Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
 » Erledigt: Heute Heute head marking

26.10.2011, 14:07:59
Beitrag #1
head marking
Hallo Leutchens,

ich hab mal wieder ne kleine Frage:

Was genau soll "head marking" sein? Ich kann mir unter dependent marking etwas vorstellen, da gesagt wird es ist die markierung an der DP. Kurz gesagt, also ein einfacher Kasus. Aber head marking hat Kongruenz am Verb. Also hat das Verb eine Endung die sich irgendwie auf die DPs beziehen lässt? Aber da die DPs ja nicht markiert sind, woher weiß man dann welche Endung zu welchen DP (interner/externer) gehört? Oder ist bei Sprachen mit head marking eine strenge Worstellungsregel Pflicht?

Ich hoffe ich schaffte es mich verständlich auszudrücken^^.

Gruß und Dank im Vorraus,

Sion


Hallo, ich bin Sion und seit 20.10.2011 17:22 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
26.10.2011, 16:08:44
Beitrag #2
RE: head marking
Hallo Sion,

Kopfmarkierung bedeutet, dass der syntaktische Kopf einer Konstruktion (und nicht die Dependenten) eine Markierung erhalten.

Am Beispiel von Possessiv-NPs im Ungarischen kann man das gut illustrieren: az ember haz (art Mann Haus-3sg.poss) '(das) Haus des Mannes'. Das Haus (der syntaktische Kopf der Phrase) wird im Ungarischen markiert. Im Deutschen wird dagegen der Possessor (der Dependent) mit den Genitiv markiert (des Mannes).

Du kannst das auch nochmal in den relevanten Kapiteln im WALS nachlesen:
Oder ausführlicher hier:

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
30.10.2011, 18:22:51
Beitrag #3
RE: head marking
Und wie bekomm ich den unterschied mit, in diesem Beispiel, dass es nicht zb: der Mann des Hauses ist? Die Markierung is ja am Haus. Oder bei doppelten Genitiven: der Mann des Hauses der Frau? Dann wären beide Markierungen am Kopf aber woher kenne ich die Reihenfolge bzw. Struktur?

Gruß,
Sion


Hallo, ich bin Sion und seit 20.10.2011 17:22 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen.
Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
31.10.2011, 18:52:30
Beitrag #4
RE: head marking
Hallo,

(30.10.2011 18:22:51)Sion schrieb:  Und wie bekomm ich den unterschied mit, in diesem Beispiel, dass es nicht zb: der Mann des Hauses ist? Die Markierung is ja am Haus.

Das siehst du an der Übersetzung des Satzes, also an seiner Bedeutung. Und wenn du dir die Sprache weiter anguckst, auch z.B. daran, dass hazá eben auch einfach "sein Haus" und nicht "des Hauses" bedeutet, währen az ember eben nur "der Mann" bedeuten kann.
Ein Genitivaffix (dependent marking) zeigt ja an, dass das Nomen etwas besitzt (grob gesagt), während ein Possessivaffix eher anzeigt, dass das Nomen besessen wird. Es gibt ja auch Sprachen mit beiden Markierungen, z.B. Türkisch oder die vielen deutschen Dialekte, in denen man dem Mann sein Haus sagen kann, dort markiert der Dativ den Possessor und ein Possessivpronomen (im Türkischen wäre das ein Suffix) das Possessum.

Grüße,
- André


Hallo, ich bin Vortarulo und seit 21.02.2009 hier angemeldet.
Hier könnte meine Signatur stehen
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste