Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt Subjekt oder Prädikatsnomen?

15.02.2015, 23:24:39
Beitrag #1
Subjekt oder Prädikatsnomen?
Guoten tac, friunde!

Ist die Unterscheidung von Subjekt und Prädikatsnomen immer so klar?
Zwei Beispiele:

"Das sind Mäuse"

"Gelbe Rosen sind ihre Lieblingsblumen"

;-) danke euch!


si quis vestrum quaesierit, cui ego linguae praecipue operam dem, sciat - atque gaudeat - me nulla lingua magis delectari quam Latina, quae iure atque merito omnium linguarum regina per multa saecula habebatur. quam quidem non ita docendam esse censeo, ut nunc temporis ubique fere terrarum fieri solet - quasi non omnino sit lingua -, sed ita ut in illis linguis fieri solet, quae vivae dicuntur - id est loquendo, scribendo, audiendo. ita enim fiet, ut discipuli Latine vere discant ac denique mirificus quidam aditus eis patefiat ad cultum atque humanitatem Europaeam plus duorum milium annorum :-)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
17.02.2015, 12:51:14
Beitrag #2
RE: Subjekt oder Prädikatsnomen?
Ist schon eine ganze Weile her, dass ich den Begriff Prädikatsnomen gehört habe Lächel Was die Prädikative+Kopulaverben beschreiben, sind die Eigenschaften/Zustände von Entitäten. Klar ist im ersten Fall logisch, dass das+sein keine Eigenschaft ist. Maus+sein aber schon.
Bei den Rosen und den Lieblingsblumen, da gebe ich dir Recht, ist es ambig. Allerdings entscheidet hierbei die Wortstellung darüber, dass im Default-Fall die erste Position durch das Subjekt und der Rest das Prädikat ist. Solange also keine besonderen Betonungen oder Kontexte dies ändern, bleibt das dabei Lächel

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
20.02.2015, 12:14:48
Beitrag #3
RE: Subjekt oder Prädikatsnomen?
gibt es einen fassbaren bedeutungsunterschied zwischen dem blumen-satz je nach syntaktischer interpretation. könntest du den durch paraphrasierung oder ein beispiel aus dem täglichen leben veranschaulichen? ;-)


si quis vestrum quaesierit, cui ego linguae praecipue operam dem, sciat - atque gaudeat - me nulla lingua magis delectari quam Latina, quae iure atque merito omnium linguarum regina per multa saecula habebatur. quam quidem non ita docendam esse censeo, ut nunc temporis ubique fere terrarum fieri solet - quasi non omnino sit lingua -, sed ita ut in illis linguis fieri solet, quae vivae dicuntur - id est loquendo, scribendo, audiendo. ita enim fiet, ut discipuli Latine vere discant ac denique mirificus quidam aditus eis patefiat ad cultum atque humanitatem Europaeam plus duorum milium annorum :-)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
20.02.2015, 12:50:41
Beitrag #4
RE: Subjekt oder Prädikatsnomen?
man kann das zumindest so unterscheiden (ist nicht gerade nach der feinen Art der Aussagen-/Prädikatenlogik, ich weiß, hoffe aber, dass es zum Verstehen reicht)

a) Gelbe Rosen sind Klaras Lieblingsblumen.
b) Klara Lieblingsblumen sind gelbe Rosen.

a'): Für alle gelbe Rosen gilt, dass Klara sie besonders liebt.
b'): Für alle Blumen, die Klara ganz besonders liebt, gilt, dass sie gelbe Rosen sind.

Auf den ersten Blick scheint es auf das gleiche hinauszulaufen, allerdings sind die Aussagen unterschiedlich:
a'') der Fokus der Aussage liegt auf der Tatsache, dass Klara Lieblingsblumen hat
b'') Der Fokus liegt darin, dass es nicht irgendwelche sind, sondern gelbe Rosen

Wenn man also keinen Kontext hat, indem entweder die Rosen oder die Lieblingsblumen im Diskurs verfügbar sind, und auch keine prosodische Hervorhebung von einem der Satzteile ausgemacht werden kann, gilt im default-Fall immer die Interpretation von a''). (Liegt in der syntaktischen Abfolge von Subjekt > Prädikat und dem default-Fokus am rechten Satzrand). Wenn kontextuell jedoch die Rosen hervorgehoben werden sollen, kann dies entweder mittels Akzent oder synt. Umstellung geschehen, sodass b") als Interpretation in Frage kommt.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
20.02.2015, 13:11:23
Beitrag #5
RE: Subjekt oder Prädikatsnomen?
ich sehe gerade, du hast schon geantwortet. ich schicke nun trotzdem hinterher, was ich ich eben schon ausformuliert habe - und arbeite jetzt deine bereits vorliegende antwort ab Lächel


ich selber schrieb:Ich hatte vermutet, „gelbe Rosen“ sei dann Prädikativergänzung und „meine Lieblingsblumen“ dann Subjekt, wenn man etwa sagen will, dass „meine Lieblingsblumen“ – nämlich exakt die 5 Rosen auf dem Balkon, von denen der Rezipient weiß, dass es meine Lieblinge sind – gerade verrückterweise sich als gelbe Rosen präsentieren. Linguistischer kann es leider nicht sagen ;-)

haben deine Überlegungen nicht eher etwas mit Informationsstruktur zu tun als mit der Frage von Subjekt und Prädikatsnomen? hm ............. ;-)


si quis vestrum quaesierit, cui ego linguae praecipue operam dem, sciat - atque gaudeat - me nulla lingua magis delectari quam Latina, quae iure atque merito omnium linguarum regina per multa saecula habebatur. quam quidem non ita docendam esse censeo, ut nunc temporis ubique fere terrarum fieri solet - quasi non omnino sit lingua -, sed ita ut in illis linguis fieri solet, quae vivae dicuntur - id est loquendo, scribendo, audiendo. ita enim fiet, ut discipuli Latine vere discant ac denique mirificus quidam aditus eis patefiat ad cultum atque humanitatem Europaeam plus duorum milium annorum :-)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.02.2015, 16:33:30
Beitrag #6
RE: Subjekt oder Prädikatsnomen?
sehe ich richtig, dass in das ist mein wille das pronomen das das prädikativ ist? jedenfalls scheint mir die anderen Nominativergänzung, mein wille, den Verbkomplex zu regieren (vgl. [/i]Das sind meine Gedanken / Das bin ich ...[/i]).

Gruß :-)


si quis vestrum quaesierit, cui ego linguae praecipue operam dem, sciat - atque gaudeat - me nulla lingua magis delectari quam Latina, quae iure atque merito omnium linguarum regina per multa saecula habebatur. quam quidem non ita docendam esse censeo, ut nunc temporis ubique fere terrarum fieri solet - quasi non omnino sit lingua -, sed ita ut in illis linguis fieri solet, quae vivae dicuntur - id est loquendo, scribendo, audiendo. ita enim fiet, ut discipuli Latine vere discant ac denique mirificus quidam aditus eis patefiat ad cultum atque humanitatem Europaeam plus duorum milium annorum :-)
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
23.02.2015, 15:53:02
Beitrag #7
RE: Subjekt oder Prädikatsnomen?
Zitat: haben deine Überlegungen nicht eher etwas mit Informationsstruktur zu tun als mit der Frage von Subjekt und Prädikatsnomen? hm ............. ;-)


die Informationsstruktur und die syntaktische Struktur entsprechen sich ja gewissermaßen und führen nicht unbedingt ein Eigenleben Zwinker

Zitat: mein wille, den Verbkomplex zu regieren (vgl. [/i]Das sind meine Gedanken / Das bin ich ...[/i]).

Rektion bedeutet, dass da Kasus zugewiesen wird und einem Verbkomplex einen Kaus zuzuweisen ist mir unklar, wie das hier gemeint ist.

das ist in solchen Konstruktionen ein gramm. Platzhalter für Prädikative, denn ohne Referenz auf andere Sätze oder außersprachliche Kontexte haben die Sätze allein keinen Sinn: das ist mein Wille ---> Was denn?

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
  Temporaler Wenn-Satz als Subjekt? Glottisschläger 1 1.194 17.02.2015 12:38:24
Letzter Beitrag: Anna K.
  Suffix -er oder -ler: Vollsortimentler oder Vollsortimenter? nora7 2 4.050 12.10.2010 14:48:33
Letzter Beitrag: nora7

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste