Dieses Forum verwendet Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies um deine Login-Daten zu speichern (sofern du registriert bist) bzw. deinen letzten Aufenthaltsort (wenn nicht registriert und eingeloggt). Cookies sind kleine Textdateien, die auf deinem Rechner gespeichert werden. Die von diesem Forum gespeicherten Cookies werden ausschließlich für Zwecke dieses Forums verwendet und nicht von Dritten ausgelesen. Sie stellen kein Sicherheitsrisiko für deinen Rechner dar. Cookies werden in diesem Forum auch verwendet, um die Anzeige bereits gelesener und noch ungelesener themen zu unterscheiden. Bitte bestätige, ob du Cookies zulassen willst oder nicht.

Ungeachtet deiner Entscheidung wird ein anonymer Cookie gespeichert, um zu vermeiden, dass du bei jedem Besuch erneut entscheiden musst. Du kannst deine Entscheidung jederzeit ändern.

Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

-- [CONTRIB] Petition zum niedersorbischen Sprachunterricht in Brandenburg --

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



 » Erledigt: 28.12.2012, 23:40:16 28.12.2012, 23:40:16Jugendsprache- Destandardisierung/Restandardisierung
06.10.2009, 13:38:51,
Beitrag #1
57_bug Jugendsprache- Destandardisierung/Restandardisierung
Hallo,

ich lerne gerade für meine mündliche Prüfung zum Thema Jugendsprache und da tut sich bei mir folgende Frage auf:

Die Prozesse der Destandardisierung und Restandardisierung bewirken den Sprachwandel der Standardsprache.

Destandardisierung: Neubildungen, Umdeutungen etc.

Restandardisierung: Verlust sozio-kultureller Konnotationen und stilistischer Gebrauchspräferenzen


Wer kann mir das Fettgedruckte mal in einfachen Worten, gerne mit Beispielen erläutern?!

Und inwiefern sich die Prozesse der De- und Restandardisierung gegenläufig?

Vielen lieben Dank schon mal!

ZitierenReturn to top
07.10.2009, 00:11:50,
Beitrag #2
RE: Jugendsprache- Destandardisierung/Restandardisierung
Restandardisierung: Sieh Dir nur mal an, welche bewegte Geschichte das Wort "geil" hinter sich hat.
Eine Zeit lang konnten Jugendsprachverwender die älteren Generationen damit schocken, dass sie dieses Wort (mit einer wesentlich harmloseren Bedeutung) verwendeten.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
ZitierenReturn to top
10.11.2009, 15:02:09,
Beitrag #3
RE: Jugendsprache- Destandardisierung/Restandardisierung
Aber was bedeutet denn nun Verlust sozio-kultureller Konnotationen und stilistischer Gebrauchspräferenzen?

Dass man keine Assoziationen zu Wörtern wie geil oder ätzend herstellen kann?

Muss das sicherlich genauer erläutern... Traurig

ZitierenReturn to top
10.11.2009, 17:01:18,
Beitrag #4
RE: Jugendsprache- Destandardisierung/Restandardisierung
(10.11.2009, 15:02:09)Bricolage schrieb: Dass man keine Assoziationen zu Wörtern wie geil oder ätzend herstellen kann?

Ja, entweder keine oder eben andere. Also, dass man damit nicht mehr dasselbe verbindet, wie eine vorhergehende Sprechergeneration. Die "Gebrauchskonnotationen" sind Situationen oder Kontexte wo man sagt "das Wort passt hier (nicht) hin". Das kann einerseits ein in der Jugendsprache neu besetzter Begriff sein, den andere in der Situation nicht verwenden oder sogar nicht verstehen würden, oder aber ein aus der Mode gekommener Begriff, der nicht mehr "in"/"hip"/"cool"(etc.) ist, sondern sich nach "da tut jemand so, als ob" anhört. (Beliebt in Werbesprache und "Lexika" der "Jugendsprache".)


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
ZitierenReturn to top


Möglicherweise verwandte Themen...
ThemaVerfasserAntwortenAnsichtenLetzter Beitrag
  [Var] Jugendsprache: Varietät oder Stil Lalala 3 3.053 26.03.2015, 14:24:44
Letzter Beitrag: janwo

Gehe zu:

This forum uses Lukasz Tkacz PHP Developer addons.
Forum use Krzysztof "Supryk" Supryczynski addons.