Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login-Daten zu speichern (sofern du registriert bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und eingeloggt). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinem Rechner gespeichert werden. Die von diesem Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob du Cookies zulassen willst oder nicht.

Ungeachtet deiner Entscheidung wird ein anonymer Cookie gespeichert, um zu vermeiden, dass du bei jedem Besuch erneut entscheiden musst. Du kannst deine Entscheidung jederzeit ändern.

Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!


Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



[Text]: Textlinguistik, Diskursforschung  » nicht erledigtTextverständlichkeit

20.10.2013, 17:12:56,
Beitrag #1
Textverständlichkeit
Hallo!

Ich bin momentan auf der Suche nach einem Thema für eine Hausarbeit zum Thema 'Textverständlichkeit'. Ich würde sehr gerne etwas über die Verständlichkeit linguistischer Fachterminologie (für Laien? für beginnende Studierende?) schreiben und suche dazu Literatur. Ich könnte mir gut vorstellen, verschiedene Studien zu diesem Thema zu vergleichen und ein abschließendes Plädoyer zu schreiben. Kennt jemand interessante Literatur oder Studien?

Danke schon mal!

ZitierenZum Seitenanfang
21.10.2013, 10:17:28,
Beitrag #2
RE: Textverständlichkeit
Hallo,

bei dem Thema 'Verständlichkeit von Fachterminologie' bist du ja eher auf Ebene der Lexikologie oder allgemeiner Semantik von Wörtern, etc., weniger auf Ebene von Text oder Diskurs. Für den Rahmen 'Textverständlichkeit', den du genannt hast, ist der Bereich 'Fachterminologie' vielleicht auch gar nicht so gut geeignet und du solltest dich eher nach Konzepten wie 'Textverstehensprozesse', 'Kohärenz von Texten', 'Diskursstruktur/Argumentationsstruktur' o.ä. umsehen. Es geht dabei eher um Fragen des Aufbaus und der Strukturierung von Texten oder um die Frage, welche Mechanismen im Text/Diskurs den Rezipienten in seiner Interpretation steuern. Dabei kann es auch um einen Einsatz von Fachterminologie gehen, aber ein Fokus allein auf diese Termini wäre keine textlinguistische Untersuchung.
Eventuell solltest du dir noch einmal überlegen, in welche Richtung deine Arbeit tatsächlich gehen soll.

ZitierenZum Seitenanfang
21.10.2013, 12:41:36,
Beitrag #3
RE: Textverständlichkeit
Liebe neous,

vielen, vielen Dank für deine Antwort! Da dies meine erste linguistische Hausarbeit sein wird, bin ich über jegliche Hinweise, Anmerkungen, etc. natürlich sehr froh und dankbar!

Das, was du geschrieben hast, leuchtet mir völlig ein. Ich hatte mir selbst auch schon Gedanken gemacht, ob diese Fragestellung wirklich so zu dem Thema passt. Andererseits würde ich jedoch sehr gerne etwas zum Thema 'Textverständlichkeit von linguistischen Fachtexten' schreiben, doch das Thema ist ja viel zu weit. Hättest du zufällig eine andere Idee, was ich zu dem Thema machen könnte? Wenn ich dich richtig verstanden habe, würdest zu mir dazu raten, eher etwas über den Aufbau solcher Texte zu machen?

Liebe Grüße!




(21.10.2013, 10:17:28)neous schrieb: Hallo,

bei dem Thema 'Verständlichkeit von Fachterminologie' bist du ja eher auf Ebene der Lexikologie oder allgemeiner Semantik von Wörtern, etc., weniger auf Ebene von Text oder Diskurs. Für den Rahmen 'Textverständlichkeit', den du genannt hast, ist der Bereich 'Fachterminologie' vielleicht auch gar nicht so gut geeignet und du solltest dich eher nach Konzepten wie 'Textverstehensprozesse', 'Kohärenz von Texten', 'Diskursstruktur/Argumentationsstruktur' o.ä. umsehen. Es geht dabei eher um Fragen des Aufbaus und der Strukturierung von Texten oder um die Frage, welche Mechanismen im Text/Diskurs den Rezipienten in seiner Interpretation steuern. Dabei kann es auch um einen Einsatz von Fachterminologie gehen, aber ein Fokus allein auf diese Termini wäre keine textlinguistische Untersuchung.
Eventuell solltest du dir noch einmal überlegen, in welche Richtung deine Arbeit tatsächlich gehen soll.

ZitierenZum Seitenanfang
21.10.2013, 13:23:54,
Beitrag #4
RE: Textverständlichkeit
(21.10.2013, 12:41:36)StudentinXY schrieb: Andererseits würde ich jedoch sehr gerne etwas zum Thema 'Textverständlichkeit von linguistischen Fachtexten' schreiben, doch das Thema ist ja viel zu weit. Hättest du zufällig eine andere Idee, was ich zu dem Thema machen könnte? Wenn ich dich richtig verstanden habe, würdest zu mir dazu raten, eher etwas über den Aufbau solcher Texte zu machen?

Hallo,

Nunja, das lässt sich doch leicht kombinieren. Mit der Frage nach dem Aufbau meinte ich vor allem Aspekte wie Strukturierung und Inhaltsübermittlung oder der Aufbau von Kohärenz, also Sinnzusammenhang - alles Punkte, die für die Verständlichkeit wichtig sind. Man könnte also auch nach diesen Aspekten fragen, wenn man explizit linguistische Fachtexte anschaut.
Du solltest dir zunächst darüber klar werden, welche Art von Analyse oder Theorie du zugrunde legen willst. Das könnten zum Beispiel textsemantische Analysemethoden sein wie z. B. Isotopien oder Referenzen oder eben die Suche nach Kohärenzmitteln. Wenn du weißt, wie diese Dinge in Texten wirken, kannst du auch danach fragen, wie sie in Fachtexten wirken und ob es da Unterschiede zu anderen Textsorten gibt.

Da du bisher aber noch gar nicht von irgendwelchen Methoden oder Theorien gesprochen hast, solltest du vielleicht dort anfangen, wo dein Wissen über Textverstehen im Moment steht bzw. wo ihr im Seminar darüber gesprochen habt. Einführungen in die Textlinguistik haben immer auch einen kleinen Anteil zu Textverstehensmodellen, der Rezeption von Texten, etc. Wenn du darüber noch keine Informationen hast, wäre das ein Punkt, an dem du anfangen könntest, dich in Literatur einzulesen. Dann findest du auch sehr schnell Punkte, die dich besonders interessieren oder die du gerne anwenden möchtest.

ZitierenZum Seitenanfang
21.10.2013, 19:00:02,
Beitrag #5
RE: Textverständlichkeit
Vielen, vielen Dank für deine Antwort!

Noch eine letzte Frage: Kennst du zufällig Studien, die bereits zum Thema 'Textverständlichkeit linguistischer Fachtexte' durchgeführt wurden?

ZitierenZum Seitenanfang
21.10.2013, 19:04:27,
Beitrag #6
RE: Textverständlichkeit
(21.10.2013, 19:00:02)StudentinXY schrieb: Kennst du zufällig Studien, die bereits zum Thema 'Textverständlichkeit linguistischer Fachtexte' durchgeführt wurden?

So auf Anhieb fällt mir nichts ein. Zur Verständlichkeit von Fachtexten anderer Art gibt es allerdings jede Menge, auch zurückgehend auf Kohärenz- oder Themenanalyse zum Beispiel. Ein Blick in Google Scholar lohnt da sicherlich: http://scholar.google.de/scholar?q=Verst..._sdt=0%2C5

ZitierenZum Seitenanfang
21.10.2013, 19:06:19,
Beitrag #7
RE: Textverständlichkeit
Danke!!! :-)

ZitierenZum Seitenanfang
21.10.2013, 20:40:58,
Beitrag #8
RE: Textverständlichkeit
Zum Thema Fachsprachen kann @kpl vielleicht noch was beitragen.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
ZitierenZum Seitenanfang
31.10.2013, 23:57:25,
Beitrag #9
RE: Textverständlichkeit
Hallo,

auf welchem Stand bist du inzwischen?

Ich fände ja eine Arbeit zu linguistischer Fachterminologie interessant - vielleicht ein Vergleich mehrerer Sprachen...

Aber zu deiner Frage:
Was genau möchtest du denn eigentlich herausfinden?
- Die Verständlichkeit bestimmter Fachtexte (welche?) - Richtung Inhaltsübermittlung etc., wie auch Neous geschrieben hat?
- Die Verständlichkeit der Fachterminologie?
- Geht's dir eher um Fachsprachen an sich - Gliederung der Fachsprachen mit bestimmten Textbeispielen?
- Oder gehst du eher in Richtung Optimierung der Verständlichkeit? Falls ja - planst du eine reine Textanalyse? Eher Studie mit Probanden (Zielgruppe?)?

Da gibt's ja zig Möglichkeiten...

Viele Grüße,
kpl


Lächel
ZitierenZum Seitenanfang
01.11.2013, 07:53:17,
Beitrag #10
RE: Textverständlichkeit
Hallo!

Vielen Dank für die Antwort!

Mittlerweile bin ich bei folgendem Thema: Ich werde anhand der Methode des multiple-choice-Tests die Einträge zweier Lexika (Metzler Lexikon Sprache und Lexion der Sprachwissenschaft von Bußmann) zu einem bestimmten Stichwort auf ihre Verständlichkeit hin überprüfen.

Gibt es Vorschläge zu guter Literatur zur Konzeption von MC-Fragen? Finde da irgendwie nicht so viel... Oder ist jemandem eine Studie bekannt, die so etwas für die Verständlichkeit von Lexikoneinträgen bereits untersuchte?

Danke für jegliche Hilfe!



(31.10.2013, 23:57:25)kpl schrieb: Hallo,

auf welchem Stand bist du inzwischen?

Ich fände ja eine Arbeit zu linguistischer Fachterminologie interessant - vielleicht ein Vergleich mehrerer Sprachen...

Aber zu deiner Frage:
Was genau möchtest du denn eigentlich herausfinden?
- Die Verständlichkeit bestimmter Fachtexte (welche?) - Richtung Inhaltsübermittlung etc., wie auch Neous geschrieben hat?
- Die Verständlichkeit der Fachterminologie?
- Geht's dir eher um Fachsprachen an sich - Gliederung der Fachsprachen mit bestimmten Textbeispielen?
- Oder gehst du eher in Richtung Optimierung der Verständlichkeit? Falls ja - planst du eine reine Textanalyse? Eher Studie mit Probanden (Zielgruppe?)?

Da gibt's ja zig Möglichkeiten...

Viele Grüße,
kpl

ZitierenZum Seitenanfang
01.11.2013, 09:15:41,
Beitrag #11
RE: Textverständlichkeit
Zur Verständlichkeit von MC-Fragen selbst habe ich spontan nichts auf Lager, aber zur Formulierung von Fragen allgemein und zum Verfolgen von empirischen Fragestellungen:
  • Häder, Michael (2006): Empirische Sozialforschung. Wiesbaden: VS Verlag.
Hinsichtlich der Formulierung von Fragen könnte dir auch
  • Diekmann, Andreas (2011): Empirische Sozialforschung. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt.
helfen, hier finde ich den Abschnitt darüber besonders hilfreich (allerdings nur persönliche Präferenz).
Nicht zu verachten sind auch immer die Narr Studienbücher.
  • Albert, Ruth & Marx, Nicole (2010): Empirisches Arbeiten in Linguistik und Sprachlehrforschung. Tübingen: Narr.

Wenn du dich in den drei Werken mal umsiehst, sollte sich ein Großteil der methodischen Fragen klären lassen.


Math puns are the first sine of madness.
ZitierenZum Seitenanfang
01.11.2013, 09:19:44,
Beitrag #12
RE: Textverständlichkeit
Hallo,

ja, da muss ich leider auch passen (ich hab' was zur Verständlichkeit von Artikeln eines Wikis gemacht, allerdings mit ganz anderer Methodik), sorry.

Aber was mich interessieren würde, wäre deine Zielgruppe und die Anzahl deiner Probanden. Wie gehst du das an?

Viele Grüße,
kpl


Lächel
ZitierenZum Seitenanfang
03.11.2013, 13:51:46,   Dieser Beitrag wurde zuletzt bearbeitet: 03.11.2013, 13:53:10 von herbstwind
Beitrag #13
RE: Textverständlichkeit
Entschuldige die späte Antwort! Vielen, vielen Dank für diese Literaturvorschläge, ich habe mir diese gestern gleich in der Bibliothek besorgt! :-)



(01.11.2013, 09:15:41)lingucat schrieb: Zur Verständlichkeit von MC-Fragen selbst habe ich spontan nichts auf Lager, aber zur Formulierung von Fragen allgemein und zum Verfolgen von empirischen Fragestellungen:
  • Häder, Michael (2006): Empirische Sozialforschung. Wiesbaden: VS Verlag.
Hinsichtlich der Formulierung von Fragen könnte dir auch
  • Diekmann, Andreas (2011): Empirische Sozialforschung. Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt.
helfen, hier finde ich den Abschnitt darüber besonders hilfreich (allerdings nur persönliche Präferenz).
Nicht zu verachten sind auch immer die Narr Studienbücher.
  • Albert, Ruth & Marx, Nicole (2010): Empirisches Arbeiten in Linguistik und Sprachlehrforschung. Tübingen: Narr.

Wenn du dich in den drei Werken mal umsiehst, sollte sich ein Großteil der methodischen Fragen klären lassen.

Meine Zielgruppe sind Studierende des ersten Semesters. Ich gebe ein Tutorium in der Sprachwissenschaft für die Erstsemester und diese werden meine Probanden sein. Ungefähr 15 Personen - es wird natürlich keine repräsentative Studie sein...

Viele Grüße!



(01.11.2013, 09:19:44)kpl schrieb: Hallo,

ja, da muss ich leider auch passen (ich hab' was zur Verständlichkeit von Artikeln eines Wikis gemacht, allerdings mit ganz anderer Methodik), sorry.

Aber was mich interessieren würde, wäre deine Zielgruppe und die Anzahl deiner Probanden. Wie gehst du das an?

Viele Grüße,
kpl

ZitierenZum Seitenanfang
03.11.2013, 18:00:33,
Beitrag #14
RE: Textverständlichkeit
Für eine Hausarbeit klingt das doch gut! :-)
Vielleicht möchtest du dann später auch ein paar deiner Ergebnisse hier mitteilen?
Das wäre sicher für viele Leute hier interessant!


Lächel
ZitierenZum Seitenanfang
22.11.2013, 13:31:15,
Beitrag #15
RE: Textverständlichkeit
Ein Nachtrag zur spezifischen Methodik von Multiple Choice-Fragen, da ich mich auch selbst gerade noch einmal damit auseinandersetzen musste:

Eine gute Grundlage findet sich in Gronlund, N.E (1998): Assessment of Students Achievement. 6. Aufl. Boston: Allyn & Bacon.

Eine Zusammenfassung davon findest du notfalls hier, wo die grundlegenden Faktoren einer verständlichen MC-Aufgabe wie folgt aufgeführt werden:
  1. Gestalte jede Aufgabe so, daß ein wichtiges Lehrziel gemessen wird
  2. Präsentiere im Aufgabenstamm ein einziges klar formuliertes Problem
  3. Formuliere den Aufgabenstamm in einer einfachen und klaren Sprache
  4. Packe so viele Wörter wie möglich in den Aufgabenstamm, wenn dadurch Wörter in den Antwortoptionen eingespart werden können
  5. Formuliere den Aufgabenstamm positiv
  6. Wenn eine negative Formulierung des Aufgabenstamms unvermeidlich ist, dann stelle die Negation unübersehbar heraus
  7. Sorge dafür, daß die als korrekt bezeichnete Antwort auch tatsächlich die korrekte Antwort ist

Du findest dort auch etwas zur Gestaltung der falschen Antwortmöglichkeiten (Distraktoren).

In diesem Handbuch für MC-Aufgaben bei Medizinern finden sich auch noch zwei wichtige Unterscheidung hinsichtlich
  • Best-Answer-Aufgaben und
  • Richtig/Falsch-Aufgaben
und ein Abschnitt über die Validitätssteigerung bei der Fragengestaltung.

Wenn du das noch in deinen methodischen Teil einfließen lassen kannst, wäre es denke ich sehr hilfreich. So wie ich das gesehen habe, findet sich auch in den Lehrbüchern der Psychologie noch so einiges zur Gestaltung von MC-Fragen.


Math puns are the first sine of madness.
ZitierenZum Seitenanfang


Bookmarks

Gehe zu:

This forum uses Lukasz Tkacz MyBB addons.
Forum use Krzysztof "Supryk" Supryczynski addons.