Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt Sprachnörgler des Jahres

02.09.2013, 14:29:05
Beitrag #1
Sprachnörgler des Jahres
Die Krämerschen Möchtegern-Spachhüter des "Vereins deutsche Sprache e.V." (über diese Namen könnte ich jedes Mal wieder weinen, weder Adposition noch Genitiv bezutzen können, aber Sprache schützen wollen!) haben jetzt das ganz grße Ding gedreht. Ihre Wahl zum "Sprachpanscher des Jahres" ist ja seit je her eine fachliche Farce (müssen wir den Vds-Lesern dieses Wort erklären?) und eine Pranger-Aktion sonder Gleichen. Das wurde im Sprachlog schon wiederhlt dargelegt: http://www.sprachlog.de/?s=Sprachpanscher

Aber dieses Jahr hat der Verein um den Statistikprofessor (hat der denn in seiner Disziplin nichts zu melden?) den Schmähtitel an den Duden bzw. die Dudenredaktion verliehen, und das mit einer geradezu unflätigen und unverschämt ignoranten Begründung. Aber lest selbst:

Pressemitteilung des "VdS": http://vds-ev.de/presse/pressemitteilung...scher-2013-

Sprachpanscher des Jahres 2013Duden als „große Hure“ beschimpft (Kölner Stadt-Anzeiger)
http://www.ksta.de/kultur/sprachpanscher...87354.html

Duden ist "Sprachpanscher" des Jahres (Süddeutsche Zeitung)
http://www.sueddeutsche.de/kultur/verein...-1.1760465


Ich denke, es ist an der Zet, dass wir – die Fachwelt und alle interessierten Teilhabenden der deutschen Sprachgemeinschaft – uns gegen diese Gängelung zur Wehr setzen. Ich schlage deswegen vor, dass wir eine
Wahl zum Sprachnörgler des Jahres
veranstalten. Wer sich daran beteiligen will, ist herzlich dazu eingeladen.
Nominierungen, sowohl für den Titel als auch für Jurymitgliedschaften, nehmen wir hier in diesem Thread entgegen.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.09.2013, 14:54:58
Beitrag #2
RE: Sprachnörgler des Jahres
Eine sehr gute Idee! Wenn man das groß aufzieht, kann das ja vielleicht sogar ein richtiges Ding werden.
Ich bin auf jeden Fall in jedwegiger Weise dabei!


"So the whole reason the French people can't really dance
Is because they haven't got the beat in their blood.
And why don't they live and breathe the beat?
Because their language has no tonic accent."
Martin Solveig ~ Heart of Africa
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.09.2013, 15:12:14
Beitrag #3
RE: Sprachnörgler des Jahres
Hallo,

super Idee! Die Frage ist nur, nach was für Sprachnörglern suchen wir genau?
Gute Sprachnörgler (mit fundierten und berechtigen Argumenten) oder schlechte Sprachnörgler (siehe oben?)?

Viele Grüsse,
kpl


Lächel
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.09.2013, 15:23:08
Beitrag #4
RE: Sprachnörgler des Jahres
In meiner sicht der Dinge impliziert das Grundwort -nörgler schon eine negative Wertung. Ich konnte der kollektiven Angli- und Sonstwaszismen-Kritik bislang nie einen Wert jenseits des Unterhaltungswerts abgewinnen.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.09.2013, 15:30:54
Beitrag #5
RE: Sprachnörgler des Jahres
Zitat: Ich konnte der kollektiven Angli- und Sonstwaszismen-Kritik bislang nie einen Wert jenseits des Unterhaltungswerts abgewinnen

Ja, das ist (nicht nur) deine Meinung! Aber da es diese Sonstwaszismen-Kritik eben gibt und wir hier ein Linguistikforum sind - dürfen wir sie ganz ausklammern?


Lächel
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.09.2013, 15:53:38
Beitrag #6
RE: Sprachnörgler des Jahres
Niemand hat die Absicht, etwas auszuklammern. Die Frage ist ja nur, wer hier wem etwas Fundiertes zu sagen hat. Und da glaube ich nun einmal nicht, dass die Nörgler und -Ismenkritiker vil zu sagen haben. Deshalb sollten wir es tun. Immer wieder. Laut und deutlich.
( Ja, ich hab den Kaffee ziemlich auf, dass irgendwelche aufgeblasenen Nichtfachleute so viel öffentlichen Kredit bekommen. )

Dazu passend: @A.S. hat die "Sprachpinscher" mal abgekanzelt: http://www.sprachlog.de/2013/09/02/sprac...hpinscher/

Ok, es sind natütlich nicht alle VdS-Mitglieder linguistische Laien. Es gibt tatsächlich auch Fachleute, die sich dort umtun und vor den Karren spannen lassen.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.09.2013, 16:50:33
Beitrag #7
RE: Sprachnörgler des Jahres
Zitat:( Ja, ich hab den Kaffee ziemlich auf, dass irgendwelche aufgeblasenen Nichtfachleute so viel öffentlichen Kredit bekommen. )
Ruhig Blut! Lächel

Ich stimme dir da voll zu - und wenn Sonstwaszismen-Freaks kommen, sollen sie gut argumentieren...Big Grin


Lächel
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.09.2013, 17:32:02
Beitrag #8
RE: Sprachnörgler des Jahres
(02.09.2013 16:50:33)kpl schrieb:  
Zitat:( Ja, ich hab den Kaffee ziemlich auf, dass irgendwelche aufgeblasenen Nichtfachleute so viel öffentlichen Kredit bekommen. )
Ruhig Blut! Lächel

Motz_blau Ich. Motz Bin. Motz2 Doch. Motzki Ruuuuhig. Motzjump


Oh, und die Tagesschau fühlt sich übergangen:
http://www.tagesschau.de/schlusslicht/sp...er102.html


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.09.2013, 19:26:31
Beitrag #9
RE: Sprachnörgler des Jahres
(02.09.2013 14:29:05)janwo schrieb:  Ich denke, es ist an der Zet, dass wir – die Fachwelt und alle interessierten Teilhabenden der deutschen Sprachgemeinschaft – uns gegen diese Gängelung zur Wehr setzen. Ich schlage deswegen vor, dass wir eine
Wahl zum Sprachnörgler des Jahres
veranstalten. Wer sich daran beteiligen will, ist herzlich dazu eingeladen.
Nominierungen, sowohl für den Titel als auch für Jurymitgliedschaften, nehmen wir hier in diesem Thread entgegen.
Es läuft ja doch immer alles auf den VDS hinaus, soll der den Titel etwa jedes Jahr erhalten oder geben wir den Titel dann doch zur Abwechslung auch mal an diejenigen, die das Zigeunerschnitzel umbenennen wollen?

Da käme dann sogar Sprachlog-Autor Anatol Stefanowitsch selbst als Preisträger in Betracht.

http://www.sprachlog.de/2013/08/16/lusti...stenleben/


Ich bin ein Star Cool; holt mich hier raus!
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.09.2013, 21:06:08
Beitrag #10
RE: Sprachnörgler des Jahres
Naja, man könnte natürlich auch spaßeshalber einen Anti-Preis im Bereich Statistik vergeben.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
03.09.2013, 09:45:33
Beitrag #11
RE: Sprachnörgler des Jahres
Da fällt mir spontan auch der "Verein Muttersprache" ein:

http://derstandard.at/1363711472922/Die-...rer-Erlass
http://science.orf.at/stories/1718742/

Und natürlich alle Medien, die die Einführung des generischen Femininums an der Uni Leipzig partout falsch verstehen mussten und irgendwas à la "Studenten müssen jetzt Herr Professorin sagen" getitelt haben...

Zwinker


Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.
(Wittgenstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
04.09.2013, 20:41:59
Beitrag #12
RE: Sprachnörgler des Jahres
Bei Stern.de wurde der nette Terminus Pfuibah-ismen geprägt:
http://www.stern.de/panorama/sprachpansc...55279.html

Aber das trifft es ja nicht. Beim VdS ist man ja selektiv Xenophob. Lehngut, das aus anderen Sprachen als ausgerechnet der Englischen aufgenommen wurde, ist ja anscheinend genehm. Die dahinter stehende "Logik" konnte mir auch noch niemand plausibel machen.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
05.09.2013, 09:57:09
Beitrag #13
RE: Sprachnörgler des Jahres
(04.09.2013 20:41:59)janwo schrieb:  Die dahinter stehende "Logik" konnte mir auch noch niemand plausibel machen.
Die Logik ist ziemlich einfach: Wer Latinismen, Gräzismen und Gallizismen verwendet, lässt damit den Bildungsbürger raushängen. Wer Anglizismen benutzt, schaut möglicherweise nur zu lange und zu häufig RTL. Oft schlägt sich das bei letzterer Gruppe ja auch in der Namenswahl für Kinder nieder.
Kevin ist kein Name, sondern eine Diagnose.


Ich bin ein Star Cool; holt mich hier raus!
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
05.09.2013, 11:39:58
Beitrag #14
RE: Sprachnörgler des Jahres
(04.09.2013 20:41:59)janwo schrieb:  plausibel
ist das nicht. Angeblich muss man zur korrekten Anglizismenverwendung ja auch überdurchschnittlich gebildet sein.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
05.09.2013, 11:52:39
Beitrag #15
RE: Sprachnörgler des Jahres
Ich versteh's auch nicht ganz.

Meine Theorie ist, dass man gern auf alles hinhaut, was halt neu ist und modern. Und ja, Gräz-, Galli- und sonstige -zismen sind einfach schon viel länger in der Sprache vorhanden, sodass es dem Ungebildeten 1) "normal" vorkommt, denn die Wörter klingen vertraut und ihre ursprüngliche Etymologie tarnt sich vielleicht sogar und 2) hat es eben diesen bildungsbürgerlichen Beiklang. Bei den Anglizismen ist das noch nicht so, in ein paar Jahren oder Jahrzehnten vielleicht.

Und was die Verwendung angeht, sehe ich drei Gruppen:
1) die von @Gernot erwähnte "Generation Kevin"
2) die, die unbedingt hip und modern klingen wollen durch ihre Anglizismen - in der Technik zum Beispiel, oder das berühmte Yuppie-Bull$hit-Bingo
3) die, die hin und wieder ohne viel Trara halt einen Anglizismus in ihrer Sprache verwenden

Die Nörgler schießen sich (aus welcher Motivation auch immer - das lasse ich jetzt mal bewusst außen vor, auch wenn mich rechtslastige Deutschtümelei aufregt!) auf die Übertreibungen, auf das unreflekteierte "Zuviel" ein - und das sind die Gruppen 1) und 2). Dabei ist es wohl grundsätzlich egal, zuviel wovon, hauptsache zuviel.


Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.
(Wittgenstein)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
  Anglizismus des Jahres 2011 janwo 15 2.124 14.02.2012 00:40:04
Letzter Beitrag: janwo

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste