Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt (Sub-)Wortartenbestimmung (Adverbien)

23.02.2015, 02:13:56
Beitrag #1
(Sub-)Wortartenbestimmung (Adverbien)
Hallo,
kann es sein, dass hier gelegentlich Beiträge, die man geschrieben hat, verloren gehen? Ich habe mehrfach Themen aufgemacht, die dann gar nicht da waren und die ich neu erstellen musste ... :-/
daher verknappe ich es jetzt (um schnell ins bett zu gehen):

"schließlich" kommentaradverb laut duden-gr. (eisenberg) -
ist auch konjunktionaladverb sinnvoll?

"beispielsweise"
hier bin ich ganz überfragt bei der Analyse

"noch nicht"
wie beschreibt man so etwas? als wortgruppenlexem = negationspartikel?
dabei frage ich mich, ob die Sätze
Ich weiß es noch nicht und Noch weiß ich es nicht syntaktisch (!) äquivalent sind ... ich vermute nein?

"nicht mehr"
dasselbe Lächel


gute nacht euch allen!


si quis vestrum quaesierit, cui ego linguae praecipue operam dem, sciat - atque gaudeat - me nulla lingua magis delectari quam Latina, quae iure atque merito omnium linguarum regina per multa saecula habebatur. quam quidem non ita docendam esse censeo, ut nunc temporis ubique fere terrarum fieri solet - quasi non omnino sit lingua -, sed ita ut in illis linguis fieri solet, quae vivae dicuntur - id est loquendo, scribendo, audiendo. ita enim fiet, ut discipuli Latine vere discant ac denique mirificus quidam aditus eis patefiat ad cultum atque humanitatem Europaeam plus duorum milium annorum :-)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
23.02.2015, 15:35:46
Beitrag #2
RE: (Sub-)Wortartenbestimmung (Adverbien)
Also,

zunächstmal ist die Wortklasse "Adverb" eine Art Restklasse, in die alles reingepackt wird, was man sonst nirgends zuordnen kann. Dann versucht man da doch wieder Klassen zu schaffen, und je nach dem, ob man diese eher semantisch, syntaktisch oder sonstwie motieviert, kommt man auch zu unterschiedlichen Ergebnissen. Je nach kontextueller Verwendung kann sich das auch noch ändern.
BSP: beispielsweise und schließlich können zunächst beide als Diskursadverbien klassiefiziert werden, will man diese genauer anschauen, kann da auch der Kontext herangezogen werden: schließlich als Kommentar oder auch als Temporal.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
23.02.2015, 15:51:00
Beitrag #3
RE: (Sub-)Wortartenbestimmung (Adverbien)
danke dir auch hier für die antwort, anna!
Mein Punkt zu schließlich war der, dass es oft in begründenen Sätzen vorkommt.
Ich mag dich sehr. Du hast mir schließlich oft geholfen.
Daher meine Frage, ob auch eine Nähe zu den konjunktionaladverbien wie nämlich gesehen werden kann.


si quis vestrum quaesierit, cui ego linguae praecipue operam dem, sciat - atque gaudeat - me nulla lingua magis delectari quam Latina, quae iure atque merito omnium linguarum regina per multa saecula habebatur. quam quidem non ita docendam esse censeo, ut nunc temporis ubique fere terrarum fieri solet - quasi non omnino sit lingua -, sed ita ut in illis linguis fieri solet, quae vivae dicuntur - id est loquendo, scribendo, audiendo. ita enim fiet, ut discipuli Latine vere discant ac denique mirificus quidam aditus eis patefiat ad cultum atque humanitatem Europaeam plus duorum milium annorum :-)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste