Metahilfe: Was wir hier (nicht) tun - Informationen zum Thema Fragen und Hilfen im Forum.

Du kennst dich aus? — Prima. Unser Fragenbeantwortungs-Team freut sich immer über engagierte Verstärkung!



1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste
Antwort schreiben 
[Bib]: Literaturtipps, -recherche, Bibliographisches  » nicht erledigt Organisation des Literaturverzeichnisses
▶ Jeder ist zur Mithilfe angehalten

20.02.2013, 21:44:25
Beitrag #16
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
Aber mal so ein anderes Problem (hab eure Diskussion nur überflogen): Denkt daran, wie schwer es ist, Literatur einer Kategorie zuzuordnen... Mach ich das jetzt nach Inhalt, Methode, Theorieschule, Teildisziplin, Philologie... Klar, mit Tags kann man das halbwegs abfangen, deshalb nur so als unqualifizierter Einwand. Ich hab z.B. aufm Rechner längst aufgegeben, das nach Teilgebieten und/oder Perioden und/oder Analyseebenen und/oder [Problem eurer Wahl] zu ordnen und hab *alle* PDFs in einen Ordner "Bibliothek" verschoben Big Grin

Aber wo wir mal dabei sind: nutzt jemand von euch Mendeley? Wär ggf. mal n extra Thread wert, glaub ich.

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
23.02.2013, 10:18:12
Beitrag #17
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
(20.02.2013 21:44:25)suz schrieb:  Aber wo wir mal dabei sind: nutzt jemand von euch Mendeley? Wär ggf. mal n extra Thread wert, glaub ich.

Ich hab's mal ne Weile genutzt. Es wurde mal in einem anderen Thread erwähnt, ohne großen Effekt.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
03.03.2013, 00:09:04
Beitrag #18
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
Bei Mendeley geht's mir gar nicht so sehr ums Netzwerk, sondern als Citavi-Ersatz (was bei mir nie wirklich Glücksgefühle ausgelöst hat und auf Mac ja nicht nutzbar ist). Seit dem Update diese Woche kann man sogar Edited Works korrekt im Literaturverzeichnis anzeigen lassen. Dass das lange nicht möglich war und die Leute im Support-Forum noch nicht mal wusste, wovon man sprach, war schon seltsam Lächel

Nett dabei ist die passabel gute PDF-Viewer-Funktion.

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
03.03.2013, 14:52:43
Beitrag #19
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
Also prinzipiell finde ich die Idee eines kommentierten Literaturverzeichnisses super, aber in der Form eines PDFs, das man sich aus einem Forum runterladen muss, wirkt das schon ziemlich ... äähhh ... 90er.
Wenn da ne handvoll Texte drinstehen, ist das schon OK, aber das hört sich ja jetzt schon etwas größer an. Für mich wäre das, naja, sagen wir mal nicht gerade die erste Anlaufstelle, wenn ich erst mal im Forum den richtigen Thread suchen muss, um die aktuelle Verson abzurufen, um mich dann in die Struktur der Datei einzuarbeiten, um zu wissen, wie ich jetzt nach Tags suchen kann.
Es kann heutzutage nicht mehr so schwierig sein, das ganze in Form einer Online-Literaturdatenbank anzubieten, die man auch ganz gezielt nach Autor, Titel, Tags oder was auch immer durchsuchen kann. Ich habe z.B. vor einigen Jahren mal ein entsprechendes Modul für Drupal ausprobiert, das ganz passabel war. Das hat sich mittlerweile sicherlich auch weiterentwickelt bzw. gibt es vielleicht auch bessere (ebenfalls kostenfreie) Alternativen. Da müsste man auch nicht mehrere Versionen von Hand pflegen, weil die Software den Kram eh in verschiedene Formate exportieren kann, und man müsste sich auch nicht in den Workflow aus JabREF, MS und/oder Adobe des einen Bearbeiters einarbeiten, falls der Job irgendwann mal an eine andere Person abgegeben wird.
Außerdem gäbe es da auch eine Nutzerverwaltung, sodass nicht alle Arbeit von einem Menschen gemacht werden müsste.
Die Nutzung wäre auch nicht schwieriger als die Daten in JabREF einzugeben. Die einzige Schwierigkeit wäre die einmalige Einrichtung, und wie gesagt habe ich das auch schon mal hinbekommen, und ich bin kein Informatiker.
Als Nachteil könnte evtl. noch die Abkopplung vom Forum gesehen werden, aber wie gesagt: Ich finde, ein Forum ist einfach nicht die richtige Stelle dafür, und solang man das Ganze auf (oder heißt es "unter"?) der gleichen Domain betreiben kann und im gleichen Design hält, sehe ich kein Problem.

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
03.03.2013, 15:07:27
Beitrag #20
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
Tja. Das ist eine nette Idee, im Prinzip. Man müsste halt nur auch jemanden haben, der es umsetzen kann.
Die Infrastruktur ist da, auch die Templates vom Forum, aber es muss auch alles eingebunden sein.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
03.03.2013, 15:37:25
Beitrag #21
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
(03.03.2013 15:07:27)janwo schrieb:  Tja. Das ist eine nette Idee, im Prinzip. Man müsste halt nur auch jemanden haben, der es umsetzen kann.
Die Infrastruktur ist da, auch die Templates vom Forum, aber es muss auch alles eingebunden sein.
Es gibt (u.a. mit LaTeX, aber auch anderweitig) auch die Möglichkeit, mehrere Ausgaben zu erzeugen, also z.B. sowohl ein PDF, als auch eine (statische) HTML Version. Das ist dann zwar vielleicht auch höchstens Web 1.5 aber vielleicht ein akzeptabler Kompromiss?

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
03.03.2013, 16:22:52
Beitrag #22
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
Dass das technisch kein großes Problem ist, weiß ich.
Statische HTML können wir einbinden, dann aber nicht mit Suchfunktion u.ä. Traurig
Ne datenbankgetragene Version wäre natürlich schon cooler.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
04.03.2013, 23:56:08
Beitrag #23
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
(20.02.2013 21:44:25)suz schrieb:  Aber mal so ein anderes Problem (hab eure Diskussion nur überflogen): Denkt daran, wie schwer es ist, Literatur einer Kategorie zuzuordnen... Mach ich das jetzt nach Inhalt, Methode, Theorieschule, Teildisziplin, Philologie... Klar, mit Tags kann man das halbwegs abfangen, deshalb nur so als unqualifizierter Einwand. Ich hab z.B. aufm Rechner längst aufgegeben, das nach Teilgebieten und/oder Perioden und/oder Analyseebenen und/oder [Problem eurer Wahl] zu ordnen und hab *alle* PDFs in einen Ordner "Bibliothek" verschoben :D

Kategorisieren ist schwer, aber schon gelegentlich nützlich. In Zweifelsfällen ist es oft sinnvoll und manchmal möglich, mehrere Kategorien zuzuordnen bzw. (in Web-2.0-Lingo:) mehrere Tags zu vergeben. Für die Unterkategorien von Sprachwissenschaft gibt es als Standardisierungsvorschlag das OLAC Linguistic Subject Vocabulary. Ist sicherlich noch ausbaufähig, aber ich würde damit anfangen.

(20.02.2013 21:44:25)suz schrieb:  Aber wo wir mal dabei sind: nutzt jemand von euch Mendeley? Wär ggf. mal n extra Thread wert, glaub ich.

Mendeley habe ich mal ausprobiert, aber ich habe mich neulich abgemeldet und darum gebeten, dass meine Daten gelöscht werden, weil ich nicht wollte, dass sie bei den aktuellen Verkaufsverhandlungen Teil der Verhandlungsmasse werden und nach dem Verkauf völlig außer meiner Kontrolle geraten. Als freie Alternativen kann ich JabRef und Zotero empfehlen.

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
05.03.2013, 01:33:01
Beitrag #24
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
(18.02.2013 11:19:42)Kevin schrieb:  Hallo,
wir planen das Projekt, ein vom Forum herausgegebenes Literaturverzeichnis von linguistischer Fachliteratur in gemeinsamer Zusammenarbeit zu erstellen. Dies wird die Form eines herunterladbaren PDF-Dokumentes haben und regelmäßig aktualisiert. Zusätzlich werden die (meisten) Literaturangaben kommentiert, um dem Suchenden so einen besseren Überblick zu liefern. Bevor wir aber mit dem Sammeln von Literatur beginnen, müssen die Rahmenbedingungen geklärt werden und wir würden uns freuen, wenn ihr auch dabei beteiligt.

Klingt interessant. Ich bin ein Computerlinguist, der seit ein paar Monaten in der EDV-Abteilung einer Unibibliothek arbeitet. Da geht es oft um solche Fragen. Ich kann versuchen, ein paar mögliche Herangehensweisen aufzuzeigen.

(18.02.2013 11:19:42)Kevin schrieb:  Die zu klärenden Themen sind:
- Zitationsweise: Wir brauchen eine genaue und gängige Literaturangabeform.

Da muss ich Dir schon widersprechen. Wie andere hier schon argumentiert haben, ist es wichtig, die Literaturangaben in einem Format zu erfassen, das leicht in verschiedene Literaturverwaltungsprogramme importiert werden kann. Die können dann auf Knopfdruck perfekt formatierte Literaturangaben in jedem beliebigen Stil ausspucken. Für die Erfassung in Frage kommen bibliographische Austauschformate wie BibTeX, RIS oder MODS. Die sind teilweise recht komplex, aber das macht nichts, denn man muss sie nicht direkt bearbeiten. Dafür gibt es ja so nette Programme wie JabRef oder Zotero oder webbasierte Alternativen.

Druckfassungen, ob als PDF, RTF oder HTML, lassen sich dann automatisch generieren. JabRef kann auch dynamisches HTML ausgeben, d.h. eine HTML-Seite mit eingebettetem JavaScript, das eine sehr schicke Suchfunktion („Quicksearch“) bereitstellt. Dabei verkürzt sich die angezeigte Liste bei jedem Tastendruck auf die passenden Titel („inkrementelle Suche“). Hier ein Beispiel. So eine HTML-Seite ließe sich wahrscheinlich ziemlich einfach auch in dieses Forum einbetten.

In der nächsten Ausbaustufe kann dann JabRef vielleicht durch eine webbasierte Lösung ersetzt werden, bei der mehrere mitarbeiten können, ohne dass eineR alles koordinieren muss. Für Drupal-getriebene Websites gibt es z.B. das Modul Biblio, das so etwas ermöglicht. Für Wordpress gibt es Ähnliches. Oder die hiesige Community verabredet sich auf einer anderen Plattform, um dort die Linguistik-Bibliographie voranzubrigen -- http://www.bibsonomy.org/ und http://www.citeulike.org/ fallen mir dazu ein.

(18.02.2013 11:19:42)Kevin schrieb:  - Unterteilung: Welche Unterteilung haltet ihr für sinnvoll? Kann man etwas Allgemeines für alle Fachbereiche finden? (Einführungswerk, Übersichtswerk, Nachschlagewerk, bestimmte Theorien, Spezialgebiete,....)

Wie ich Suz schon schrieb, gibt es schon eine Liste linguistischer Teilgebiete als Standardisierungsvorschlag: OLAC Linguistic Subject Vocabulary.

(18.02.2013 11:19:42)Kevin schrieb:  - Kommentierung: Soll jede Literaturangabe kommentiert werden? Auf was sollte jeder Kommentar eingehen? (Stellung des Werkes zur restlichen Fachliteratur, bei englisch-sprachigen Werken auch englische Kommentierung oder bilingual?,.... etc.) Wie lang sollte der Kommentar durchschnittlich sein?

Alle mir bekannten bibliographischen Austauschformate erlauben die Einbettung von solchen Kommentaren.

(18.02.2013 11:19:42)Kevin schrieb:  - Verfügbarkeit: Sollte das PDF-Dokument nur für angemeldete User herunterladbar sein oder für jeden, der die Seite besucht?

Meine Motivation, an so etwas mitzuwirken, würde schlagartig verpuffen, wenn das Ergebnis hinter einer Anmeldeschranke versteckt werden soll. Ich bin dafür, das unter eine freie Lizenz zu stellen, evt. mit Namensnennung (z.B. Creative-Commons-BY oder die GNU Free Documentation License).

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
28.03.2013, 13:02:04
Beitrag #25
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
So, ich versuche mal, das Thema wiederzubeleben.

Ich hätte Interesse daran, an einer datenbankbasierten Lösung zu arbeiten (vorzugsweise mit Drupal, weil ich das schon ein bisschen kenne, aber wenn es was besseres gibt, bin ich auch dafür offen).

Darum erst mal folgende Fragen, bevor ich mich hier committe:
1. Ist das denn konsensmäßig gewünscht? Ich möchte das niemandem aufzwingen, wenn die einfache PDF-Lösung bevorzugt wird.
2.
(03.03.2013 15:07:27)janwo schrieb:  Die Infrastruktur ist da, auch die Templates vom Forum, aber es muss auch alles eingebunden sein.
Was genau beinhaltet denn "eingebunden"? Ein an das Forum angepasstes Design sollte sich machen lassen. Oder gehört da noch was anderes dazu?

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
28.03.2013, 13:14:07
Beitrag #26
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
@memo es geht in der Tat vor allem um die Einbindung per php/html/css. Das liegt jenseits der Grenze meiner Kompetenz.


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
28.03.2013, 14:32:12
Beitrag #27
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
PHP wollte ich jetzt auch nicht lernen, aber das wird wohl auch nicht nötig sein; dafür ist ja das CMS zuständig.
Also Design sollte machbar sein; "eingebunden" klang nur so, als würden irgendwelche Interaktionsmöglichkeiten zwischen Forum und Bibliographie erwartet werden; das würde auch meine Grenzen dann doch weit überschreiten.

Mein Vorschlag: Ich installiere mal Drupal mit Biblio auf meinem persönlichen Webspace, einfach im Standarddesign, und richte ein paar Testzugänge ein (Besucher, Bearbeiter, Admin). Da können wir dann schauen, ob uns das überhaupt zusagt (also was die Funktionalität betrifft) bzw. ob sich evtl. Sonderwünsche einrichten lassen.

Wenn das positiv verläuft, würde ich mich in das Theming von Drupal einarbeiten (steht sowieso auf meiner to-do-someday-Liste).

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
28.03.2013, 14:35:30
Beitrag #28
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
Gern! Was luxus wäre, wäre natürlich, wenn man auf die Anmeldedaten des Forums zugreifen könnte (kein separates login).


Mitmachen, mitgestalten, mitwissen: Glottopedia: the free encyclopedia of linguistics
Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
01.04.2013, 21:30:33
Beitrag #29
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
(28.03.2013 14:35:30)janwo schrieb:  Gern! Was luxus wäre, wäre natürlich, wenn man auf die Anmeldedaten des Forums zugreifen könnte (kein separates login).

Das wäre in der Tat Luxus. Sorry, das bekomme ich nicht hin. Also ein gemeinsamer Login (d.h. dass man automatisch bei Drupal eingeloggt ist, wenn man sich bei MyBB einloggt) ist wohl gar nicht möglich. Dass man die Anmeldedaten von MyBB übernimmt, ginge wohl schon irgendwie, aber die Methoden klingen nicht sehr zuverlässig, und vielleicht würde es auch gar nicht mehr gehen, wenn man irgendwann Drupal oder MyBB updatet.
Ich finde aber wie @ChristianPietsch, dass das Ganze auch ohne Login zugänglich sein sollte. Diejenigen, die etwas eintragen/ändern wollen, müssten sich natürlich schon einloggen, aber da die ja relativ überschaubar sein dürften, können wir wenigstens sicherstellen, dass sie den gleichen Benutzernamen wie im Forum bekommen.

Ich habe Drupal/biblio jetzt mal auf http://memoir.de/drupal installiert, zum Ausprobieren.
Ich habe bis jetzt sehr wenig geändert; es sind also fast alles die Grundeinstellungen.
Anschauen kann man sich das ohne Login, wobei noch nicht viel drin steht.
Zum Editieren kann man sich einloggen mit dem Benutzernamen test und dem Passwort lingu1sten, und zwar nur unter http://memoir.de/drupal/user, damit nicht jedeR BesucherIn denkt, man müsse sich unbedingt einloggen.
Fangt jetzt aber bitte nicht an, hunderte von Einträgen zu generieren! Das ist jetzt nur zur Prüfung der Tauglichkeit von Drupal für unsere Zwecke, und ich weiß nicht, ob man die Daten nach einem Umzug auf den linguisten.de-Server mitnehmen kann.
Administrator bin im Moment nur ich. Das würde ich auch gerne bis zum Umzug so lassen, damit ich alles dokumentieren kann, was umgestellt wird, falls es dann nochmal gemacht werden muss.

Die Benutzung ist recht intuitiv, denke ich. Also, probiert mal aus und sagt, was ihr davon haltet. Vor allem interessiert mich im Moment:
  • Trifft die oben beschriebene Benutzerstruktur (Login nur zum Bearbeiten) auf Zustimmung oder spricht etwas dagegen?
  • Fehlen Felder oder sind welche überflüssig (v.a. bei den häufig verwendeten Eintragsarten wie Buch oder Zeitschriftenartikel)?
  • Gibt es etwas, was man als BearbeiterIn können sollte, wo aber die entsprechende Berechtigung fehlt?
  • Fehlen sonst irgendwelche Funktionen?
  • Sollte es im Notizenfeld mehr Formatierungmöglichkeiten (via WYSIWYG-Editor) geben?
  • Sollen die Tags offen sein, sodass jedeR BearbeiterIn weitere hinzufügen kann? Oder soll es eine noch exklusivere Gruppe von Leuten geben, die Tags bearbeiten kann?
  • Sollte es möglich sein, Einträge von anderen zu bearbeiten, oder nur die eigenen?

Ach ja, wie ihr sehr schnell feststellen werdet, ist die Übersetzung nicht gerade vollständig. Das ist aber recht unkompliziert; müsste dann halt jemand machen. Aber wie gesagt: Erstmal Tauglichkeitsprüfung.

Freue mich auf euer Feedback!

Alle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
01.04.2013, 22:00:21
Beitrag #30
RE: Organisation des Literaturverzeichnisses
Danke @memo fürs Vorpreschen. Das funktioniert schon gut. Wenn Drupal, dann ist das Biblio-Modul sicher die richtige Wahl. Ich habe mal probehalber einen BibTeX-Eintrag importiert. Das Ergebnis sieht gut aus, obwohl unterwegs diese Warnungen ausgegeben wurden:

Notice: Undefined property: stdClass::$biblio_coins in theme_biblio_style() (Zeile 707 von /var/www/html/web285/html/drupal/modules/biblio/includes/biblio_theme.inc).
Warning: preg_split() expects parameter 2 to be string, array given in _filter_url() (Zeile 1442 von /var/www/html/web285/html/drupal/modules/filter/filter.module).
Warning: preg_split() expects parameter 2 to be string, array given in _filter_url() (Zeile 1442 von /var/www/html/web285/html/drupal/modules/filter/filter.module).
Notice: Undefined property: stdClass::$biblio_coins in theme_biblio_tabular() (Zeile 293 von /var/www/html/web285/html/drupal/modules/biblio/includes/biblio_theme.inc).


PS: Ich finde Webforen eh schon suboptimal, aber heute ist es ja ganz schlimm! Ich hoffe sehr, dass die Lokalisierung nach dem 1. April nicht mehr in Piratenenglisch sein wird.

Webseite des Benutzers besuchenAlle Beiträge dieses Benutzers finden
Diese Nachricht in einer Antwort zitierenReturn to top
Antwort schreiben 


Gehe zu:


1 Benutzer in diesem Thread: (0 Mitglieder, und 1 Besucher). 1 Gast/Gäste