Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » Erledigt: Heute Heute Anleitung zum Sprachenausbau

14.09.2011, 17:39:41
Beitrag #1
Anleitung zum Sprachenausbau
Guten Tag,
da ich nun seit längerem plane mich an den Sprachausbau des Gotischen zu machen und das im Zuge des Studiums als Langzeitprojekt machen will. Allerdings bräuchte man dazu einen Leitfaden, den es zurzeit noch nicht wirklich gibt.
Daher wollte ich mal so ein paar Eindrücke sammeln, welche Gebiete denn thematisiert werden müssten des moderenen Lebens und welche weiteren Eigenheiten dazu gehören. Mehrere Köpfe denken ja doch meist mehr als einer. Zwinker
Ich würde mich über Anregungen und Ideen sehr freuen.
Liebe Grüße
Kevin


"So the whole reason the French people can't really dance
Is because they haven't got the beat in their blood.
And why don't they live and breathe the beat?
Because their language has no tonic accent."
Martin Solveig ~ Heart of Africa
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
14.09.2011, 19:52:42
Beitrag #2
RE: Anleitung zum Sprachenausbau
Hallo Lächel

Also ich selbst würde vermutlich zunächst mal nach ähnlichen Projekten schauen, um einen Eindruck davon zu gewinnen, wie andere an diese Aufgaben herangegangen sind. Ein bekanntes Beispiel ist der Ausbau des Althebräischen hin zum modernen Ivrit. Da kann man sich bestimmt einiges abschauen, auch wenn sich die Sprache typologisch deutlich vom Gotischen unterscheidet. Kleinere Unternehmen in der Hinsicht wären vielleicht die Neologismen im Gegenwartslatein (http://de.wikipedia.org/wiki/Lexicon_rec...atinitatis ), die Erschaffung des Nynorsk durch Ivar Aasen mittels Dialektvergleich, oder moderne Sprachplanung etwa in Frankreich, auf Island oder den Färöern. Oft genug gab es auch den Fall, dass sich eine moderne Schriftsprache erst relativ spät herausgebildet hat und da kann man bestimmt auch einiges herausfinden, auf welche Weise das geschehen ist. Außerdem gibt es ja auch Bestrebungen ausgestorbene oder fast ausgestorbene Sprachen zu reanimieren, wo man sieht, wie man sowas angehen kann.

Ich bin mir halt nicht so ganz im Klaren darüber, was der gotische Wortschatz alles hergibt, aber ein möglicher Einstiegspunkt wäre vielleicht, mal zu schauen, was als germanischer Kernwortschatz rekonstruiert wurde, was davon im Gotischen möglicher Weise aufgrund mangelnder Überlieferung fehlt resp. verloren gegangen ist, und diese Lücken durch Sprachvergleich nach der "Tolkienmethode" zu schließen.

In einem weiteren Schritt kann man dann überlegen, welche Methode zur Schaffung neuer Wörter am geeignetsten ist. Da kann man sich ja mal ansehen, wie Neologismenbildung in den modernen germanischen Gegenwartssprachen funktioniert (mein Tipp wäre Isländisch; auch für die meisten anderen Aspekte Zwinker ), oder welche Alternativstrategien es gibt.

Andere Lücken im Gotischen (Syntax, Morphologie etc. aber auch Pragmatik) kann man bestimmt zum Teil durch die umfangreiche Literatur zum Gotischen und den anderen altgermanischen Sprachen schließen, zum Teil durch Sprachvergleich.

(Das alles unter der Prämisse, dass du das, was erhalten ist vollständig behalten und nur systematisch die Lücken schließen möchtest. Sonst böten sich natürlich noch viele weitere Dinge an.)

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
20.09.2011, 13:07:43
Beitrag #3
RE: Anleitung zum Sprachenausbau
Am besten siehst Du Dir hierzu die Literatur zur Sprachdokumentation und Sprachrettung an, bzw. Erfahrungsberichte aus der "Wiederbelebung" von Hebräisch oder Wampanoag.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
22.09.2011, 11:17:57
Beitrag #4
RE: Anleitung zum Sprachenausbau
Ich sammle Wörter für Lateinisch, die ich besonders oft gebrauchen kann oder die meiner Meinung nach eine Sprache besonders lebendig machen. Besonders wichtig finde ich dafür Ausdrücke aus Haus und Garten und solche über die Landschaft und die Pflanzen. Eine gute Orientierung ist, wenn man sich überlegt, was man brauchen könnte, wenn man mit einem Kind redet. Das ist auch der Grundwortschatz, der einem später noch gefühlt am Nächsten ist.


Hallo, ich bin Privileg und seit 01.07.2011 14:50:17 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
22.09.2011, 17:40:17
Beitrag #5
RE: Anleitung zum Sprachenausbau
Wenn du einpaar Kräuternamen auf Gotisch übersetzt, freue ich mich sehr. Vielleicht nützt ein althochdeutsches Wörterbuch.


Hallo, ich bin Privileg und seit 01.07.2011 14:50:17 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste