von "...prudenz" möchte ich bei diesem Personenkreis nicht reden. <Ironie aus> Zunge


Hallo, ich bin Gruenschuh und seit 29.07.2012 14:08 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
30.07.2012, 10:18:01
Beitrag #12
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
(29.07.2012 16:45:31)Gruenschuh schrieb:  Und deswegen frage ich die Linguisten als vernünftige Menschen und nicht die Juristen.

Im Übrigen ist es ein Irrtum, dass es in der Sprachwissenschaft darum geht, wie man richtig und gut spricht. In der Zoologie geht es ja auch nicht darum, welches Tier am schönsten ist.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
30.07.2012, 12:04:33
Beitrag #13
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
@Sebastian: Den Vergleich finde ich richtig gut! Werde ich in mein Repertoire aufnehmen wenn mal wieder jemand fragt was man als Linguist so treibt.


Starfleet Yeah
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
30.07.2012, 13:25:49
Beitrag #14
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
(29.07.2012 18:32:42)janwo schrieb:  Es gibt persönliche Rechte, die jede Person hat. Die Wahrnehmung einiger dieser Rechte kann man delegieren. Bei anderen, grundlegenderen, geht das nicht, z.B. bei dem Recht, (s)ein Testament abzulegen. Diese nicht-delegierbaren sind dann höchstpersönlich — quasi noch persönlicher (i.S.v. personengebundener) als die anderen.

Vielleicht könnte man da als Linguist mal anregen, dass durch 'alienable' und 'inalienable Rechte' zu ersetzen Zwinker

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
30.07.2012, 17:03:52
Beitrag #15
RE: Persönlich - Höchstpersönlich
(30.07.2012 13:25:49)thf schrieb:  Vielleicht könnte man da als Linguist mal anregen, dass durch 'alienable' und 'inalienable Rechte' zu ersetzen Zwinker

Jenee. Sie bleiben ja beim selben Pssessor. Der kann lediglich ihre Ausübung delegieren, bleibt aber (inalienabel) der Rechteinhaber. Mein Urheberrecht bleibt meins, auch wenn sich die VG-Wort freundlicherweise weitgehend um dessen Wahrnehmung kümmert. Zwinker


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste