Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
[Morph]: Morphologie  » nicht erledigt Ziffern in der Wortbildung
▶ Ziffern in der Wortbildung

06.05.2015, 17:23:05
Beitrag #1
Ziffern in der Wortbildung
Hallo, ich stehe gerade vor dem Problem, dass ich ein vorhandenes Klassifizierungssystem für Komposita untersuche und dort gibt es eine Rubrik "Numerale +N", die Beispiele dafür enthalten aber alle Ziffern (z.B. 1-Zimmer-Apartment). Numerale sind doch nur Zahlwörter soweit ich weiß, oder gibt es irgendeinen Oberbegriff der Zahlwörter und Ziffern gemeinsam meint?

Wäre für jegliche Hilfe dankbar. Leider finde ich gar nichts zu Ziffern in der Wortbildung, oder ist der Unterschied vielleicht nur ein Orthographischer? Was sonst ja noch auffällig ist, ist dass, wenn die Zahl ausgeschrieben wird häufig das Kompositum zusammengeschrieben wird, bei der Verwendung der Ziffer wird häufig ein Bindestrich gesetzt.

Vorab vielen Dank.

Grüße


Anglist-Germanist
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
06.05.2015, 18:34:39
Beitrag #2
RE: Ziffern in der Wortbildung
Zur Vermeidung von Missverständnissen eben mein Verständnis der beiden Termini: Ziffern sind die Elemente, mit denen Zahlen geschrieben werden. Sie entsprechen also den Buchstaben, nicht den Wörtern. Natürlich gibt es auch Zahlen, die gemeinhin (im Dezimalsystem zumindest) mit nur einer Ziffer geschrieben werden. Das ist dasselbe wie einbuchstabige Wörter.

Letztendlich ist es ein stilistisches Problem, ob man Zahlen in Buchstaben oder Ziffern schreibt. Unsere Ortographie erlaubt beides. Im Zeitungswesen beispielsweise gilt, dass man Zahlen bis zwölf ausschreibt (in Buchstaben), alles darüber als Ziffern, also zwölftägig aber 13-tägig.
Für die Klassifikation von Komposita ist das aber irrelevant, wie man die Numerale nun schreibt und man hat vielleicht die Ziffernschreibung aus Platzgründen gewählt. Die Bindestrich-Schreibung ist – meine ich – ebenfalls optional, bei lockereren (adhoc) Fügungen wird man wohl eher Bindestriche verwenden als bei stehenden Begriffen, daher dann 1/Ein-Zimmer-Apartment vs. Eintagsfliege.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
12.05.2015, 21:51:07
Beitrag #3
Unterschied Numerale und Jahreszahlen
Danke, danke, dank,Lächel das war schon einmal sehr hilfreich. D. h. werde ich bei der Klassifikation Bildungen mit Zahlwörtern sowie mit Ziffern als eine Gruppe sehen.

Eine weitere Frage: Yang (1990) trennt in seiner Korpusanalyse Numerale + N von Jahreszahlen + N. Morphologisch gesehen besteht zwischen solchen Bildungen aber doch kein Unterschied, oder? Der Unterschied liegt meiner Meinung nach nur in der späteren Leseweise, 1990 "tausendneunhundertneunzig", oder eben "neunzehnhunderdtneunzig". D. h. müssten Numerale und Jahreszahlen in einem rein morphologischen Klassifizierungssystem eine Gruppe bilden, richtig?

Vielen lieben Dank schon mal.

Grüße,


Anglist-Germanist
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
12.05.2015, 22:55:49
Beitrag #4
RE: Ziffern in der Wortbildung
Mir sagt jetzt "Yang (1990)" nix, aber ich antworte trotzdem mal:

Jahreszahlen werden zum Teil(!) anders ausgesprochen als einfache Zahlen. das betrifft aber genau genommen nur die Jahre 1100 bis 1999, die man dann allerdings nicht nur als "zweistellige Hunderter plus Rest" ausdrücken kann. Das Wort hundert kann umgangssprachlich auch noch entfallen: 1974 = Neunzehnvierundsiebzig.
Diese beiden Verknappungen sind aber nicht wirklich auf Jahreszahlen beschränkt. So weit meine Intuition "weiß", kann man das auch bei anderen Angaben machen: zwölfhundert Euro, fünfzehnhundert Mann usw. Insofern kann man diese Sachen, wenn man denn unbedingt will, zwar semantisch trennen, nicht aber morphologisch oder distributionell.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
91_heart [Morph] Konversion - Art der Wortbildung Piratentochter 1 1.663 20.06.2016 14:39:14
Letzter Beitrag: PeterSilie
  [Morph] Wortbildung- Konfixkompositum babbelbi 5 2.396 28.01.2015 16:57:43
Letzter Beitrag: janwo
  [Morph] Morphologie Wortbildung - Lösungen zu Wörtern? sts-sara 4 1.844 28.01.2015 12:48:58
Letzter Beitrag: JaninaWi
  Examensvorbereitung Wortbildung pippo289 7 1.920 15.11.2014 14:11:40
Letzter Beitrag: pippo289
  [Morph] Ich suche verständliche Literatur über Wortbildung -petite- 4 3.394 14.01.2013 16:42:05
Letzter Beitrag: versus
  Dringend! Spanische Wortbildung Hä? 2 4.068 14.03.2009 09:24:02
Letzter Beitrag: Hä?

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste