Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » nicht erledigt Umfangreiche Themen in der Korpuslinguistik?

18.12.2014, 14:59:52
Beitrag #1
Umfangreiche Themen in der Korpuslinguistik?
Hallo,

ich habe Probleme damit, wie man bei einer korpuslinguistischen Analyse eine ausführliche Untersuchung zu einem bestimmten Thema verfassen kann, so dass am Ende 10-20 Seiten herauskommen.

Untersuchungsfelder gibt es viele. Nehmen wir bspw. Wortbildungen.
Wie soll anhand Wortbildungen eine ausführliche schriftliche Arbeit entstehen?
Auf Erwähnungen, dass Wort x,y,z mit Suffix a,b,c besteht, ist schnell Schluss ?

Möglicherweise ist mein Beispiel auch nicht gut gewählt, aber auch bei anderen Themen, bspw. Morphologie, wüsste ich nicht, wie mehrere Seiten beschrieben werden können, solange die zu untersuchende Texte nicht extrem viel sind. Auch Beschreibungen,die das Resultat der korpuslinguistischen Analyse zu Erklärungen versuchen, wäre meiner Meinung nach immer sehr kurz gefasst, wenn man nicht absichtlich seinen eigenen Text künstlich aufdehnen würde.

Gibt es nicht Themen, die spezifisch sind und definitiv viel Raum bieten für das Verfassen von mehreren Seiten bei einer korpuslinguistischen Analyse?

Für mich kommt eine umfangreiche korpuslinguistische Arbeit nur in Frage, wenn mehrere Aspekte berücksichtigen werden, aber nicht ein, oder ganz gezielte (wenige) Aspekte.




Beste Grüße
Florian


Hallo, ich bin FlorianAir und seit 11.01.2013 19:25 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
21.12.2014, 16:50:58
Beitrag #2
RE: Umfangreiche Themen in der Korpuslinguistik?
Hast du dir mal Arbeiten in dem Bereich angesehen? Ich glaube das kann sehr hilfreich sein, um eine Idee davon zu bekommen, wie so etwas aufgebaut ist. Das ist nicht so mein Spezialgebiet, sodass ich da leider keine konkreten Vorschläge machen kann, was es sich anzuschauen lohnt, aber es gibt ja einige Zeitschriften und Bücherreihen in dem Bereich:

http://www.degruyter.com/view/j/cllt
https://benjamins.com/#catalog/journals/ijcl/main
http://www.euppublishing.com/journal/cor
https://benjamins.com/#catalog/books/scl/main
(Abgesehen davon findet man solche Arbeiten auch in allgemeineren linguistischen Zeitschriften, sowie Disserationen auf Publikationsservern von Universitäten)

Ich weiß nicht genau, ob sich deine 10-20-Seiten-Angabe auf die gesamte Arbeit, oder den Analyse-Teil bezieht. Allerdings ist es ja erst einmal so, dass "Korpusanalyse" nicht das Thema an sich ist, sondern die Methode resp. eine Menge von Methoden, mit denen man sich einem solchen Thema nähert; üblicherweise hast du in empirischen Arbeiten ja Hypothesen, die du aufgrund bisheriger Erkenntnisse formulierst und empirisch überprüfst. Eingebettet in den gängigen Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten sehe ich kein großes Problem darin, auf die von dir genannte Seitenzahl zu kommen. Für umfangreichere Arbeiten kann man ja auch mehrere Teil-Analysen kombinieren.

Abgesehen von Korpusanalysen i.e.S. werden Korpora ja für ganz unterschiedliche Sachen verwendet, beispielsweise als "Beispielspender" oder in Form von Parallelkorpora zum datengestützen Sprachvergleich.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
03.01.2015, 12:21:03
Beitrag #3
RE: Umfangreiche Themen in der Korpuslinguistik?
Entschuldige die späte Antwort -- da es sich aber offenbar nicht um ein konkret-aktuell-dringliches Problem handelt, kannst du hiermit vielleicht trotzdem etwas anfangen. Mir war jetzt auch nicht so 100%ig klar, was genau das Problem ist.

Denke die Sache von der anderen Seite aus: Korpusarbeiten unterscheiden sich im Prinzip überhaupt nicht von nicht-korpusbasierten Arbeiten (wie @thf schon gesagt hat: Forschungsfrage, Hypothese, Überpfürung -- am nächsten dran sind vergleichbare empirische Herangehensweisen, wie experimentbasierte Arbeiten). Eine sinnvolle Frage, die sinnvoll mit Korpusdaten überprüft werden kann, lässt sich auch immer in eine Hypothese/Frage („Wenn X, dann Y“) überführen. Korpusarbeiten sollten (und können!) kleine, sehr genau eingrenzbare Fragestellungen haben -- auf allen Fachgebieten, auf allen Beschreibungsebenen. Damit sind sie meist auch deutlich einfacher zu bearbeiten, als reine theoretische Arbeiten. Wie thf schon gesagt, schau dir doch mal Artikel aus den genannten Zeitschriften an.

Korpusdaten können im Prinzip auf zwei grobe Arten der Beantwortung dienen: illustrativ (thf.s „Beispielspender“) und korpusbasiert bwz. corpus-driven (der Unterschied zwischen basiert und driven ist etwas schwerer zu sehen, tut momentan aber nichts zur Sache). Letztere Herangehensweise ist das, was ich jetzt mal wertfrei „echte“ Korpusarbeit nennen würde, nämlich die systematische Beschreibung und Modellierung von Verwendungsmustern eines sprachliches Phänomen. Die illustrative Methode sucht sich eher unsystematische Beispielsätze (statt sie sich z.B. auszudenken, > Introspektion) zu Verdeutlichung des Arguments. Weshalb ich das eine als „echte“ Korpuslinguistik bezeichne, liegt daran, dass sie „systematisch“ nach Mustern in den Daten sucht — ob das alle Datenpunkte innerhalb eines Korpus beinhaltet oder, z.B. aufgrund der Anzahl der Datenpunkte ein sinnvolles randomisiertes Sample — spielt dafür keine grundlegend entscheidende Rolle.

Anwendungsgebiete? Alle Ebenen! Am augenscheinlichsten natürlich auf der lexikalischen, morphologischen, morphosyntaktischen oder syntaktischen Ebene (da ich Semantik als all diesen Ebenen inhärent vorhanden ansehe, erwähne ich das jetzt mal nicht...) für kernlinguistische Disziplinen, sowie auf der Seite der Text- und Diskursanalyse natürlich in größeren Texteinheiten.

Umfang? Tja, ist das nicht ein Problem, was alle immer zu haben scheinen? Was du beschreibst,

(18.12.2014 14:59:52)FlorianAir schrieb:  Untersuchungsfelder gibt es viele. Nehmen wir bspw. Wortbildungen.
Wie soll anhand Wortbildungen eine ausführliche schriftliche Arbeit entstehen?
Auf Erwähnungen, dass Wort x,y,z mit Suffix a,b,c besteht, ist schnell Schluss ?

Wenn du nur erwähnst, dass Wort x, y, z mit Suffix a, b, c auftritt ist in der Tat nach einem Absatz Feierabend. Aber das ist auch keine Korpuslinguistik bzw. nur eine extrem oberflächliche Deskription — denn es sagt ja nichts interessantes über ein sprachliches Phänomen. Die Aufgabe der Linguistik ist ja, zu erklären, wann X mit A auftaucht und wann mit B und ggf. warum. Da fängst du dann also an zu graben, was bisher Menschen gesagt haben, und ob sie Vermutungen angestellt haben, wann welches Suffix mit welcher Basis zusammen auftritt. Hier haben wir uns mal über die Adjektivendungen im Englischen unterhalten.

Die Stärke der „echten“ Korpuslinguistik ist dann natürlich, dass sie sich viele Datensätze ansieht und sich ihre Schlussfolgerung nicht aus isolierten (oder auch „illustrierten“) Einzelbeispielen speist. Wie viele Datenpunkte in eine Analyse eingehen, kann man nicht per se sagen. Je nach Frage ist schon nach 20-30 Korpusbeispielen ein stabiles Muster erkennbar. Wichtig ist natürlich grundsätzlich, dass diese 30 Beispiele entsprechend unvoreingenommen ausgewählt wurden (also sinnvoll „randomisiert“ sind).

Ein Literaturhinweis, zum Einstieg in die Denkweise der korpuslinguistischen Mustererkennung:

Sinclair, John. 1991. Corpus, concordance, collocation. Oxford: Oxford University Press.

Wenn du also deine Frage erläutert, Motivation beschrieben, Literatur gesichtet, Hypothese entwickelt, Korpus & Methode beschrieben, Daten ausgewertet und all das im Rückbezug auf deine Ausgangsfrage gesetzt hast, dann wirst du um mehr Platz betteln, vertrau mir!

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
14.01.2015, 02:33:48
Beitrag #4
RE: Umfangreiche Themen in der Korpuslinguistik?
Vielen Dank für die Antworten, vor allem deine @suz.
Wird mir auf meinem Weg sicherlich weiterhelfen.


Liebe Grüße
Florian


Hallo, ich bin FlorianAir und seit 11.01.2013 19:25 hier angemeldet.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema:VerfasserAntworten:Ansichten:Letzter Beitrag
  Einführungslektüre Korpuslinguistik Molosso_08 2 1.257 25.09.2016 14:59:51
Letzter Beitrag: Molosso_08
  [CoLi] Signifikanztests in der Korpuslinguistik Coseriana 1 733 19.02.2016 13:53:35
Letzter Beitrag: PeterSilie
  Themen mündliche Abschlussprüfung SimonT 0 528 15.07.2015 18:33:38
Letzter Beitrag: SimonT

Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste