Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!

-- [CONTRIB] Petition zum niedersorbischen Sprachunterricht in Brandenburg --



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt Rektionskomposita

12.04.2017, 17:40:16
Beitrag #16
RE: Rektionskomposita
Ok, danke! Das hilft mir schon sehr weiter!

@PeterSilie : könntest du noch genauer ausführen, was du mit Stelligkeit bzw. den semantischen Rollen meinst? Ist damit die Wertigkeit gemeint?

LG

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
12.04.2017, 18:54:12
Beitrag #17
RE: Rektionskomposita
Ja, Stelligkeit und Wertigkeit meinen dasselbe. ein einstelliges Verb ist ein einwertiges Verb ist ein monovalentes Verb ist ein ...

Valenz ist eine morpo-syntaktische Eigenschaft von Valenzträgern, das sind neben Verben auch Präpositionen und manche Substantive, Adjektive etc. Valenzen stehen also auf der gleichen Stufe wie bspw. Plural oder Tempus. Sie haben eine ganz bestimmte Aufgabe: Sie regeln wieviele Ergänzungen auf semantischer und syntaktischewr Ebene realisiert werden müssen. Die Anzahl der Ergänzungen auf den beiden Ebenen kann unterschiedlich sein. Bspw. bei fakultativen Ergänzungen oder beim expletiven 'es'. Des Weiteren regelt die Valenz auch welche semantische Funktion Ergänzungen übernehmen, das sind die semantischen Rollen oder auch Thetra-Rollen. Diese Rollen heißen bspw. Agens, Patiens, Thema etc. Jede Ergänzung muss eine und zwar genau eine dieser Rollen einnehmen. Auf syntaktischer Ebene legt die Valenz zudem fest, welchen Kasus eine Ergänzung hat. Je nach Valenztheorie kommen noch weitere Aspekte hinzu, die Valenzen festlegen, die sollen uns hier aber nicht interessieren.
Zusammengefasst legen Valenzen mindestens die folgende vier Aspekte fest: Anzahl & Funktion der Eränzungen auf semantischer Ebene sowie Anzahl & Kasus der Ergänzungen auf syntaktischer Ebene (bei der Ergänzung im Nominativ, auch bekannt als Subjekt, zudem Numerus).
Die ganzen technischen Aspekte, wie Valenzen projiziert, kombiniert und gesättigt werden sowie wie die semantische und die syntaktische Eben miteinander in Beziehung gesetzt werden, lasse ich jetzt mal außen vor.


Hier könnte PeterSilie's Signatur stehen...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
12.04.2017, 19:23:45
Beitrag #18
RE: Rektionskomposita
Aber bei Rektionskomposita können nicht alle Aspekte "erfüllt" werden, oder?

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
12.04.2017, 21:30:24
Beitrag #19
RE: Rektionskomposita
Wie ich schon oben geschrieben habe, geht das natürlich nicht. Allein die semantischen Rollen könnten (!) Berücksichtigung finden. Anzahl der Stellen sowie Kasuszuweisung spielen bei Rektionskomposita keine Rolle.


Hier könnte PeterSilie's Signatur stehen...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
12.04.2017, 22:40:56
Beitrag #20
RE: Rektionskomposita
Also steht z.B. das Erstglied "Wetter" von Wetterbeobachtung in keinem Kasus?

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
13.04.2017, 15:02:08
Beitrag #21
RE: Rektionskomposita
Korrekt


Hier könnte PeterSilie's Signatur stehen...
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
13.04.2017, 15:11:25
Beitrag #22
RE: Rektionskomposita
Heißt das im Umkehrschluss auch, dass ein Default-Kasus (Nominativ-Form) vergeben wird? Und das heißt ja auch dann, dass die Fugenmorpheme keinen Aufschluss über eine etwaige Genetivbedeutung oder Pluralbedeutung liefern?

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
14.04.2017, 18:55:50
Beitrag #23
RE: Rektionskomposita
Die Bezeichnung mit 'Fugenmorphem' ist irreführend. Ein Fugenelement ist kein Morphem, bzw. sein Morphemstatus höchst strittig. Und da es kein Morphem ist, trägt es auch keine Bedeutung, auch nicht die eines Genitivis oder eines Plurals. Stell' es dir so vor, als diene es alleine der Ausspracheerleichterung.


Math puns are the first sine of madness.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste