Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » Erledigt: Heute Heute Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme

16.02.2015, 13:03:25
Beitrag #1
Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
Guten Tag,

die Frage ist wahrscheinlich so dermaßen simpel, dass es schon fast peinlich ist, diese zustellen. Es geht um die Klassifizierung nach lexikalischen, grammatischen/freien und gebundenen Morphemen:

Die Kollegen seines Bruders wohnten in Salzburg.


grammatisch, frei: Die, in
lexikalisch, frei: Salzburg
grammatisch, gebunden: -n (Kollege), sein-es, -s (Bruder), -ten (wohn)
lexikalisch gebunden: Kollege, Bruder, wohn

Liege ich damit richtig?
Vielen Dank schon einmal und Grüße aus dem Norden.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
16.02.2015, 13:18:30
Beitrag #2
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
Warum sind Kollege und Bruder gebunden? Bei der Einteilung geht es nicht darum, wie sie im konkreten Satz verwendet werden, sondern darum, wie sie sich prinzipiell verhalten. "Gebunden" heißt, das Morphem muss stets an ein anderes heran treten und darf nicht frei stehen. Das können die zwei Wörter aber.

Und: es gibt keine dummen Fragen. Nicht zu fragen ist meist die unklügere Option.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
16.02.2015, 13:21:16
Beitrag #3
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Demnach sind Kollege und Bruder also lexikalisch/frei. Ich bin tatsächlich nicht sehr bewandert auf diesem Gebiet ...

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
16.02.2015, 13:23:47
Beitrag #4
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
Ja. Wenn man oberübersuperspitzfindig sein will, kann man natürlich noch darüber zanken, ob Salzburg nicht aus zwei Morphemen besteht, die getrennt identifiziert werden müssen.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
16.02.2015, 13:25:38
Beitrag #5
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
Alles klar. Eine Frage noch: Was wäre dann ein Beispiel für ein gebundenes Lexem?

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
16.02.2015, 13:42:16
Beitrag #6
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
Ein Beispiel dafür wäre etwa das Brom- in Brombeere.


Math puns are the first sine of madness.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
16.02.2015, 13:46:39
Beitrag #7
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
Kann demnach davon ausgegangen werden, dass alle Komposita im Sinne von Brief-träger aus freien Lexemen bestehen?

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
16.02.2015, 14:11:15
Beitrag #8
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
Pffff..... Jain. Komposita bestehen aus Elementen (Basen), die zumindest potentiell frei sind (Außer Brom-, Him- und Schorn-), woraus diese Basen dann bestehen, ist ein weiterer Analyseschritt. Bei Umleitungsschild beispielsweise sind die zwei Basen Umleitung und Schild, die erste Basis besteht ihrerseits aber wieder aus drei Morphemen, von denen zwei gebunden sind...

Grundsätzlich ist es so:
Komposition setzt (potentiell) freie Morpheme zusammen;
Derivation und Flexion sind durch die Verwendung gebundener Morpheme charakterisiert.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
16.02.2015, 14:22:08
Beitrag #9
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
Ok alles klar. Danke für die Erklärung.
Super Forum! Vielen Dank.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
16.02.2015, 18:30:08
Beitrag #10
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
(16.02.2015 13:42:16)lingucat schrieb:  Ein Beispiel dafür wäre etwa das Brom- in Brombeere.
Das wäre als unikales Morphem aber auch wieder eher der Sonderfall eines lexikalischen und dabei gebundenen Morphems. Es gibt doch genügend pseudo- oder neoklassische Morpheme, die sehr produktiv sind!

Manche nennen das ein Konfix. Im Englischen nennt man es auch Combining Form.


Ich bin ein Star Cool; holt mich hier raus!
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
16.02.2015, 19:41:31
Beitrag #11
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
Konfixe sind aber auch Sonderfälle, genau wie die unikalen Morpheme, vielleicht noch mehr, da sie in der Regel Lehngut sind. Dann kann man vielleicht besser gleich umgelautete Pluralstämme ({Männ-, Bäum-}) oder abgelautete Verbstämme ({sung-, gang-}) als Beispiele für gebunden + lexikalisch nehmen.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
17.02.2015, 00:57:39
Beitrag #12
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
Um zurück zur Anfangsfrage zu kommen, ich glaube du hast die Valenz mit lexikalischer Gebundenheit verwechselt. Denn wenn es um die Valenz von 'Kollege' und 'Bruder' geht, so können diese nicht alleine stehen, da sie monovalent sind: Es muss der Kollege bzw. Bruder von jemandem sein.


"So the whole reason the French people can't really dance
Is because they haven't got the beat in their blood.
And why don't they live and breathe the beat?
Because their language has no tonic accent."
Martin Solveig ~ Heart of Africa
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
17.02.2015, 09:52:48
Beitrag #13
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
@Kevin:
  • monovalent = einstellig/einwertig (analog zu intransitiv)
  • bivalent = zweistellig (analog zu transitiv)
  • trivalent = dreistellig (analog zu ditransitiv)


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
17.02.2015, 21:02:31
Beitrag #14
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
Ja, aber 'Bruder' ist doch monovalent. Es erfordert ein weiteres Argument: der Bruder von jemandem. Oder stehe ich nun auf dem Schlauch?


"So the whole reason the French people can't really dance
Is because they haven't got the beat in their blood.
And why don't they live and breathe the beat?
Because their language has no tonic accent."
Martin Solveig ~ Heart of Africa
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
18.02.2015, 00:11:10
Beitrag #15
RE: Lexikalische, grammatische & gebundene und freie Morpeme
Zitat:ein weiteres Argument
impliziert doch, dass da zwei sind. Eines und ein weiteres. Monovalent heißt aber, dass nur eines da ist. Ohne weitere.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
  [Syn] Freie zu-Infinitive PeterSilie 0 1.096 02.04.2015 19:18:53
Letzter Beitrag: PeterSilie
  Semantische vs. lexikalische Asymmetrien Nanek 2 1.771 12.05.2014 15:22:28
Letzter Beitrag: Nanek
  [Hist] Lexikalische Ultralangzeit-Rekonstruktion janwo 7 16.468 13.03.2014 19:59:01
Letzter Beitrag: janwo
  Lexikalische Ähnlichkeit ermitteln Kevin 4 2.537 09.05.2012 20:10:01
Letzter Beitrag: janwo
  [Sem] Lexikalische Strukturen Enfait 5 3.199 11.10.2011 23:20:30
Letzter Beitrag: Enfait
  Wortarten & grammatische Kategorien usw Schnitte862 7 4.731 05.10.2011 20:41:19
Letzter Beitrag: janwo

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste