Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt Was bedeutet ein ''dispositionales Merkmal'?
▶ Was bedeutet ''ein dispositionales Merkmal''

02.04.2014, 16:57:04
Beitrag #1
Was bedeutet ein ''dispositionales Merkmal'?
Hallo Leute,

Habe folgende Passage in einem Buch gefunden, dass den Begriff ''Interesse'' wie folgt erklärt:

''Interesse wird in situationales Interesse und individuelles Interesse. Situationales Interesse wird als einmaliger, situationsspezifischer motivationaler Zustand beschrieben, der durch Anreize hervorgerufen wird. Individuelles Interesse wird im Gegensatz dazu als habituelle Tendenz oder dispositionales Merkmal einer Person aufgefasst.

Weiß jemand, was dispositionales Merkmal einer Person bedeutet?

Grüße


Hier könnte Kanyes Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.04.2014, 17:14:42
Beitrag #2
RE: Was bedeutet ein ''dispositionales Merkmal'?
Ich denke mal, das bezieht hierauf:
http://de.wikipedia.org/wiki/Pers%C3%B6n...ruktion.29
(Punkt 2; der Anker funktioniert leider nicht)

Letztendlich könnte ich da auch nur meine sehr laienhafte Interpretation geben. Du solltest da am besten jemanden fragen, der in Psychologie bewandert ist (ich weiß nicht, ob wir so jemanden im Forum haben).

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.04.2014, 19:03:28
Beitrag #3
RE: Was bedeutet ein ''dispositionales Merkmal'?
Dispositionen sind als ein Grund des Scheiterns phänomenalistischer Theorien in Wiener Kreis und Neopositivismus Thema geworden. Das betrifft nicht nur die Psychologie, ist aber gerade für 'Psychisches' durch Gilbert Ryle ("The Concept of Mind") von Interesse geworden.
Ein Standardbeispiel für ein dispositionelles Merkmal ist, wasserlöslich zu sein. Diese Eigenschaft hat x (z. B. ein Quäntchen Kochsalz) sicher nicht nur dann, wenn x in Wasser gelöst (R) ist; dann gerade ja nicht mehr. Aber auch nicht nur dann, wenn es in Wasser getan (B) wurde. Man könnte nun annehmen. x ist wasserlöslich genau dann, wenn: B impliziert R. Im Sinne materialer Implikation träfe das jedoch nicht zu. Denn dann wäre x schon dann wasserlöslich, wenn x nicht in Wasser getan wurde, da <B impliziert R> schon dann wahr ist, wenn nicht B.
Ein naheliegender Vorschlag ist, Kontrafaktizität heranzuziehen: R wäre dann der Fall, wenn B der Fall wäre.

Diese Überlegungen muss man für viele Eigenschaften machen und - wie sich zunehmend herausstellt - für mehr als ursprünglich gedacht. Weitere Standardbeispiele sind: magnetisch zu sein, elastisch zu sein.

Standardliteratur allgemein zu Dispositionen: Carnap "Testability and Meaning". Kurz auch in Stegmüller "Resultate und Probleme der Analytischen Philosophie und Wissenschaftstheorie" S. 126ff.
Z. B. für Magnetismus kommt u. a. auch Mehrspurigkeit ins Spiel, d. h. es ist nicht nur je Disposition ein B und ein R relevant (vgl. Beckermann "Analytische Einführung in die Philosophie des Geistes" S. 95ff.).

Ryle hat nun einst vorgeschlagen, 'psychische' Eigenschaften wie Intelligenz als Dispositionen zu jeweils bestimmten Verhaltensweisen aufzufassen. Für operationalisierungsinteressierte Psychologie natürlich von Interesse. Ein Beispiel noch:
"Gerda fährt intelligent Auto". Das mag man so verstehen, dass sie sich, wenn sie Auto fährt, soundso verhält. Und ähnlich, bloß allgemeiner, für "Gerda ist intelligent". Und für Interesse zum Beispiel: "Werner interessiert sich für VW" impliziert: Wenn ein neuer VW auf den Markt kommt, informiert sich Werner darüber in überdurchschnittlichem Maße.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.08.2014, 07:23:25
Beitrag #4
RE: Was bedeutet ein ''dispositionales Merkmal'?
(02.04.2014 19:03:28)kunnukun schrieb:  wenn x in Wasser gelöst (R) ist;
Stellte gerade fest, dass aus "( R )" ein "R" in einem Kreis wurde. Natürlich war hier "R" eine Variable.Zwinker

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
02.08.2014, 09:53:39
Beitrag #5
RE: Was bedeutet ein ''dispositionales Merkmal'?
(02.08.2014 07:23:25)kunnukun schrieb:  
(02.04.2014 19:03:28)kunnukun schrieb:  wenn x in Wasser gelöst (R) ist;
Stellte gerade fest, dass aus "( R )" ein "R" in einem Kreis wurde. Natürlich war hier "R" eine Variable.Zwinker

*kreisch* wer hat an unserem Parser herumgedoktert? Ich repariere das in Kürze. Sorry.
edit: der Parser ist jetzt wieder linguistentauglich. Zwinker


Dies ist ein Rollenaccount zur Moderation und zum Testen.
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
  [Syn] Was bedeutet bei E. Nida Kern bzw. Kernsatzebene? -petite- 2 1.314 13.12.2012 03:07:07
Letzter Beitrag: -petite-
  Was bedeutet "metapragmatische Zeichen"? FeliCleri 2 5.510 31.03.2010 10:50:55
Letzter Beitrag: FeliCleri

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste