Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt Sprachauswahl

18.02.2013, 00:55:26
Beitrag #16
RE: Sprachauswahl
Hallo, ich konnte die Diskussion gerade nur oberflächig verfolgen. Aber ich dachte mir, wie wäre es, wenn du den Buchstaben des Englischen Farben zuordnest und dann aus 2-3 Farben die ISO-Codes nachbaust? Mag vielleicht zu weit ab von deiner Vorstellung sein, aber ich wollte es wenigstens eingeworfen haben Zwinker


"So the whole reason the French people can't really dance
Is because they haven't got the beat in their blood.
And why don't they live and breathe the beat?
Because their language has no tonic accent."
Martin Solveig ~ Heart of Africa
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
18.02.2013, 01:44:47
Beitrag #17
RE: Sprachauswahl
Ich habe den Farbkreis von http://www.2createawebsite.com/build/hex-colors.html überarbeitet. Weniger Rottöne, mehr Blau- und Grüntöne. Siehe rechte Seite von http://i48.tinypic.com/20k9jzs.png.
Links in der Grafik habe ich dann die Farbe einerseits um 50% heller und andererseits um 50% dünkler gemacht. Aber leider schauen sich dann einige Farben viel zu sehr ähnlich. So geht das nicht. Vielleicht hat man Glück und kann die Hälfte von 36 Farben, also 18 voneinander unterscheiden.

Gibt es da keine Studien, wie viele und welche Farben Menschen voneinander unterscheiden können?

Zitat:Englischen Farben zuordnest und dann aus 2-3 Farben die ISO-Codes nachbaust
Kann mir leider nicht vorstellen, was du damit meinst.


Hallo, ich bin fbecker und seit 17.02.2013 00:20 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
18.02.2013, 03:22:45
Beitrag #18
RE: Sprachauswahl
Ich habe jetzt ein paar Varianten ausprobiert:
http://www.uploadarea.de/upload/q4i328km...j4fyv.html

Die linken 2 Varianten haben das Problem, dass Farbenblinde gewisse Farbkombinationen nicht erkennen. Rot-Grün-Blinde erkennen keine Rot-Grün-Kombinationen ...

Die Variante ganz rechts hat dieses Problem nicht. Zwischen allen Farben gibt es die neutrale Farbe weiß. Jedoch gibt es hier ein anderes Problem. Je kleiner das Icon, desto kleiner der Anteil der Farben, die die Sprache definieren.

Der Außenrand definiert die Sprachfamilie. Die innere Farbe die konkrete Sprache der Sprachfamilie. Bei diesem Beispiel hätte man also diverse Sprachen zu einer einzigen Sprachfamilie. Z. B. Holländisch, Deutsch, Schweizer-Deutsch, Norwegisch, Schwedisch ...

Der Trennstrich im Randbereich kann von links-oben nach rechts-unten oder von rechts-oben nach links-unten gehen. Für den Randbereich könnte man 8 Farben definieren. Daraus ergäben sich dann 8*8*2=128 Variationsmöglichkeiten.


Hallo, ich bin fbecker und seit 17.02.2013 00:20 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
18.02.2013, 11:43:12
Beitrag #19
RE: Sprachauswahl
Ich habe vielleicht eine Lösung gefunden:

http://www.uploadarea.de/upload/8ncdgamg...n94w4.html
Siehe ganz rechte Spalte.

Die Sprachgruppe ergibt sich aus den beiden unteren Farben. Die unterste Farbe kann eine von 12 Farben annehmen. Der Balken darüber kann weiß, schwarz oder grau sein. Daraus ergeben sich für die Gruppe 12*3=36 Farbkombinationen.

Über der Gruppe ist die konkrete Sprache. Die kann aus bis zu 2 Farben bestehen, wobei wieder je 12 Farben zur Verfügung stehen. Hier muss man dann aufpassen, keine unpassenden Farben zu kombinieren. Z. B. keine rot-grün-Kombination, da es rot-grün-Blinde gibt.

Wie ist eure Meinung dazu?


Hallo, ich bin fbecker und seit 17.02.2013 00:20 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
18.02.2013, 12:22:26
Beitrag #20
RE: Sprachauswahl
Hallo,
ich bin selbst farbenblind (rot-grün). Ich kann diesen Simulator mit Einschränkungen empfehlen. Da kannst du dann vielleicht immer gucken, wie das für Rot-Grün-Blinde aussieht, bzw. für Gelb-Blau-Blinde oder ganz Farbblinde.

Zitat: Kann mir leider nicht vorstellen, was du damit meinst.
Die Sprachkürzel nach ISO 639 bestehen ja aus zwei bis drei Buchstaben der englischen Sprache wie "en" für "Englisch" oder "nds" für Niederdeutsch. Du könntest den lateinischen Buchstaben, 26 an der Zahl im Englischen, einen Farbton zuordnen und dann die die Sprachkürzel nachbauen. Also wenn du für "f" grasgrün hast und für "r" marineblau, kannst du beide nebeneinander machen und das ergibt "fr" für Französisch. In 639-1 bestehen die Codes aus zwei Buchstaben, was für 572 Möglichkeiten ergäbe, von denen aber nur 185 belegt sind. Sprachen von 639-1 kannst du dann also mit nur zwei Farben abdecken. Für 639-2 sind mit drei Buchstaben mehr als 480 Formen belegt. 639-2 und 639-3 ergeben zusammen 17.576 Möglichkeiten, die mehr als ausreichend für die ca. 7.000 Sprachen sind. 26 Farben sind weniger als 36 Sprachfamilien, du musst dich nicht auf Nationalflaggen stützen und es greift ein bereits gängiges Konzept der Sprachnamenkodierung auf, das sich bewährt hat.
Wie gesagt, der Vorschlag ist wohl nicht genau das, was du dir gedacht hast. Aber vielleicht inspiriert er dich. Zwinker


"So the whole reason the French people can't really dance
Is because they haven't got the beat in their blood.
And why don't they live and breathe the beat?
Because their language has no tonic accent."
Martin Solveig ~ Heart of Africa
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
18.02.2013, 18:21:17
Beitrag #21
RE: Sprachauswahl
Danke für den Hinweis auf diesen Simulator. Das ist wirklich interessant Lächel

Vom ASCII-Code auf die Farbe zu schließen, ist eine interessante Idee. Jedoch können dann unglückliche Farbkombinationen entstehen. Hat man 2 Komplementärfarben direkt nebeneinander, scheinen die Farben an ihren Grenzen ineinander zu verschwimmen. Das liegt daran, dass die Farben unterscheidliche Tiefen haben und das Auge Probleme hat, die Farben zu fokusieren.

Aber grundsätzlich hast du Recht. Man muss nicht unbedingt auf die Sprachfamilie eingehen. Man könnte die Sprachfamilie auch ignorieren und beinhart der Reihe nach jeder Sprache irgendwelche Farben vergeben.

Das sollte man diskutieren, ob die Sprachfamilie berücksichtigt werden sollte.

Sofern man die Sprachfamilien beibehält, könnte man auch überlegen, die Grafiken nicht nur in ihren Farben, sondern auch in ihrer Form unterschiedlicher gestalten. Ev. können dann farbblinde Leute die Icons leichter interpretieren. Das sollte man auch noch diskutieren.


Hallo, ich bin fbecker und seit 17.02.2013 00:20 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
18.02.2013, 19:12:54
Beitrag #22
RE: Sprachauswahl
Das Ding ist ja, dass ein bestimmtes Merkmal eine bestimmte Information trägt. Wenn du 36 Sprachfamilien hast und mit 36 Farben arbeiten willst, hast du nur ein Merkmal genutzt. Du könntest aber auch noch andere Möglichkeiten des Informationsgehalts nutzen. Die Anordnung der Farben (horizontal, vertikal, innen nach außen, außen nach innen, nebeneinander, mit gemeinsamen Zentrum, übereinander, etc.), die Form des Icons (wie du schon sagtest), vielleicht sogar die Sättigung der Farbe, oder den Übergang zu den anderen Farben (fließend, abrupt), Dicke des Farbfeldes, etc.
Damit könntest du einerseits die Sprachfamilien wiedergeben, oder aber auch das englische Alphabet nach Merkmalen einteilen und mehrere Merkmalsverschlüsselungen verwenden. Zum Beispiel die Buchstaben in zwei Gruppen einzuteilen (A-M, N-Z). Dann bräuchtest du nur eine Kodierung von 13 Merkmalen (z. B. Farben) und eine weitere Kodierung mit nur zwei Merkmalen. Wenn du drei Kodierungen nimmst, brauchst du wieder weniger Farben und kannst bessere, unterscheidbare nehmen.


"So the whole reason the French people can't really dance
Is because they haven't got the beat in their blood.
And why don't they live and breathe the beat?
Because their language has no tonic accent."
Martin Solveig ~ Heart of Africa
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
18.02.2013, 20:39:07
Beitrag #23
RE: Sprachauswahl
Die ISO-Codes (oder generell Buchstaben bzw. Abkürzungen) in Farbcodes umzusetzen ist doch eine zusätzliche Verkomlizierung. Wozu soll das gut sein?


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
18.02.2013, 21:13:02
Beitrag #24
RE: Sprachauswahl
Natürlich wären die bloßen Kodes weitaus simpler und leichter zu lesen. Ich dachte mir nur, wenn es darum geht, nur Farben einzusetzen und keine Schrift, wäre das eine nützliche Erweiterung der Möglichkeiten, vor allem wenn es international sein soll, wo verschiedene Schriften genutzt werden.


"So the whole reason the French people can't really dance
Is because they haven't got the beat in their blood.
And why don't they live and breathe the beat?
Because their language has no tonic accent."
Martin Solveig ~ Heart of Africa
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
18.02.2013, 22:11:47
Beitrag #25
RE: Sprachauswahl
Zitat:Ich dachte mir nur, wenn es darum geht, nur Farben einzusetzen und keine Schrift, wäre das eine nützliche Erweiterung der Möglichkeiten, vor allem wenn es international sein soll, wo verschiedene Schriften genutzt werden.
Ja, der Meinung bin ich auch.

Zitat:Du könntest aber auch noch andere Möglichkeiten des Informationsgehalts nutzen. Die Anordnung der Farben (horizontal, vertikal, innen nach außen, außen nach innen, nebeneinander, mit gemeinsamen Zentrum, übereinander, etc.), die Form des Icons (wie du schon sagtest), vielleicht sogar die Sättigung der Farbe, oder den Übergang zu den anderen Farben (fließend, abrupt), Dicke des Farbfeldes, etc.
Da gibt es sicher viele Möglichkeite. Ich bin kein gelernter Grafiker, aber vielleicht gibt es sogar die Empfehlung, bei Icon Farbe UND Form zu variieren. Das will ich dann später noch in einem speziellen Grafik-Forum disktuieren. Dort sitzen dann hoffentlich die Spezialisten für solche Angelegenheiten.

Zitat:Zum Beispiel die Buchstaben in zwei Gruppen einzuteilen (A-M, N-Z). Dann bräuchtest du nur eine Kodierung von 13 Merkmalen (z. B. Farben) und eine weitere Kodierung mit nur zwei Merkmalen. Wenn du drei Kodierungen nimmst, brauchst du wieder weniger Farben und kannst bessere, unterscheidbare nehmen.
Es geht nicht nur darum, dass man die Farben voneinander unterscheiden kann. Hier geht es auch um die Kombination von Farben. Man sollte immer bemüht sein, keine Komplementärfarben direkt nebeneinander zu haben.

Zitat http://de.wikipedia.org/wiki/Komplement%C3%A4rfarbe:
Zitat:Beide Kontraste zeichnen sich dadurch aus, dass das Auge bei intensivem Betrachten einer Farbfläche eine andere (evtl. gar nicht vorhandene) Farbe erzeugt. Johannes Itten behauptet, dass diese beiden Kontraste wesensgleich sind.


Hallo, ich bin fbecker und seit 17.02.2013 00:20 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
19.02.2013, 10:16:38
Beitrag #26
RE: Sprachauswahl
Ich hatte heute noch zwei kleine Ideen bzw. Anmerkungen:

Erstens: Es wäre, glaube ich, elegant, alle isolierten Sprachen wie eine "Familie" zu behandeln, ihnen also allen die selbe Familienfarbe zuzuweisen. Ich würde hierfür weiß vorschlagen, was ja oft für die Abwesenheit anderer "merkmale" steht. (Ganz nebenbei kann man dann für Japanisch und Koreanisch etwas nehmen, was der Nationalflagge ähnelt, etc.)

Zweitens: Für Entitäten, die Du als Dialekte von ... behandeln möchtest, böte sich an, das Symbol der Einzelsprache zu modifizieren, indem man z.B. schwarze Punkte oder andere Symbole ins Bild einfügt. Durch verschiedene Symboltypen kann man sogar eine Subklassifikation erreichen (z.B. alle Oberdeutschen Dialekte mit Quadraten, Alemannisch mit einem Quadrat, Bairisch mit zweien, Oberfränkisch mit dreien usw.) Das eröffnet dem System eine ungeheure Anpassungsfähigkeit und Darstellungstiefe.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
19.02.2013, 20:34:34
Beitrag #27
RE: Sprachauswahl
Zitat:Es wäre, glaube ich, elegant, alle isolierten Sprachen wie eine "Familie" zu behandeln
Was verstehst du denn unter "isolierten" Sprachen?


Hallo, ich bin fbecker und seit 17.02.2013 00:20 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
19.02.2013, 21:10:31
Beitrag #28
RE: Sprachauswahl
(19.02.2013 20:34:34)fbecker schrieb:  
Zitat:Es wäre, glaube ich, elegant, alle isolierten Sprachen wie eine "Familie" zu behandeln
Was verstehst du denn unter "isolierten" Sprachen?

Isolierte Sprachen sind diejenigen Sprachen, die man nicht (oder nur sehr vage) einer Sprachfamilie zuordnen kann. "Waisenkinder" sozusagen.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
20.02.2013, 00:04:41
Beitrag #29
RE: Sprachauswahl
Interessant. Scheinbar ist Baskisch ein Sonderfall. Ich gebe dir recht. Für diesen Fall bietet sich weiß an. Einfach ein weißer Kreis. Gibt es sonst noch irgendwelche Sonderfälle was die Sprachen dieser Welt betrifft?


Hallo, ich bin fbecker und seit 17.02.2013 00:20 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
20.02.2013, 10:02:59
Beitrag #30
RE: Sprachauswahl
(20.02.2013 00:04:41)fbecker schrieb:  Interessant. Scheinbar ist Baskisch ein Sonderfall. Ich gebe dir recht. Für diesen Fall bietet sich weiß an. Einfach ein weißer Kreis. Gibt es sonst noch irgendwelche Sonderfälle was die Sprachen dieser Welt betrifft?

Baskisch ist bei weitem nicht die einzige isolierte Sprache. Es gibt da locker ein par Dutzend von.
Formal müsste man jede von denen einer eigenen Familie zuordnen, die dann nur das eine Mitglied hat. Daher böte es sich an, alle Isolate in einer Pseudofamilie zusammenzufassen.

Andere Sonderfälle, die mit einer genealogischen Klassifikation nicht erfasst werden können, sin Mischsprachen, Pidgins und Kreols.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste