Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » Erledigt: Heute Heute verlorene Romania

19.11.2011, 23:32:35
Beitrag #1
verlorene Romania
Huhu Lächel
Es gibt ja die Begriffe Verlorene Romania, alte Romania und neue Romania. Die verloren Romania ist dadurch gekennzeichnet, dass das Lateinische in diesen Gebieten unterging und es nur noch wenige Entlehnungen gibt oder Teile des Lateinischen in Ortsnamen vorkommen. Zählt dazu die deutsche Sprache?

Und dann habe ich noch eine Frage. Das Römische Reich hatte sich ja ausgebreitet und mit ihm auch das Vulgärlatein. In vielen eroberten Gebieten nahmen die eroberten Völer das Lateinische als neue Sprache an (Sprachwechsel), aber es gab auch Gebiete, die von den Römern erobert wurden, die aber nicht das Lateinische annahmen. Dazu zählt das Deutsche oder? (Also falls das stimmen sollte, dann reicht einfach nur ein ja, weil mehr Infos würden mich jetzt vielleicht erstmal durcheinander bringen^^). Also deutsch hieß die Sprache glaube ich noch garnicht, sondern germanisch? ALso aufjedenfall haben die Römer germanische Gebiete besetzt, aber die germanischen Gebiete haben das Lateinische nicht angenommen, aber dennoch hatte das Latein dort einen Einfluss auf die dort bestehende Sprache (Superstrateinfluss).richtig? falsch? Traurig

Danke Lächel


Hallo, ich bin loveletter91 und seit 13.11.2011 09:13 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
19.11.2011, 23:49:01
Beitrag #2
RE: verlorene Romania
Als "verlorene Romania" bezeichnet man alle Gebiete, die irgendwann zum römischen Imperium gehörten, in denen aber keine romanische Sprache gesprochen wird.
Also bezeichnet es den südwestlichen Teil Deutschlands, aber nicht die deutsche Sprache. Ebenso gehören England, der Balkan und Nordafrika dazu.

Zum zweiten: Ja, die Römer haben Teile des heutigen Deutschlands, damals Germanien, erobert. Latein konnte sich zwar nicht durchsetzen, doch hatte es eine Superstratwirkung auf das dortige Germanisch.


Hallo, ich bin Mindaugas und seit 14.11.2011 19:21 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
20.11.2011, 00:15:59
Beitrag #3
RE: verlorene Romania
danke Lächel

"in denen aber keine romanische Sprache gesprochen wird.
Also bezeichnet es den südwestlichen Teil Deutschland" das würde ja bedeuten, dass im nicht südwestlichen Teil Deutschlands eine romanische Sprache gesprochen wird? Ok.. jetzt bin ich wirklich verwirrt ^^


Hallo, ich bin loveletter91 und seit 13.11.2011 09:13 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
20.11.2011, 10:46:24
Beitrag #4
RE: verlorene Romania
Nein, eben nicht. Das "verloren" besagt ja, dass diese Gebiete für die Romania (die dort mal gesprochen wurden, als die Römer noch da Besatzer gespielt haben) verloren sind, weil dort nunmehr eben kein Latein oder Nachfolger mehr gesprochen wird.

Leider ist der Terminus Romania mehrdeutig. Es gibt Leute, die den Begriff als Kurzform für Romanische Sprachen verwenden. Das ist die Verwendung, um die es hier nicht geht. Dann wird der Terminus aber auch für die Gebiete verwendet, in denen Romanische Sprachen ansässig sind (bzw. waren). Und um die geht es gerade.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
20.11.2011, 12:28:55
Beitrag #5
89_rainbow RE: verlorene Romania
(20.11.2011 00:15:59)loveletter91 schrieb:  das würde ja bedeuten, dass im nicht südwestlichen Teil Deutschlands eine romanische Sprache gesprochen wird?

Das bedeutet es deshalb nicht, weil der nördliche Teil des heutigen Deutschlands nie zum Imperium gehörte.

Schau dir das am besten mal auf einer Karte des römischen Reiches (größte Ausdehnung im Jahre 117) an. Alle Gebiete, auf denen heute keine romanische Sprache gesprochen wird - mit Ausnahme des griechischen Ostens -, sind die Romania Submersa.


Hallo, ich bin Mindaugas und seit 14.11.2011 19:21 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
18.01.2012, 01:58:31
Beitrag #6
RE: verlorene Romania
Also ich versuche mich einmal in einer verständlichen Erklärung.

Die Verhältnisse in den Gebieten, die einmal das Römische Reich gebildet haben, haben sich teilweise verändert. Nach den Römern sind mancherorts andere Eroberer gekommen und mit ihnen andere Sprachen.

Die Grenze zwischen Germanen und Kelten bildete zur Römerzeit der Rhein, zumindest zwischen Köln und Trier. In weiten Teilen des südlichen Deutschlands haben früher Kelten gewohnt, auch noch zur Römerzeit. Diese haben auch das Sprechlatein übernommen, woraus dann später das Moselromanische hervorgegangen ist.

Heute noch erinnern einige Orts- und Flurnamen im Moselraum an das Moselromanische, das dem Französischen ähnlich war. Manche Orts- und Flurnamen wirken wie Deutsch ausgesprochenes Französisch. Es gab früher einen fortlaufenden Siedlungsraum der Belger von der Küste bis an den Rhein.

Als das Weströmische Reich Ende des
5. Jahrhunderts zerfallen ist, haben sich germanische Stämme nach Westen ausgebreitet. Nach der Besiedlung ehemals keltischer und später galloromanischer Gebiete westlich vom Rhein durch Franken blieb noch bis ins 13. Jahrhundert eine moselromanische Sprachinsel im Moselgebiet.

Es wurde also auch in Westdeutschland eine romanische Sprache gesprochen, die durch fränkische Wanderungen und Verdrängung durch das Fränkische verschwunden ist.

Bis hinauf zur Mitte von Schottland (Firth of Forth)haben britanniche Kelten gelebt. Die Waliser, Bretonen und Kornen sind die Nachfahren dieser Völker. Die Übernahme des Lateinischen war nur unvollkommen, denn noch heute werden mit Walisisch und Kornisch britannische Sprachen auf der Insel Großbritannien gesprochen. Nach dem Abzug der Römer haben sich im heutigen England die Angelsachsen niedergelassen, deren Sprache dort britannische Sprachen verdrängt hat. Aber im Walisischen und Korniscn finden sich einige Entlehnungen aus dem Lateinischen.

In Nordafrika wurden die romanischen und auch Berbersprachen vom Arabischen der arabischen Eroberer verdrängt. Berbersprachen haben sich aber in einigen Gebieten bis heute gehalten.

Auf dem Balkan wurde teils das Lateinische, teils das Griechische übernommen. Die heutigen Albaner sind bei ihrer Sprache geblieben. Bis ins 19. jahrhundert wurde in Dalmatien noch Dalmatinisch, eine romanische Sprache, gesprochen. Im 6. Jahrhundert haben Slawen weite Teile des Balkans besiedelt und ihre Sprachen mitgebracht. So sind nur noch Rumänisch und kleinere Sprachinseln des Aromunischen, Meglenorumänischen, Istrorumänischen und Istriotischen übriggeblieben. Im Kroatischen Dalmatiens sind noch romanische Restwörter zu finden.
in Thrakien wird bis heute Griechisch gesprochen.

Ich hoffe, daß ist gut verständlich ausgedrückt.


Hallo, ich bin AlexderFranke und seit 17.01.2012 19:15 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste