Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login-Daten zu speichern (sofern du registriert bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und eingeloggt). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinem Rechner gespeichert werden. Die von diesem Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob du Cookies zulassen willst oder nicht.

Ungeachtet deiner Entscheidung wird ein anonymer Cookie gespeichert, um zu vermeiden, dass du bei jedem Besuch erneut entscheiden musst. Du kannst deine Entscheidung jederzeit ändern.

Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!


Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



 » Erledigt: 28.12.2012, 23:40:16 28.12.2012, 23:40:16Wie kommt es zwischen phonologischen Merkmalen zu Markiertheit?

09.07.2009, 09:12:22,
Beitrag #1
Wie kommt es zwischen phonologischen Merkmalen zu Markiertheit?
Hallo!
Laut Rice (in de Lacy): durch Asymmetrie zwischen den Merkmalen. Aha. Verstehe ich das richtig, dass mit der Asymmetrie hier die Häufigkeit gemeint ist? und kann ich dann weiter argumentieren, dass Asymmetrie wiederum entsteht durch:

-Neutralisierung: unmarkierte Segmente werden bevorzugt;
unmarkierte > markierte

-Epenthese: es werden ebenfalls unmarkierte Laute bevorzugt
unmarkierte > markierte

-Assimilation (Bsp. Ortsmerkmal [koronal]): Unterscheidung zwischen trigger und target; das unmarkiertere Merkmal ist immer target -> es wird zugunsten des markierteren Merkmals assimiliert
markiert > unmarkiert

usw.

Oder wie soll ich "the emergence of the unmarked" und "the preservation of the marked" verstehen?

Bitte um schnelle Hilfe!

Danke!

ZitierenZum Seitenanfang
09.07.2009, 09:55:28,
Beitrag #2
RE: Wie kommt es zwischen phonologischen Merkmalen zu Markiertheit?
Hallo,
die Asymmetrie kann einerseits in der Häufigkeit liegen, andererseits in der Komplexität: Ein Frikativ ist "einfacher" als eine Affrikate, ein stimmloser Konsonant (v.a. am Silbenrand) "einfacher" als ein stimmhafter, orale Vokale sind "einfacher" als nasalierte, etc. Wobei Häufigkeit und Komplexität oftmals auch nicht unabhängig voneinander sind.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
ZitierenZum Seitenanfang
09.07.2009, 10:44:35,
Beitrag #3
RE: Wie kommt es zwischen phonologischen Merkmalen zu Markiertheit?
Hallo Janwo,
erstmal danke! Aber es geht mir hierbei weniger um die Definition von Markiertheit, als vielmehr um die Einordnung von Neutralisierung, Epenthese, ....(s.o.) in die Typen "the emergence of the unmarked" und "the preservation of the marked".
Beispiel Neutralisierung: wird ein stimmhafter Laut zu einem stimmlosen, aus ökonomischen Gründen (leichtere Aussprache --> Auslautverhärtung) und deswegen gibt es im Endeffekt mehr stimmlose als stimmhafte und wegen dieser Asymmetrie bezeichne ich die stimmlosen als unmarkiert, da sie ja viel häufiger sind? und somit erklärt sich the emergence of the unmarked = das auftauchen von Unmarkiertheit?
Oder sind die oben erwähnten phonologischen Prozesse einfach nur Beispiele, dass manchmal die unmarkierte Form, aber manchmal eben auch die markierte Form (z.B. bei der Ortsassimilation) hervorgehoben wird?

ich hoffe meine Frage ist irgendwie verständlich...


Hallo, ich bin mia und seit 09.07.2009 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen
ZitierenZum Seitenanfang
09.07.2009, 15:24:55,
Beitrag #4
RE: Wie kommt es zwischen phonologischen Merkmalen zu Markiertheit?
keine Idee mehr?.... Traurig

ZitierenZum Seitenanfang
09.07.2009, 17:29:00,
Beitrag #5
RE: Wie kommt es zwischen phonologischen Merkmalen zu Markiertheit?
(09.07.2009, 10:44:35)mia schrieb: Beispiel Neutralisierung: wird ein stimmhafter Laut zu einem stimmlosen, aus ökonomischen Gründen (leichtere Aussprache --> Auslautverhärtung) und deswegen gibt es im Endeffekt mehr stimmlose als stimmhafte und wegen dieser Asymmetrie bezeichne ich die stimmlosen als unmarkiert, da sie ja viel häufiger sind? und somit erklärt sich the emergence of the unmarked = das auftauchen von Unmarkiertheit?
Exakt.


(09.07.2009, 10:44:35)mia schrieb: Oder sind die oben erwähnten phonologischen Prozesse einfach nur Beispiele, dass manchmal die unmarkierte Form, aber manchmal eben auch die markierte Form (z.B. bei der Ortsassimilation) hervorgehoben wird?
Ein Element E, das im Gesamtsystem unmarkierter ist, kann in einer bestimmten Umgebung (markiertere Elemente M) durchaus relativ gesehen das markiertere sein; eine Assimilation des E an M wäre dann global gesehen eine Änderung zum Markierteren, lokal gesehen jedoch nicht.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
ZitierenZum Seitenanfang
09.07.2009, 17:49:48,
Beitrag #6
RE: Wie kommt es zwischen phonologischen Merkmalen zu Markiertheit?
Ok, super!
Tausendmal über eine Stelle denken macht einfach irgendwann langsam, dann braucht es noch einen Mitdenker....!
Danke dir!


Hallo, ich bin mia und seit 09.07.2009 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen
ZitierenZum Seitenanfang


Bookmarks

Möglicherweise verwandte Themen...
ThemaVerfasserAntwortenAnsichtenLetzter Beitrag
  Wird in der Phonologie zwischen Geminaten und doppelten Lauten unterschieden? Kevin 7 3.524 06.01.2016, 11:08:22
Letzter Beitrag: Testaccount
  e-Laut zwischen halb geschlossen und halb offen herbstwind 2 1.598 12.08.2014, 19:11:41
Letzter Beitrag: herbstwind

Gehe zu:

This forum uses Lukasz Tkacz MyBB addons.
Forum use Krzysztof "Supryk" Supryczynski addons.