Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt Ethymologie von "eiweh"
▶ Wortherkunft von "eiweh", "auweh"

20.09.2016, 09:59:57
Beitrag #1
Ethymologie von "eiweh"
Hi,

ich habe schon im Internet zur Wortherkunft von "eiweh" gesucht, jedoch nur die Ethymologie von "weh" gefunden:

Etymologie
weh Interj. Ausruf des Schmerzes, des Schreckens, ahd. wē (um 800; aus germ. *wai, wobei -ai im Auslaut zu -ē; dagegen lautgerecht wei- in ahd. weinōn, s. weinen), mhd. mnd. wē, mnl. nl. wee, aengl. wā, engl. woe, anord. vei, schwed. ve, got. wai. Vergleichbar sind awest. vayōi, griech. oá, ūá, ūá͞i (ὀά, οὐά, οὐαί) Interj. des Schmerzes, der Bewunderung, lat. vae, lit. (mundartlich) vaĩ, vái, mir. fāe ‘weh’, (mit d(h)-Suffix) fāed, fōid ‘Schrei, Ton’ und erweitert aind. uvḗ, awest. avōi, āvōya, so daß ie. *u̯ai ‘wehe’ angesetzt werden kann. Substantiviert Weh n. ‘(seelischer) Schmerz, Leid’, ahd. (9. Jh.), mhd. wē. In festen Verbindungen weh sein ‘(Seelen)schmerz empfinden’, ahd. (um 1000), mhd. wē sīn; weh werden ‘(seelisches) Leid zu empfinden beginnen, zugefügt bekommen’, ahd. wē werdan (9. Jh.), mhd. wē werden; weh tun ‘Schmerz zufügen, empfinden’ (zunächst von körperlichem Schmerz), ahd. (9. Jh.), mhd. wē tuon. Attributiver Gebrauch begegnet erst in jüngerer Zeit, wohl aus mundartlichen Verwendungen wie wehe Füße, literatursprachlich eine wehe Empfindung (18. Jh.). Wehe f. ‘Schmerz der Gebärenden bei der Geburt’, mhd. wē, wēhe, überwiegend im Plural Wehen, mhd. wēhen. Dazu Wehmutter ‘Hebamme’ (Luther), Wehfrau (18. Jh.). Wehklage f. ‘laute (in Worten ausgedrückte) Klage, Jammer’ (16. Jh.), wohl aus wehklagen Vb. ‘jammern’ (15. Jh.). wehleidig Adj. ‘übertrieben schmerzempfindlich, zum Klagen neigend’ (17. Jh.), obd. Mundarten entstammend. Wehtag m. ‘Schmerz, Krankheit’, eigentl. ‘Leidenszeit’, mhd. wētac, mnd. wedage.

http://www.dwds.de/wb/weh

Was mir fehlt, ist die Ethymologie der ersten Wortsilbe "ei" - geht sie eventuell auf das spanische "ay" für "au" zurück?

Über weiterführende Hinweise und Informationen würde ich mich freuen.

Vielen Dank und viele Grüße

* felizitas *

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.09.2016, 17:06:16
Beitrag #2
RE: Ethymologie von "eiweh"
Hallo,
es wird nicht auf eine spanische Form zurückgehen, das heiße ja, dass es aus der spanischen Form entstanden ist. Die deutsche und die spanische Form bestehen aber in der Gegenwart gleichzeitig nebeneinander und sie haben in der Tat auch vergleichbare Formen in anderen indoeuropäischen Sprachen. Insofern kann man also sagen, die Interjektion ei geht zusammen mit spanisch ay , französisch ai auf einen gemeinsamen Vorfahren zurück.

Bei Interjektionen ist es schwer, weiter gehende Etymologie zu betreiben. Was motivierte die ersten Verwender dieses Wortes, es in dieser Form zu verwenden? Das kann man bei Ausrufen wirklich schwer sagen. Da liegt meistens keine Motiviertheit vor, d.h. man kann nicht sagen, dass die Bedeutung des Wortes sich an die Bedeutung eines zuvor bereits bestehenden Wortes anlehnt – schon weil Interjektionen überhaupt gar keine klar umrissene Bedeutung haben.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste